Information

20.1: Fallstudie: Ihr Abwehrsystem - Biologie

20.1: Fallstudie: Ihr Abwehrsystem - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Fallstudie: Verteidigung Ihrer Abwehrkräfte

Der 26-jährigen Wei geht es nicht gut. Wei benutzt er/ihn/seine Pronomen. Er ist müder als sonst, schleppt sich durch seinen Arbeitstag, obwohl er früher zu Bett geht und am Wochenende ein Nickerchen macht. Er hat wenig Appetit und hat angefangen, Gewicht zu verlieren. Wenn er wie der Arzt in Abbildung (PageIndex{1}) seitlich auf seinen Nacken drückt, bemerkt er einen ungewöhnlichen Knoten.

Wei geht zu seinem Arzt, der eine körperliche Untersuchung durchführt und feststellt, dass es sich bei dem Knoten um einen geschwollenen Lymphknoten handelt. Lymphknoten sind Teil des Immunsystems und werden oft vergrößert, wenn der Körper eine Infektion abwehrt. Dr. Bouazizi glaubt, dass der geschwollene Lymphknoten und die Müdigkeit Anzeichen einer viralen oder bakteriellen Infektion sein oder auf eine Krebsart namens Lymphom hinweisen könnten. Eine Infektion ist jedoch eine wahrscheinlichere Ursache, insbesondere bei einem jungen Menschen wie Wei. Bouazizi verschreibt ein Antibiotikum für den Fall, dass Wei eine bakterielle Infektion hat und rät ihm, in ein paar Wochen wiederzukommen, wenn sein Lymphknoten nicht schrumpft oder er sich nicht besser fühlt.

Wei kehrt ein paar Wochen später zurück. Er fühlt sich nicht besser und sein Lymphknoten ist immer noch vergrößert. Bouazizi ist besorgt und ordnet eine Biopsie des vergrößerten Lymphknotens an. Eine Lymphknotenbiopsie bei Verdacht auf ein Lymphom beinhaltet häufig die chirurgische Entfernung des gesamten oder eines Teils eines Lymphknotens, um festzustellen, ob das Gewebe Krebszellen enthält.

Die ersten Ergebnisse der Biopsie zeigen, dass Wei ein Lymphom hat. Obwohl das Lymphom bei älteren Menschen häufiger vorkommt, können junge Erwachsene und sogar Kinder diese Krankheit bekommen. Es gibt viele Arten von Lymphomen, wobei die beiden Haupttypen das Hodgkin- und das Non-Hodgkin-Lymphom sind. Das Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) wiederum hat viele Subtypen, abhängig von Faktoren wie den betroffenen Zelltypen. Zum Beispiel beeinflussen einige Subtypen von NHL Immunsystemzellen, die B-Zellen genannt werden, während andere verschiedene Immunsystemzellen, die T-Zellen genannt werden, beeinflussen.

Dr. Bouazizi erklärt Wei, dass es wichtig ist, zu bestimmen, welche Art von Lymphom er hat, um die beste Behandlungsmethode zu wählen. Weis biopsiertes Gewebe wird weiter untersucht und getestet, um zu sehen, welche Zelltypen betroffen sind und welche spezifischen Zelloberflächenproteine, sogenannte Antigene, vorhanden sind. Dies sollte bei der Identifizierung seiner spezifischen Art von Lymphom helfen.

Bei der Lektüre dieses Kapitels lernen Sie die Funktionen des Immunsystems und die spezifischen Rollen kennen, die seine Zellen und Organe – wie B- und T-Zellen und Lymphknoten – bei der Verteidigung des Körpers spielen. Am Ende dieses Kapitels erfahren Sie, welche Art von Lymphom Wei hat und was einige seiner Behandlungsmöglichkeiten sind, einschließlich Behandlungen, die die Biochemie des Immunsystems nutzen, um Krebs mit dem Immunsystem selbst zu bekämpfen.

Kapitelübersicht: Immunsystem

In diesem Kapitel lernen Sie das Immunsystem kennen – das System, das den Körper gegen Infektionen und andere Krankheitsursachen wie Krebszellen verteidigt. Im Einzelnen erfahren Sie Folgendes über:

  • Wie das Immunsystem normale Körperzellen als „Selbst“ und Krankheitserreger und geschädigte Zellen als „Nicht-Selbst“ identifiziert.
  • Die beiden Hauptsubsysteme des allgemeinen Immunsystems: das angeborene Immunsystem, das eine schnelle, aber unspezifische Reaktion bereitstellt; und das adaptive Immunsystem, das langsamer ist, aber eine spezifische Reaktion bereitstellt, die oft zu einer lang anhaltenden Immunität führt.
  • Das spezialisierte Immunsystem, das das Gehirn und das Rückenmark schützt, wird als Neuroimmunsystem bezeichnet.
  • Die Organe, Zellen und Reaktionen des angeborenen Immunsystems, zu denen physikalische Barrieren wie Haut und Schleim, chemische und biologische Barrieren, Entzündungen, Aktivierung des Komplementsystems von Molekülen und unspezifische zelluläre Reaktionen wie Phagozytose gehören.
  • Das lymphatische System – das weiße Blutkörperchen umfasst, die Lymphozyten genannt werden; Lymphgefäße, die eine Flüssigkeit namens Lymphe transportieren; und Organe wie Milz, Mandeln und Lymphknoten – und ihre wichtige Rolle im adaptiven Immunsystem.
  • Spezifische Zellen des Immunsystems und ihre Funktionen, einschließlich B-Zellen, T-Zellen, Plasmazellen und natürliche Killerzellen.
  • Wie das adaptive Immunsystem durch die Produktion von Antikörpern eine spezifische und oft lang anhaltende Immunität gegen Krankheitserreger erzeugen kann.
  • Wie Impfstoffe funktionieren, um Immunität zu erzeugen.
  • Wie Zellen des Immunsystems Krebszellen erkennen und abtöten.
  • Einige Strategien, die Krankheitserreger anwenden, um das Immunsystem zu umgehen.
  • Störungen des Immunsystems, einschließlich Allergien, Autoimmunerkrankungen (wie Diabetes und Multiple Sklerose) und Immunschwäche aufgrund von Erkrankungen wie einer HIV-Infektion.

Denken Sie beim Lesen des Kapitels über die folgenden Fragen nach:

  1. Welche Funktionen haben Lymphknoten?
  2. Was sind B- und T-Zellen und in welcher Beziehung stehen sie zu Lymphknoten?
  3. Was sind Zelloberflächenantigene? In welcher Beziehung stehen sie zum Immunsystem und zu Krebs?

