Information

Husten bei 1000 km/h?


Wie schnell bewegt sich die Luft beim Husten in den Atemwegen?

Die folgende Passage stammt aus Talley und O'Connor's Klinische Untersuchung: ein systematischer Leitfaden zur körperlichen Diagnose (Hervorhebung von mir):

Husten ist ein häufig auftretendes Atemwegssymptom. Sie tritt auf, wenn auf eine tiefe Inspiration eine explosive Exspiration folgt. Die Strömungsgeschwindigkeiten der Luft in der Luftröhre nähern sich der Schallgeschwindigkeit während eines heftigen Hustens. Durch Husten werden die Atemwege von Sekreten und Fremdkörpern befreit.

Der Schallgeschwindigkeitsanspruch ist nicht referenziert. Ich habe in zahlreichen populären Quellen (zB hier, hier, hier (wo 1000 km/h steht) und hier) und in unzähligen Büchern (zB hier, hier, hier, hier, hier) Erwähnung von Husten in Schallgeschwindigkeit gefunden , und hier); keiner von diesen verweist auf den Anspruch. Der gleiche Anspruch ist auch hier. Dieses Buch hat eine genauere (nicht referenzierte!) Behauptung:

Es wurden Geschwindigkeiten von bis zu 28.000 cm/s (85% der Schallgeschwindigkeit) berichtet, aber es ist unmöglich, die Gasgeschwindigkeit an den Stellen der Atemwegsverengung zu bestimmen, an denen die größten Scherkräfte entwickelt werden. Während dieser Phase kommt es im Bronchialbaum zu einem dynamischen Kollaps mit großen Druckgradienten über das kollabierte Segment.

Diese Geschwindigkeit liegt bei knapp über 1000 km/h. Als ich dahinter nach Forschungsliteratur gesucht habe, habe ich nur deutlich geringere Geschwindigkeiten am Mund gefunden (und nicht an einer engeren Stelle wie der Stimmritze), z.B. eine Spitzenhustengeschwindigkeit von 22 m/s, ebenfalls 11,2 m/s und 28,8 m/s. Am nächsten an einer Referenz, die ich gefunden habe, war dieses Buch mit folgendem Inhalt:

Ein Husten umfasst: … plötzliches Öffnen der Stimmritze, wodurch Luft mit bis zu 500 Meilen pro Stunde oder 85 % der Schallgeschwindigkeit nach außen explodiert (Irwin et al., 1998), Sekrete von den Atemwegswänden abscheren.

Irwin et al. sind auch keine Primärliteratur und Referenzen Comroe JH, Jr. Besondere Handlungen, die das Atmen beinhalten. In: Physiologie der Atmung: ein einführender Text. 2. Aufl. Chicago: Jahrbuch Medical Publishers, 1974; 230-31. Ich habe keinen Zugang zu diesem Buch (hat jemand hier?), aber ich gehe davon aus, dass die Referenzen nur von dort aus fortgesetzt werden.


Meine Frage ist diese: wie schnell ist ein Husten in den Atemwegen (interessiert mich, weil solch ein explosionsartiger Luftstoß die erheblichen Schäden bei chronischem Husten erklären könnte), und weiß jemand, woher die 1000 km/h-Angabe kommt oder kann mich darauf hinweisen? ein legitimer Hinweis?


Diese Referenz von CHEST listet 21 klinisch gemessene Spitzenflussraten während verschiedener Hustenarten auf. Bei diesen Patienten und bei Husten ohne Hilfe beträgt der höchste Spitzenfluss etwa 4 Liter/Sek. Die menschliche Luftröhre hat einen Durchmesser von 13 bis 27 mm. Die Beziehung zwischen Geschwindigkeit, $V$ und Strömung $Q$ ist

$$ V=frac{Q}{A}$$

Angenommen, 4 Liter/Sek. = 4000 cm^3/Sek. und der Mindestdurchmesser 13 mm = 1,3 cm, wobei die Querschnittsfläche

$$A = pi (D/2)^2 = 1,3 cm^2$$

Einstecken

$$ V=frac{4000}{1.3} = 3077 cm/Sek.$$

Das ist weit entfernt von 28.000 cm/sec, daher bin ich an dieser Stelle skeptisch.

