Kommentare

Ökologische Pyramiden: Quantifizierung von Ökosystemen

Ökologische Pyramiden: Quantifizierung von Ökosystemen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ökologische Pyramiden bilden den Energie- und Materiefluss zwischen den trophischen Ebenen entlang der Nahrungskette ab.

Dabei repräsentiert jedes Rechteck proportional den zu analysierenden Parameter. Diese grafische Darstellung zum Sein:

Pyramide der Zahlen

Es gibt die Anzahl der Individuen auf der trophischen Ebene jeder Nahrungskette im Verhältnis zu der Menge an, die für jede ihrer diätetischen Ebenen erforderlich ist.

In einigen Fällen, wenn der Produzent eine große Pflanze ist, weist die Zahlentabelle eine andere Konformation als gewöhnlich auf, die als "umgekehrte Pyramide" bezeichnet wird.

Ein weiteres Beispiel für eine umgekehrte Pyramide wird gegeben, wenn es sich um eine Pyramide handelt Parasiten, damit die letzten zahlreichsten Trophäenstufen.

Biomassepyramide

Man kann auch an die Biomassepyramide denken, bei der die Körpermasse (Biomasse) berechnet wird und nicht die Anzahl der einzelnen trophischen Ebenen der Nahrungskette. Das Ergebnis wird dem der Zahlenpyramide ähneln: Die Produzenten haben die größte Biomasse und bilden die Basis der Pyramide, wodurch die Biomasse auf höheren Ebenen abnimmt.

Wie im vorherigen Beispiel kann es in einigen Fällen als umgekehrte Pyramide charakterisiert werden, da die Möglichkeit besteht, dass beispielsweise eine Verringerung der Biomasse um einen bestimmten trophischen Anteil auftritt und sich diese Anteile ändern.