Abstrakt

Zielsetzung

Diese narrative, nicht-systematische Überprüfung bietet ein Update zu den genetischen Aspekten des SARS-CoV-2-Virus und seinen Wechselwirkungen mit dem menschlichen Genom im Kontext von COVID-19. Obwohl das Hauptaugenmerk auf der Ätiologie dieser neuen Krankheit liegt, beeinflusst die Genetik von SARS-CoV-2 Prävention, Diagnose, Prognose und die Entwicklung von Therapien.

Datenquelle

Es wurde eine Literaturrecherche zu MEDLINE, BioRxiv und SciELO sowie eine manuelle Suche im Internet durchgeführt (hauptsächlich in den Jahren 2019 und 2020) mit den Schlüsselwörtern „COVID-19“, „SARS-CoV-2“, „Coronavirus“, „Genetik“, „Molekular“, „Mutation“, „Impfstoff“, „Brasilien“, „Brasilien“, “ und Kombinationen dieser Begriffe. Mit den Schlagworten „Brasilien“ und „Brasilien“ wurden Publikationen gefunden, die sich speziell auf die molekularepidemiologischen Daten der brasilianischen Bevölkerung bezogen. Die für den Anwendungsbereich am relevantesten Artikel wurden nicht systematisch ausgewählt.

Datensynthese

Eine Reihe von Veröffentlichungen veranschaulichen ein wachsendes Wissen über die Genetik und Genomik von SARS-CoV-2 und seine Auswirkungen auf das Verständnis von COVID-19.

Schlussfolgerungen

Die Kenntnis der SARS-CoV-2-Genomsequenz ermöglicht eine eingehende Untersuchung der Rolle seiner Proteine ​​in der Pathophysiologie von COVID-19, was wiederum enorm wertvoll für das Verständnis der evolutionären, klinischen und epidemiologischen Aspekte dieser Krankheit sein wird und konzentriert sich auf Prävention und Behandlung.


Inhalt

Es gibt mehrere Definitionen von Fallstudien, die die Anzahl der Beobachtungen (ein kleines N), die Methode (qualitativ), die Dicke der Forschung (eine umfassende Untersuchung eines Phänomens und seines Kontexts) und den Naturalismus (ein " realen Kontext" untersucht wird) in die Forschung eingebunden. [12] Unter Wissenschaftlern herrscht allgemeine Übereinstimmung, dass eine Fallstudie nicht unbedingt eine Beobachtung beinhalten muss (N=1), sondern viele Beobachtungen innerhalb eines einzelnen Falls oder über mehrere Fälle hinweg umfassen kann. [3] [4] [5] [6] Zum Beispiel würde eine Fallstudie der Französischen Revolution mindestens eine Beobachtung von zwei Beobachtungen sein: Frankreich vor und nach einer Revolution. [13] John Gerring schreibt, dass das N=1-Forschungsdesign in der Praxis so selten ist, dass es einem „Mythos“ gleichkommt. [13]

Der Begriff kreuzweise Forschung wird häufig für Studien mit mehreren Fällen verwendet, während innerhalb des Gehäuses Forschung wird häufig für eine einzelne Fallstudie verwendet. [5] [7]

John Gerring definiert den Fallstudienansatz als "intensives Studium einer einzelnen Einheit oder einer kleinen Anzahl von Einheiten (der Fälle), um eine größere Klasse ähnlicher Einheiten (eine Population von Fällen) zu verstehen". [14] Nach Gerring eignen sich Fallstudien für einen idiographischen Analysestil, während quantitative Arbeiten sich für einen nomothetischen Analysestil eignen. [15] Er fügt hinzu, dass „das definierende Merkmal qualitativer Arbeit die Verwendung nicht vergleichbarer Beobachtungen ist – Beobachtungen, die sich auf verschiedene Aspekte einer kausalen oder beschreibenden Frage beziehen“, während quantitative Beobachtungen vergleichbar sind. [fünfzehn]

Laut John Gerring ist das Hauptmerkmal, das Fallstudien von allen anderen Methoden unterscheidet, "das Vertrauen auf Beweise aus einem einzigen Fall und deren Versuche, gleichzeitig Merkmale einer breiteren Fallgruppe zu beleuchten". [13] Wissenschaftler verwenden Fallstudien, um eine „Klasse“ von Phänomenen zu beleuchten.

Wie bei anderen sozialwissenschaftlichen Methoden dominiert kein einzelnes Forschungsdesign die Fallstudienforschung. Fallstudien können mindestens vier Arten von Designs verwenden. Erstens mag es eine Art des Fallstudiendesigns "keine Theorie zuerst" geben, die eng mit der methodischen Arbeit von Kathleen M. Eisenhardt verbunden ist. [16] [17] Eine zweite Art von Forschungsdesign unterstreicht die Unterscheidung zwischen Einzel- und Mehrfachfallstudien, die den Richtlinien von Robert K. Yin und umfangreichen Beispielen folgen. [16] [9] Ein dritter Entwurf beschäftigt sich mit einer "sozialen Konstruktion der Realität", repräsentiert durch die Arbeit von Robert E. Stake. [16] [18] Schließlich kann das Design einer Fallstudie darin bestehen, „Anomalien“ zu identifizieren. Ein repräsentativer Gelehrter dieses Designs ist Michael Burawoy. [16] [19] Jedes dieser vier Designs kann zu unterschiedlichen Anwendungen führen, und es wird wichtig, ihre manchmal einzigartigen ontologischen und epistemologischen Annahmen zu verstehen. Obwohl die Designs jedoch erhebliche methodische Unterschiede aufweisen können, können die Designs auch in explizit anerkannten Kombinationen miteinander verwendet werden.

Während Fallstudien dazu gedacht sein können, begrenzte Erklärungen einzelner Fälle oder Phänomene zu liefern, sind sie oft dazu gedacht, theoretische Einblicke in die Merkmale einer breiteren Bevölkerung zu erhalten. [20]

Fallauswahl und Strukturbearbeitung

Die Fallauswahl in der Fallstudienforschung zielt im Allgemeinen darauf ab, sowohl Fälle zu finden, die eine repräsentative Stichprobe sind als auch Variationen in den Dimensionen von theoretischem Interesse aufweisen. [20] Die Verwendung dieser Angabe ist allein repräsentativ, da ein durchschnittlicher oder typischer Fall oft nicht der reichste an Informationen ist. Bei der Klärung von historischen und ursächlichen Zusammenhängen ist es sinnvoller, Themen auszuwählen, die interessante, ungewöhnliche oder besonders aufschlussreiche Umstände bieten. Eine auf Repräsentativität basierende Fallauswahl wird selten solche Erkenntnisse liefern können.

