Kommentare

Populationsdynamik


Populationen haben ihre eigenen messbaren Eigenschaften.

Jedes Mitglied einer Population kann geboren werden, wachsen und sterben, aber nur eine Population als Ganzes weist spezifische Geburten- und Wachstumsraten sowie ein Muster der zeitlichen und räumlichen Streuung auf.

Die Größe einer Population kann anhand ihrer Dichte beurteilt werden.

Die Bevölkerungsdichte kann sich ändern. Bei gleichbleibendem Verbreitungsgebiet kann die Bevölkerung aufgrund von Geburten und Einwanderung. Die Abnahme der Dichte kann als Folge von auftreten Todesfälle oder von Auswanderungen.

Wachstumskurven

A S Kurve ist das Standardpopulationswachstum, das für die meisten Populationen in freier Wildbahn erwartet wird. Es zeichnet sich durch eine frühe Phase langsamen Wachstums aus, in der sich Organismen an ihre Lebensgrundlagen anpassen. Dann gibt es ein schnelles exponentielles Wachstum, das in einer Stabilisierungsphase gipfelt, in der die Bevölkerung nicht mehr wächst. Es treten kleine Schwingungen um einen maximalen numerischen Wert auf, und die Population bleibt dann in einem Gleichgewichtszustand.

Schauen Sie sich die folgende Tabelle an, um ein besseres Verständnis zu erhalten:

Phase A: langsames Wachstum, Phase der Anpassung der Bevölkerung an die Umwelt, auch Verzögerungsphase genannt.
Phase B: beschleunigtes oder exponentielles Wachstum, auch Log-Phase genannt.
Phase C: Die Bevölkerung unterliegt den durch die Umwelt auferlegten Grenzen, die Umweltresistenz ist für die Bevölkerung größer.
Bühne D: Stabilisierung der Populationsgröße, wobei Populationsgrößenschwankungen um den Durchschnitt auftreten.
Phase E: ist die theoretische Kurve des Bevölkerungswachstums ohne Beeinflussung durch Umweltresistenzfaktoren.

A J Kurve Es ist beispielsweise typisch für Algenpopulationen, bei denen es aufgrund der erhöhten Nährstoffverfügbarkeit des Mediums zu einem explosiven geometrischen Wachstum kommt. Diesem explosiven Wachstum folgt ein starker Rückgang der Zahl der Menschen, da die Sterblichkeitsrate aufgrund der Erschöpfung der Ressourcen in der Umwelt hoch ist und sogar zum Aussterben der lokalen Bevölkerung führen kann.

Faktoren, die das Bevölkerungswachstum regulieren

Die geometrische Wachstumsphase ist aufgrund des biotischen Potenzials der Art, dh der Fähigkeit des Individuums, sich zu vermehren und Nachkommen in unbegrenzter Menge zu erzeugen, tendenziell unbegrenzt.
Es gibt jedoch natürliche Barrieren zu diesem endlosen Wachstum.

Die Verfügbarkeit von Raum und Nahrungsmitteln, das Klima und das Vorhandensein von Prädatismus und Parasitismus sowie der Wettbewerb sind Faktoren der Umweltresistenz (oder der Umwelt, die das Bevölkerungswachstum regulieren).

Die Populationsgröße erreicht schließlich einen von der Umwelt zugelassenen Höchstwert, den sogenannten Begrenzung der Kapazität, auch Ladekapazität genannt.

A Kurve (a) repräsentiert das biotische Potential der Art; die Kurve (b) repräsentiert das normale Bevölkerungswachstum; (c) ist die Grenzkapazität des Mediums. Der Bereich zwischen (a) und (b) repräsentiert die Umweltbeständigkeit.


Video: Dichteabhangige und dichteunabhangige Faktoren - Ökologie 10 (Januar 2022).