Im Detail

Zwergplaneten


Ein Zwergplanet ist ein Himmelskörper, der einem Planeten insofern sehr ähnlich ist, als er um die Sonne kreist und eine ausreichende Schwerkraft aufweist, um eine hydrostatische (annähernd kugelförmige) Gleichgewichtsform anzunehmen, jedoch keine ungehinderte Umlaufbahn aufweist.

Ein Beispiel ist Ceres, dessen Umlaufbahn auf dem Asteroidengürtel mit diesen kleinen Sternen gefüllt ist.

Momentan sind drei Zwergplaneten im Sonnensystem bekannt: Pluto, Eris und Ceres.


Pluto und sein Satellit

Die Unterscheidung zwischen den Zwergplaneten und den anderen acht Planeten beruht auf der Unfähigkeit der Zwergplaneten, die Nähe ihrer Umlaufbahnen freizumachen, dh kleine Körper zu entfernen, deren Umlaufbahnen zu Kollisionen führen, Gravitationsstörungen einfangen oder erleiden.

Das Konzept wird mit einem Begriff der Orbitaldomäne kombiniert, der als Radius der Masse eines Planetenkandidaten mit der Gesamtmasse aller anderen Himmelskörper in seiner Nähe gemessen wird. Es wird angenommen, dass Zwergplaneten eine zu kleine Masse haben, um ihre Umgebung so zu verändern, wie es ein Planet tun würde.


Video: Neue Bilder vom Zwergplaneten Ceres. DW Nachrichten (Januar 2022).