Während die Zufallsauswahl von Fällen eine gültige Strategie zur Fallauswahl in der Forschung mit großen N ist, besteht unter Wissenschaftlern Einigkeit darüber, dass sie in der Forschung mit kleinen N ernsthafte Verzerrungen hervorrufen kann. [21] [22] [20] [23] [24] Die zufällige Auswahl von Fällen kann zu nicht repräsentativen Fällen sowie zu nicht aussagekräftigen Fällen führen. [24] Generell sollten Fälle gewählt werden, die einen hohen erwarteten Informationsgewinn aufweisen. [25] [20] [26] Beispielsweise können Ausreißerfälle (extreme, abweichende oder atypische Fälle) mehr Informationen liefern als der potenziell repräsentative Fall. [26] [27] [28] Ein Fall kann auch aufgrund des inhärenten Interesses des Falles oder der ihn umgebenden Umstände ausgewählt werden. Alternativ kann es aufgrund der tiefgehenden lokalen Kenntnisse der Forscher gewählt werden, wo Forscher über dieses lokale Wissen verfügen, das sie in der Lage sind, "einzuweichen und zu stochern", wie Richard Fenno es ausdrückte, [29] und dadurch begründete Erklärungslinien anzubieten, die auf dieses reiche Wissen über Umgebung und Umstände.

Neben Entscheidungen über die Fallauswahl und das Thema und den Gegenstand der Studie müssen Entscheidungen über Zweck, Vorgehensweise und Prozess der Fallstudie getroffen werden. Gary Thomas schlägt daher eine Typologie für die Fallstudie vor, bei der zuerst Ziele identifiziert werden (evaluierend oder explorativ), dann Ansätze skizziert werden (Theorietestung, Theoriebildung oder illustrativ), dann Prozesse entschieden werden, wobei hauptsächlich zwischen folgenden Optionen gewählt werden kann: die Studie soll einfach oder mehrfach sein, und es gibt auch Auswahlmöglichkeiten, ob die Studie retrospektiv, Momentaufnahme oder diachron sein soll und ob sie verschachtelt, parallel oder sequentiell ist. [30]

In einem Artikel aus dem Jahr 2015 listen John Gerring und Jason Seawright sieben Strategien zur Fallauswahl auf: [20]

  1. Typische Fälle sind Fälle, die eine stabile fallübergreifende Beziehung veranschaulichen. Diese Fälle sind repräsentativ für die größere Fallpopulation, und der Zweck der Studie besteht darin, innerhalb den Fall, anstatt ihn mit anderen Fällen zu vergleichen.
  2. Diverse Fälle sind Fälle, bei denen die relevanten X- und Y-Variablen variieren. Aufgrund der Variationsbreite der relevanten Variablen sind diese Fälle repräsentativ für die gesamte Fallpopulation.
  3. Extremfälle sind Fälle, die einen Extremwert der X- oder Y-Variablen relativ zu anderen Fällen aufweisen.
  4. Abweichende Fälle sind Fälle, die bestehenden Theorien und gesundem Menschenverstand trotzen. Sie haben nicht nur Extremwerte auf X oder Y (wie Extremfälle), sondern trotzen bestehendem Wissen über kausale Zusammenhänge.
  5. Einflussreiche Fälle sind Fälle, die für ein Modell oder eine Theorie von zentraler Bedeutung sind (z. B. Nazi-Deutschland in Theorien des Faschismus und der extremen Rechten).
  6. Die meisten ähnlichen Fälle sind Fälle, die bei allen unabhängigen Variablen ähnlich sind, mit Ausnahme desjenigen, der für den Forscher von Interesse ist.
  7. Die unterschiedlichsten Fälle sind Fälle, die sich bei allen unabhängigen Variablen unterscheiden, mit Ausnahme derjenigen, die für den Forscher von Interesse ist.

Für die theoretische Entdeckung empfiehlt Jason Seawright, abweichende Fälle oder Extremfälle zu verwenden, die einen Extremwert für die X-Variable haben. [26]

Arend Lijphart und Harry Eckstein identifizierten fünf Arten von Fallstudienforschungsdesigns (je nach Forschungsziel), Alexander George und Andrew Bennett fügten eine sechste Kategorie hinzu: [31]

  1. In atheoretische (oder konfigurativ idiographische) Fallstudien Ziel ist es, einen Fall sehr gut zu beschreiben, aber nicht zu einer Theorie beizutragen.
  2. In interpretative (oder disziplinierte konfigurative) Fallstudien Ziel ist es, anhand etablierter Theorien einen konkreten Fall zu erklären.
  3. In hypothesengenerierende (oder heuristische) Fallstudien Ziel ist es, induktiv neue Variablen, Hypothesen, Kausalmechanismen und Kausalpfade zu identifizieren.
  4. In Fallstudien zur Theorieprüfung Ziel ist es, die Gültigkeits- und Geltungsbereichsbedingungen bestehender Theorien zu bewerten.
  5. In Plausibilitätsprüfungen Ziel ist es, die Plausibilität neuer Hypothesen und Theorien zu prüfen.
  6. In Bausteinstudien von Typen oder Untertypen besteht das Ziel darin, gemeinsame Muster in allen Fällen zu identifizieren.

In Bezug auf die Fallauswahl warnen Gary King, Robert Keohane und Sidney Verba davor, "nach der abhängigen Variablen auszuwählen". Sie argumentieren zum Beispiel, dass Forscher keine gültigen kausalen Schlussfolgerungen über Kriegsausbrüche ziehen können, indem sie nur Fälle betrachten, in denen Krieg stattgefunden hat (der Forscher sollte auch Fälle betrachten, in denen kein Krieg stattgefunden hat). [22] Wissenschaftler qualitativer Methoden haben diese Behauptung jedoch bestritten. Sie argumentieren, dass die Auswahl anhand der abhängigen Variablen je nach Forschungszweck sinnvoll sein kann. [25] [32] [33] Barbara Geddes teilt die Bedenken von KKV bezüglich der Auswahl der abhängigen Variablen (sie argumentiert, dass sie nicht für Theorieprüfungszwecke verwendet werden kann), aber sie argumentiert, dass die Auswahl der abhängigen Variablen nützlich sein kann für die Zwecke von Theoriebildung und Theoriemodifikation. [34]

King, Keohane und Verba argumentieren jedoch, dass es kein methodisches Problem bei der Auswahl der erklärenden Variablen gibt. Sie warnen vor Multikollinearität (Auswahl von zwei oder mehr erklärenden Variablen, die perfekt miteinander korrelieren). [22]

Verwendet Bearbeiten

Fallstudien werden allgemein als fruchtbare Möglichkeit angesehen, Hypothesen aufzustellen und Theorien zu generieren. [21] [22] [35] [25] [36] [15] Klassische Beispiele für Fallstudien, die Theorien generierten, sind Darwins Evolutionstheorie (abgeleitet von seinen Reisen auf die Osterinsel) und Douglass Norths Theorien der wirtschaftlichen Entwicklung ( abgeleitet aus Fallstudien früher Entwicklungsländer wie England). [36]

Fallstudien sind auch nützlich für die Formulierung von Konzepten, die ein wichtiger Aspekt der Theoriebildung sind. [37] Die in der qualitativen Forschung verwendeten Konzepte haben tendenziell eine höhere konzeptionelle Validität als die in der quantitativen Forschung verwendeten Konzepte (aufgrund der Begriffsdehnung: der unbeabsichtigte Vergleich unterschiedlicher Fälle). [25] Fallstudien fügen deskriptiven Reichtum hinzu, [38] [33] und können eine größere interne Validität haben als quantitative Studien. [39] Fallstudien sind geeignet, Ergebnisse im Einzelfall zu erklären, wofür quantitative Methoden weniger geeignet sind. [32]

Durch detaillierte Kenntnisse und Beschreibungen können Fallstudien die kausalen Mechanismen auf eine Weise vollständig spezifizieren, die in einer großen N-Studie schwieriger sein kann. [40] [38] [41] [21] [42] In Bezug auf die Identifizierung von „kausalen Mechanismen“ unterscheiden einige Wissenschaftler zwischen „schwachen“ und „starken Ketten“. Starke Ketten verbinden aktiv Elemente der Kausalkette, um ein Ergebnis zu erzielen, während schwache Ketten nur intervenierende Variablen sind. [43]

Fallstudien von Fällen, die bestehenden theoretischen Erwartungen widersprechen, können zum Wissen beitragen, indem sie darlegen, warum die Fälle theoretische Vorhersagen verletzen, und die Bedingungen des Geltungsbereichs der Theorie spezifizieren. [21] Fallstudien sind in Situationen kausaler Komplexität nützlich, in denen Äquifinalität, komplexe Interaktionseffekte und Pfadabhängigkeit auftreten können. [25] [44] Fallstudien können notwendige und unzureichende Bedingungen sowie komplexe Kombinationen von notwendigen und hinreichenden Bedingungen identifizieren. [25] [32] [45] Sie argumentieren, dass Fallstudien auch nützlich sein können, um die Bedingungen für den Geltungsbereich einer Theorie zu identifizieren: ob Variablen ausreichend oder notwendig sind, um ein Ergebnis zu erzielen. [25] [32]

Qualitative Forschung kann erforderlich sein, um festzustellen, ob eine Behandlung zufällig ist oder nicht. Folglich beinhaltet gute quantitative Beobachtungsforschung oft eine qualitative Komponente. [fünfzehn]

Einschränkungen Bearbeiten

Gestaltung sozialer Anfragen (auch "KKV" genannt), ein einflussreiches Buch von Gary King, Robert Keohane und Sidney Verba aus dem Jahr 1994, das hauptsächlich Lehren aus der regressionsorientierten Analyse auf die qualitative Forschung überträgt und argumentiert, dass die gleichen Logiken der kausalen Inferenz in beiden Typen verwendet werden können der Forschung. [22] [46] [37] Die Empfehlung der Autoren lautet, die Zahl der Beobachtungen zu erhöhen (eine Empfehlung, die auch Barbara Geddes in Paradigmen und Sandburgen), [34] da wenige Beobachtungen die Abschätzung multipler kausaler Effekte erschweren und das Risiko erhöhen, dass ein Messfehler vorliegt und ein Ereignis im Einzelfall durch Zufallsfehler oder nicht beobachtbare Faktoren verursacht wurde. [22] Das KKV sieht Prozessverfolgung und qualitative Forschung als „unfähig, starke kausale Schlussfolgerungen zu liefern“, da qualitative Wissenschaftler Schwierigkeiten hätten zu bestimmen, welche von vielen intervenierenden Variablen die unabhängige Variable wirklich mit einer abhängigen Variable verknüpft. Das Hauptproblem besteht darin, dass der qualitativen Forschung eine ausreichende Anzahl von Beobachtungen fehlt, um die Auswirkungen einer unabhängigen Variablen richtig einzuschätzen. Sie schreiben, dass die Zahl der Beobachtungen auf verschiedene Weise erhöht werden könnte, aber das würde gleichzeitig zu einem anderen Problem führen: Die Zahl der Variablen würde zunehmen und damit die Freiheitsgrade verringern. [37]

Das angebliche "Freiheitsgrad"-Problem, das KKV identifiziert, wird weithin als fehlerhaft angesehen, während quantitative Wissenschaftler versuchen, Variablen zu aggregieren, um die Anzahl der Variablen zu reduzieren und so die Freiheitsgrade zu erhöhen, wollen qualitative Wissenschaftler absichtlich, dass ihre Variablen viele verschiedene Attribute und Komplexität haben. [47] [25] James Mahoney schreibt zum Beispiel: "Die Bayessche Natur der Prozessverfolgung erklärt, warum es unangemessen ist, qualitative Forschung als an einem Small-N-Problem und bestimmten Standardproblemen bei der kausalen Identifizierung leiden zu sehen." [48] ​​Durch die Verwendung der Bayesschen Wahrscheinlichkeit kann es möglich sein, aus einem kleinen Datensplitter starke kausale Schlussfolgerungen zu ziehen. [49]

Eine häufig beschriebene Grenze von Fallstudien ist, dass sie sich nicht verallgemeinern lassen. [22] Aufgrund der geringen Fallzahlen kann es schwieriger sein, sicherzustellen, dass die ausgewählten Fälle repräsentativ für die größere Population sind. [39] Einige Gelehrte, wie Bent Flyvbjerg, haben diese Vorstellung zurückgedrängt. [35]

Da Small-N-Forschung nicht auf Zufallsstichproben beruhen sollte, müssen Wissenschaftler bei der Auswahl geeigneter Fälle vorsichtig sein, um Selektionsverzerrungen zu vermeiden. [21] Eine häufige Kritik an der qualitativen Wissenschaft ist, dass Fälle ausgewählt werden, weil sie mit den vorgefassten Meinungen des Gelehrten übereinstimmen, was zu einer voreingenommenen Forschung führt. [21] [35]

Alexander George und Andrew Bennett stellen fest, dass ein häufiges Problem in der Fallstudienforschung darin besteht, widersprüchliche Interpretationen derselben Daten in Einklang zu bringen. [25]

Eine Grenze der Fallstudienforschung besteht darin, dass es schwierig sein kann, das Ausmaß eines kausalen Effekts abzuschätzen. [50]

Lehrende können eine Fallstudie vorbereiten, die dann in Form einer Fallstudie „Lehre“ im Unterricht verwendet wird (siehe auch Fallmethode und Fallbuchmethode). Christopher Langdell beispielsweise verließ bereits 1870 an der Harvard Law School den traditionellen Vorlesungs-und-Notizen-Ansatz in der Lehre des Vertragsrechts und begann, vor Gericht eingereichte Fälle als Grundlage für Klassendiskussionen zu verwenden. [51] Bis 1920 war diese Praxis zum vorherrschenden pädagogischen Ansatz geworden, der von juristischen Fakultäten in den Vereinigten Staaten verwendet wurde. [52]

Außerhalb der Rechtswissenschaften sind Fallstudien in vielen verschiedenen Bereichen und Berufen populär geworden, von der Wirtschaftspädagogik bis zur naturwissenschaftlichen Bildung. Die Harvard Business School gehört zu den bekanntesten Entwicklern und Anwendern von Lehrfallstudien. [53] [54] Lehrer entwickeln Fallstudien mit Blick auf bestimmte Lernziele. Zusätzliche relevante Unterlagen wie Jahresabschlüsse, Zeitpläne, Kurzbiografien und multimediale Beilagen (wie Videoaufzeichnungen von Interviews) begleiten häufig die Fallstudien. In ähnlicher Weise werden Fallstudien im naturwissenschaftlichen Unterricht immer beliebter, die verschiedene biologische und physikalische Wissenschaften abdecken. Das Nationale Zentrum für Fallstudien im naturwissenschaftlichen Unterricht hat eine wachsende Zahl von Fallstudien für den Unterricht für den Unterricht, für Universitäten und Sekundarschulen zur Verfügung gestellt. [55] [56]


Azles Anatomie und Physiologie

Zuerst würde ich sicherstellen, dass es nur Verbrennungen ersten und zweiten Grades gibt. Ich würde sicherstellen, dass es keine freiliegenden Gewebe gibt. Ich würde zuerst etwas Morphium intravenös gegen Schmerzen verabreichen, da der Patient höchstwahrscheinlich verletzt wird. Ich würde dann die betroffenen Stellen mit Brandcreme eincremen. Wenn es ein älterer oder jüngerer Patient wäre, würde ich ihn etwas anders behandeln, da seine Haut leichter zu beschädigen ist. Außerdem ist ihr Immunsystem nicht so gut, so dass sie anfälliger für Infektionen wären, wenn eine der Verbrennungen offen wäre. Die Teile der Haut, die Verbrennungen zweiten Grades sind, können jetzt Narbengewebe hinterlassen und weiß werden, wo die Blasen waren. Wenn ein Hauttransplantat entnommen werden sollte, würde die verbrannte Haut bedeckt, aber Sie fügen die Möglichkeit hinzu, dass sich eine weitere Wunde öffnet und sich infiziert. Der wichtigste Teil der Heilung für die erste Woche wäre, die Blasen nicht zu reizen, damit sie nicht platzen. Auch um den Bereich mit einer Brandcreme oder Neosporin mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn ich bei einem Brandopfer zuerst vor Ort wäre, würde ich versuchen, es so ruhig wie möglich zu halten. Ich würde die Verbrennungen beurteilen, um zu sehen, wie schwer sie sind, und die Notrufnummer 911 anrufen. Ich würde dann dem Disponenten sagen, ob ich Blasen oder weißes Gewebe sehen könnte oder nicht, damit die Sanitäter das Krankenhaus alarmieren können und wissen, womit sie es zu tun haben. Das medizinische Team des Patienten würde aus dem Arzt, vielen Krankenschwestern und jedem Mitarbeiter der Verbrennungsabteilung bestehen, falls erforderlich.

Wenn Sie die Tiefe der Verbrennung kennen, können Sie bestimmen, wie Sie bei der Behandlung der Verbrennungen vorgehen müssen. Wenn Sie als Erster am Tatort sind, müssen Sie 911 anrufen, sobald Sie sehen, dass die Person verbrannt ist. Nachdem Sie dies getan haben, müssen Sie die Kleidung, die an der Person verbrannt ist, sehr vorsichtig ausziehen. Achten Sie darauf, dass Sie nichts abstreifen, was am Opfer klebt. Als nächstes müssen Sie ein feuchtes Tuch oder Handtuch nehmen und es über die verbrannten Stellen legen, wenn Sie können. Sie müssen die betroffenen Finger und Zehen trennen, damit sie nicht zusammenkleben. Legen Sie ein trockenes Handtuch auf etwas, das nicht klebrig ist, und wickeln Sie die Finger und Zehen ein. Tragen Sie keine Salben auf die Verbrennungen auf und achten Sie sehr darauf, dass die Blasen nicht platzen. Auf dem Personal für Verbrennungsopfer haben Sie den Arzt, Chirurgen, EMT, Krankenschwester und Sanitäter. Um einen Schock zu vermeiden, müssen Sie die Person flach auf den Rücken legen. Ein Hauttransplantat könnte sich infizieren, wenn es nicht sorgfältig überwacht wird. Es besteht die Möglichkeit, dass es auch nicht heilen wird. Nachdem die Haut nachgewachsen ist, besteht während des Wachstums ein Infektionsrisiko. Da Sie eine sehr dünne Hautschicht haben, können Sie schneller Schnitte bekommen, als wenn Sie alle drei Schichten hätten. Nach der ersten Woche müssen Sie Puls, B/P und Atmung der Person überwachen. Abhängig vom Alter einer Person wie eines Kindes kann es aufgrund ihrer geringen Größe schwieriger sein, ihre Verbrennungen zu behandeln. Sie könnten mehr Probleme oder Komplikationen haben als eine 30-jährige Person. Das gleiche gilt für ältere Menschen. Kinder und ältere Menschen haben ein sehr schwaches Immunsystem, so dass sie auch in die Dinge hineinfallen.


Anmerkungen

[Anmerkung 1] Nagin, Daniel S., "Deterrence in the Twenty-First Century", in Crime and Justice in America: 1975-2025, hrsg. M. Tony, Chicago, Ill.: University of Chicago Press, 2013: 199-264. Sehen Sie sich eine Zusammenfassung an.

Meinungen oder Standpunkte, die auf dieser Website zum Ausdruck gebracht werden, stellen einen Konsens der Autoren dar und geben nicht unbedingt die offizielle Position oder Politik des US-Justizministeriums wieder. Der Inhalt dieser Seite ist nicht dazu bestimmt, materielle oder verfahrensrechtliche Rechte zu schaffen, die von einer Partei in zivil- oder strafrechtlichen Angelegenheiten durchsetzbar sind.

[Anm. 3] Mulvey, Edward P., Highlights from Pathways to Desistance: A Longitudinal Study of Serious Adolescent Offenders (pdf, 4 Seiten), Juvenile Justice Fact Sheet, Washington, DC: US ​​Department of Justice, Office of Juvenile Justice and Delinquenz Prävention, März 2011, NCJ 230971.

[Anmerkung 4] Nagin, Daniel S., Francis T. Cullen und Cheryl Lero Johnson, „Imprisonment and Reoffending“, Crime and Justice: A Review of Research, vol. 38, Hrsg. Michael Tonry, Chicago: University of Chicago Press, 2009: 115-200.


Fallstudie abendländisches Ingenieurwesen: Teil 1

Wayne Davidson ist Softwareingenieur in der Luft- und Raumfahrtabteilung von Occidental Engineering, einem großen Ingenieurbüro. In den letzten zwei Jahren arbeitete er als Testingenieur für Operation Safe Skies, ein Projekt zum Bau eines Prototyps des Flugsicherungssystems der nächsten Generation. Dieses Projekt, das durch einen Auftrag der Federal Aviation Agency (FAA) finanziert wird, ist für Occidental von großer Bedeutung. Bei allen Kürzungen bei den Verteidigungsausgaben verliert die Luft- und Raumfahrtsparte an Geschäft. Das Projekt Safe Skies hat dringend benötigte Geschäfte gemacht und könnte bei Erfolg zu einem viel größeren Vertrag führen. Angesichts seiner strategischen Bedeutung hatte sich das Unternehmen sehr aggressiv um den ursprünglichen Auftrag beworben. Tatsächlich hatten sie es "tief gedrosselt" und weniger geboten, als nötig wäre, um die Arbeit richtig zu erledigen. Nur so konnten sie sich gegen ihre ebenso arbeitshungrigen Konkurrenten durchsetzen. Aufgrund ihrer etwas wackeligen Finanzlage war das Unternehmen nicht bereit, für das Projekt einen Verlust hinzunehmen, so dass das Projekt unterfinanziert und personell unterbesetzt war. Trotzdem haben sich die Projektbeteiligten heldenhaft anstrengen und an sieben Tagen die Woche achtzehn Stunden am Tag arbeiten, um den Termin einzuhalten, weil sie wissen, wie viel es für das Unternehmen bedeutet, ganz zu schweigen von ihrem eigenen Job. Sie sind jetzt dem Erfolg sehr nahe.

Eine Version des Prototyps wurde fertiggestellt und Wayne zum Testen übergeben. Er hat umfangreiche Simulationen damit durchgeführt und festgestellt, dass es bis auf ein kleines Problem so funktioniert, wie es sollte. Wenn zu viele Flugzeuge im System sind, verliert es manchmal den Überblick über eines oder mehrere davon. Das "vergessene" Flugzeug wird einfach vom Bildschirm verschwinden, es wird nirgendwo eine Spur davon haben und es wird von allen Kollisionsvermeidungs- und anderen Sicherheitstests ignoriert. Wayne hat mit den Softwaredesignern zusammengearbeitet, um die Ursache des Problems zu identifizieren, und sie haben es auf einen subtilen Fehler bei der Speicherzuweisung und -wiederverwendung zurückgeführt. Sie sind zuversichtlich, dass sie das Problem beheben können, aber es wird einen Monat oder länger dauern, um das Redesign, die Codierung und das Testen durchzuführen.

Wayne trifft sich mit seiner Chefin Deborah Shepherd, der Projektmanagerin, um die Auswirkungen zu besprechen. Sie sagt ihm, dass das, worum er bittet, unmöglich ist. Der Vertrag sieht vor, dass das Unternehmen innerhalb von drei Tagen eine vollständig zertifizierte, funktionsfähige Version der Software zur Systemintegration und zum Test liefert. Die Regierung hat eine neue, harte Politik zu Terminüberschreitungen und Kostenüberschreitungen entwickelt, und Occidental befürchtet, dass die Regierung ein Exempel statuieren wird, wenn sie diese Frist versäumen. Sie würden mit Geldbußen und dem Verlust des Restvertrags des Prototyps belegt und könnten möglicherweise nicht für den Auftrag für das Gesamtsystem bieten. Dies hätte verheerende Auswirkungen auf die Luft- und Raumfahrtsparte und würde zu Tausenden von Arbeitsplätzen führen.

Sie überlegen, ob sie die Software schnell patchen können, bevor sie sie übergeben, aber Wayne weigert sich hartnäckig, Code zu veröffentlichen, der nicht gründlich getestet wurde. Es besteht immer die Möglichkeit, dass der Patch mit einem anderen Teil des Programms interagiert, um einen neuen Fehler zu erzeugen.

„Dann müssen wir die Software so liefern, wie sie ist“, sagt Deborah. "Ich kann dieses Projekt oder die Arbeitsplätze meiner Leute nicht gefährden, indem ich diese Frist versäume."

"Das können wir nicht!" ruft Wayne. "Das ist, als würde man ein Auto mit defekten Bremsen ausliefern."

„Keine Sorge“, beruhigt ihn Deborah. „Wir haben Kontakte bei der FAA, daher kennen wir ihre Testpläne. Sie werden viele Simulationen durchführen, um sicherzustellen, dass die Software mit der Hardware zusammenarbeitet und alle Funktionen in den Spezifikationen enthält. Dann werden sie Live-Tests durchführen, aber nur bei ein kleiner Flughafen, mit einem ständig aktiven Backup-System. Es gibt keine Möglichkeit, das System dabei zu überlasten. Danach werden sie einige Änderungswünsche haben. Selbst wenn sie dies nicht tun, können wir ihnen eine aktualisierte Version zur Verfügung stellen des Programms. Wir können den Bugfix dort einfügen. Sie werden das Problem nie sehen. Selbst wenn sie es tun, können wir behaupten, dass es ein zufälliges Ereignis war, das in unseren Tests nicht unbedingt auftauchen würde. Das Wichtigste ist, dass niemand es ist in jeder Gefahr."

„Vielleicht finden sie den Fehler nicht, aber ich weiß, dass er da ist. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass das System alle notwendigen Tests bestanden hat. Das kann ich nicht.

"Sie können bescheinigen, dass es sicher ist, weil es so ist, wie sie es verwenden werden."

Und das tut er auch. Am Ende meldet sich Wayne bei der Software ab. Es wird an die FAA geliefert und durchläuft alle Vortests, einschließlich Live-Tests auf einem kleinen Flughafen im Mittleren Westen. Als Ergebnis dieser Tests fordert die FAA einige Änderungen an der Benutzeroberfläche, und wenn Occidental die neue Software liefert, enthält sie eine robuste Lösung für das Problem des verschwindenden Flugzeugs. Niemand außerhalb von Deborahs Gruppe erfährt jemals von dem Problem. Tatsächlich führt der Erfolg von Occidental mit dem Prototyp zu Großaufträgen für Flugsicherungssoftware, die der Luft- und Raumfahrtsparte dringend benötigte Geschäfte bescheren. This saves hundreds of jobs, and allows the company to add hundreds more.

Wayne Davidson, however, takes early retirement once the prototype project is finished, in order to write a book on software testing. He feels that the book should have a chapter on ethics, but he can never bring himself to write it.


Case Study Method

Case studies are in-depth investigations of a single person, group, event or community. Typically, data are gathered from a variety of sources and by using several different methods (e.g. observations & interviews).

The case study research method originated in clinical medicine (the case history, i.e. the patient’s personal history). In psychology, case studies are often confined to the study of a particular individual.

The information is mainly biographical and relates to events in the individual's past (i.e. retrospective), as well as to significant events which are currently occurring in his or her everyday life.

The case study is not itself a research method, but researchers select methods of data collection and analysis that will generate material suitable for case studies.

What is an example of a case study in psychology?

Case studies are widely used in psychology and amongst the best known were the ones carried out by Sigmund Freud, including Anna O and Little Hans.

Freud (1909a, 1909b) conducted very detailed investigations into the private lives of his patients in an attempt to both understand and help them overcome their illnesses. Even today case histories are one of the main methods of investigation in abnormal psychology and psychiatry.

This makes it clear that the case study is a method that should only be used by a psychologist, therapist or psychiatrist, i.e. someone with a professional qualification.

There is an ethical issue of competence. Only someone qualified to diagnose and treat a person can conduct a formal case study relating to atypical (i.e. abnormal) behavior or atypical development.

How is a case study conducted?

The procedure used in a case study means that the researcher provides a description of the behavior. This comes from interviews and other sources, such as observation.

The client also reports detail of events from his or her point of view. The researcher then writes up the information from both sources above as the case study, and interprets the information.

The research may also continue for an extended period of time, so processes and developments can be studied as they happen.

Amongst the sources of data the psychologist is likely to turn to when carrying out a case study are observations of a person’s daily routine, unstructured interviews with the participant herself (and with people who know her), diaries, personal notes (e.g. letters, photographs, notes) or official document (e.g. case notes, clinical notes, appraisal reports).

The case study method often involves simply observing what happens to, or reconstructing ‘the case history’ of a single participant or group of individuals (such as a school class or a specific social group), i.e. the idiographic approach.

The interview is also an extremely effective procedure for obtaining information about an individual, and it may be used to collect comments from the person's friends, parents, employer, workmates and others who have a good knowledge of the person, as well as to obtain facts from the person him or herself.

Most of this information is likely to be qualitative (i.e. verbal description rather than measurement) but the psychologist might collect numerical data as well.

How to analyze case study data

The data collected can be analyzed using different theories (e.g. grounded theory, interpretative phenomenological analysis, text interpretation, e.g. thematic coding).

All the approaches mentioned here use preconceived categories in the analysis and they are ideographic in their approach, i.e. they focus on the individual case without reference to a comparison group.

Interpreting the information means the researcher decides what to include or leave out. A good case study should always make clear which information is the factual description and which is an inference or the opinion of the researcher.

Strengths of Case Studies

Strengths of Case Studies

Case studies allow a researcher to investigate a topic in far more detail than might be possible if they were trying to deal with a large number of research participants (nomothetic approach) with the aim of ‘averaging’.

Because of their in-depth, multi-sided approach case studies often shed light on aspects of human thinking and behavior that would be unethical or impractical to study in other ways.

Research which only looks into the measurable aspects of human behavior is not likely to give us insights into the subjective dimension to experience which is so important to psychoanalytic and humanistic psychologists.

Case studies are often used in exploratory research. They can help us generate new ideas (that might be tested by other methods). They are an important way of illustrating theories and can help show how different aspects of a person's life are related to each other.

The method is therefore important for psychologists who adopt a holistic point of view (i.e. humanistic psychologists).

Limitations of Case Studies

Limitations of Case Studies

Because a case study deals with only one person/event/group we can never be sure if the case study investigated is representative of the wider body of "similar" instances. This means the the conclusions drawn from a particular case may not be transferable to other settings.

Because case studies are based on the analysis of qualitative (i.e. descriptive) data a lot depends on the interpretation the psychologist places on the information she has acquired.

This means that there is a lot of scope for observer bias and it could be that the subjective opinions of the psychologist intrude in the assessment of what the data means.

For example, Freud has been criticized for producing case studies in which the information was sometimes distorted to fit the particular theories about behavior (e.g. Little Hans).

This is also true of Money’s interpretation of the Bruce/Brenda case study (Diamond, 1997) when he ignored evidence that went against his theory.

How to reference this article:

How to reference this article:

McLeod, S. A. (2019, August 03). Case study method. Simply Psychology. https://www.simplypsychology.org/case-study.html

APA Style References

Diamond, M., & Sigmundson, K. (1997). Sex Reassignment at Birth: Long-term Review and Clinical Implications. Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine, 151(3), 298-304

Freud, S. (1909a). Analysis of a phobia of a five year old boy. In The Pelican Freud Library (1977), Vol 8, Case Histories 1, pages 169-306

Freud, S. (1909b). Bemerkungen über einen Fall von Zwangsneurose (Der "Rattenmann"). Jb. psychoanal. psychopathol. Forsch., I, p. 357-421 GW, VII, p. 379-463 Notes upon a case of obsessional neurosis, SE, 10: 151-318.


CASE ANALYSIS: LOCKHEED MARTIN Harvard Case Solution & Analysis

Lockheed martin is an aeronautical company which deals in different segments of the same industry. The company came into existence following a merger of $ 10 billion among Lockheed Corporation and Martin Marietta. However, this merger was done in 1995 and it is known as merger of equals.

However, these business segments make this company a complete aerospace, defense and information security company.

In addition, the company is headquartered in Bethesda, Maryland. On the other hand, the company is the world’s largest defense company and its CEO is the 28 th highest paid CEO among the world’s 50 top most paid CEOs. In 1996,the company did a merger with Northrop Grumman due to the government’s control and rights which should be given to the company.

Furthermore, a major chunk of the company’s revenue is coming from the military arm and equipment since in 2009, 74% of the revenue was accounted for the military arms and equipment.

On the other hand, the company also makes billion of revenue through government contracts as, the company has the most innovative and cost efficient solutions which makes it the government’s choice. The company sellsnumerous types of missiles, helicopters, jet fighters, and radar and space satellites to the government of America.

Moreover, the merger of equals the company is working in the industry for many years. The company also bought Loral corporation defense electronic and system integration business in 1996. However, the company won collier trophy a couple of times but recently the company has started to lay off its employees due to the cut in defense budget.

2 Problem Statement and Pre-mortem

The company is working in a good position in both terms i.e. strategically and competitively however, there are some potential threat and problems which are causing hurdles to the company’s business plan. The major problem is that the government is declining the defense budget and due to this, the company has to pay close attention to its cost structure.

Furthermore, the American government is trying to stop military operations and to call back their army from where they are working and due to this the military budget will also decrease which will ultimately hit the revenue of the company. However, there are very few contracts and so many companies are competing to gain those contract from the US government which is also causing trouble to the company.

Moreover, according to the Pre-mortem analysis, the analyst is assuming that the issues have lead the company towards failure and therefore, all the things will be discussed in a manner that the company will be able to revive from the situation

In addition, the controlling cost of the company is rising, while the company is facing intense competition and the international market risk is also rising due to changing technology and regulations across the world. In this study, the investigator will try to suggest the recommended actions and initiatives for the described problem and the study will also enable the reader to find out the final recommended strategy for the aforesaid problems.

3 Generic Environment

The company is operating in defense industry and many large and established players are already operating in the industry with having significant market share. Therefore, the company is operating in a more competitive environment which could affect the future goals and strategies of the organization.

The company is operating in such an industry, which demands greater technological advancements and chances of obsolescence of technology are also high as compared to the other industry, which could also affect the future decision of the company regarding organic and strategic growth,

In addition to this, the largest buyer of the products of the company is the US government and US government is planning to cut down its defense budget, which creates further threats for the organization regarding future business and corporate objectives.

This is just a sample partial case solution. Please place the order on the website to order your own originally done case solution.


Targeting target with a 100 million dollar data breach Harvard Case Solution & Analysis

If I was in the CEO’s shoes I would have immediately taken action on uncovering the cause of the breach and would have addressed the breach and contact to the IT support. I would have gotten more involved in the breach response as well as preparedness due to the financial implications that the incident could have been blamed on the firm. Additionally, I would have made the customers informed as soon as possible to protect the company from the consequences or the risk of the data breach, such as: damage to the brand’s reputation etc.

What lessons should a CEO learn from Target?

As previously discussed that the company had made several mistakes including: improper network segmentation, avoiding critical security alters and insecure POS data handling the CEO should make sure to make processes in place with core consideration on dealing with the breach in an effective way. Furthermore, the CEO had informed customers about data breach after various days had passed whereas in the event of the data breach the customer should be communicated and informed as soon as possible, as it is a good way to save the reputation of the company. The incident provides a solid foundation for the CEOs to make huge amount of investment in the cyber security programs. Additionally, the CEO should ensure that there is a comprehensive security approach and the well communicated and solid guidelines about how to access the data of the company, how to enable the devices to securely access it and what to do in case of event. Furthermore, the company should developed the well tested business continuity and disaster recovery plan to effectively deal with the issue. The CEO should also ensure that the company compliance with the Payment card industry data standards.

What lessons should a CIO learn?

The CIO is recommended to develop the security alert system effectively, with the design of the Fire-Eye Alerts as it helps in preventing the threats. The security alter system is another effective mean of cyber defense, which helps in detecting, preventing and stopping the attacks. On the basis that the human analysts are tend to be undertrained and are error-prone.The CIO should make alert systems more intelligent and usable. The CIO should design effective security warnings, which should be intelligent and adaptive. The CIO should also put in place the zero trust strategy as it helps in protectingthe company from the external attacks and likewiseprotects against the attacks from inside,due to the fact thatthe entire traffic is analyzed as well asmonitored.

What should Target do next?

The company should attempt to protect the network and system against the cyber-attacks, such as: data exfiltration and malware and develop reputable and well known intrusion as well as malware detection service and investigate into the security warnings and take correct measurements to placetheir segment. The company should improve the security and try to win back the lost customer through enhancing its security and technology. The improvements include logging and monitoring, limiting and reviewing vendor access as well as improving the security of accounts.

Additionally, the company should ensure that the password at POS is strong enough and meets the payment card industry data security standards. Another recommended strategy to secure the credit card transaction is the EMV (Europay, Mastercard and Visa) which helps in addressing the security issue in the credit cards through encrypting the data on the card’s chip, due to which the attacker would find it challenging to commit a fraud.

Do you believe consumers are becoming tolerant of breeches?

To some extent, the consumers tend to ignore and avoid or minimize the implications and consequences of having information or data compromised. Some of the customers ignore the data breaches notices. However, some the customers read the data breaches notices but do not take even a single action to protect themselves. The customers demand more security, protection and privacy but at the same time they are not willing to make a use of the privacyenhancing system or the basic security software.

This is just a sample partical work. Please place the order on the website to get your own originally done case solution.


How to Analyze the Results

Analyzing results for a case study tends to be more opinion based than statistical methods. The usual idea is to try and collate your data into a manageable form and construct a narrative around it.

Use examples in your narrative whilst keeping things concise and interesting. It is useful to show some numerical data but remember that you are only trying to judge trends and not analyze every last piece of data. Constantly refer back to your bullet points so that you do not lose focus.

It is always a good idea to assume that a person reading your research may not possess a lot of knowledge of the subject so try to write accordingly.

In addition, unlike a scientific study which deals with facts, a case study is based on opinion and is very much designed to provoke reasoned debate. There really is no right or wrong answer in a case study.


Schau das Video: Immunsystem forklaret. Simpel biologi. Immunrespons. Tænkte boble (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Wisnu

    Ich finde, Sie geben den Fehler zu. Ich schlage vor zu untersuchen.

  2. Khachig

    Stimmen Sie zu, Ihre Idee ist brillant

  3. Akinohn

    Etwas funktioniert nicht so

  4. Welch

    Super einfach super

  5. Mu'awiyah

    Stimmt dir absolut zu. Daran ist etwas Gutes, behaupte ich.

  6. Riccardo

    Here there can not be a mistake?



Eine Nachricht schreiben