Zu beachten ist, dass die in der Zeitung aufgenommenen Daten von krank Menschen, so dass eine gesunde (und sportliche) Person möglicherweise viel höhere Flussraten ausüben kann. Aber gesunde Menschen werden im Allgemeinen nicht so stark zum Husten angeregt wie eine kranke Person mit einem durch Auswurf beeinträchtigten Atemweg.

Obwohl die unteren Atemwege kleinere Durchmesser haben, wird der an der Trachea gemessene Flow auf diese aufgeteilt, sodass Sie keine Spitzengeschwindigkeiten in den unteren Atemwegen erwarten würden, sondern eher die Ansammlung in der Trachea.


Husten bei Sport und Sportlern

In der Allgemeinbevölkerung, insbesondere bei Asthmatikern, ist Husten ein häufiges Symptom, das häufig nach Anstrengung berichtet wird, obwohl regelmäßige körperliche Betätigung mit einer Verringerung der Hustenprävalenz verbunden sein kann. Bei Sportlern ist auch Belastungshusten ein besonders häufiges Symptom. Die Hauptursachen von Husten bei Sportlern ähneln denen von Nichtsportlern, einschließlich Asthma/Überempfindlichkeit der Atemwege, Erkrankungen der oberen Atemwege wie allergischer oder nicht-allergischer Rhinitis und belastungsinduzierter Kehlkopfobstruktion, obwohl diese Erkrankungen häufiger bei Sportlern beobachtet werden. Bei letzteren kann dieses Symptom auch auf die starke Belüftung und den Wärmeaustausch während des Trainings zurückzuführen sein, insbesondere bei Exposition gegenüber kalter/trockener Luft oder Schadstoffen. Gastroösophagealer Reflux, eine häufige Ursache für Husten in der Allgemeinbevölkerung, wurde jedoch nicht als Hauptursache für Husten bei Sportlern gemeldet, obwohl sie bei Sportlern sehr verbreitet ist. Husten kann die Lebensqualität, den Schlaf und die körperliche Leistungsfähigkeit in der Allgemeinbevölkerung und wahrscheinlich auch bei Sportlern beeinträchtigen, obwohl hierzu nur wenige Daten vorliegen. Die Ursachen des Hustens sollten durch eine systematische Evaluation dokumentiert, die Behandlung nach identifizierter oder wahrscheinlichster Hustenätiologie und Präsentationsmuster unter Beachtung der Anti-Doping-Bestimmungen des Sports angepasst werden. Weitere Forschungen zum belastungsinduzierten anhaltenden Husten bei Sportlern sind erforderlich, um seine Pathophysiologie, das optimale Management und die Folgen zu bestimmen.


Ein mechanistisches Modell und therapeutische Interventionen für COVID-19 mit einem RAS-vermittelten Bradykinin-Sturm

Weder der Krankheitsmechanismus noch die Behandlungsmöglichkeiten von COVID-19 sind derzeit bekannt. Hier stellen wir einen neuartigen molekularen Mechanismus für COVID-19 vor, der therapeutische Interventionspunkte bietet, die mit bestehenden von der FDA zugelassenen Arzneimitteln angegangen werden können. Der Eintrittspunkt für das Virus ist ACE2, das eine Komponente der entgegenwirkenden blutdrucksenkenden Achse von RAS ist. Bradykinin ist ein potenter Bestandteil des Vasopressorsystems, das Hypotonie und Vasodilatation induziert und durch ACE abgebaut und durch Angiotensin verstärkt wird1-9 produziert von ACE2. Hier führen wir eine neue Analyse von Genexpressionsdaten von Zellen in bronchoalveolärer Lavageflüssigkeit (BALF) von COVID-19-Patienten durch, die zur Sequenzierung des Virus verwendet wurden. Ein Vergleich mit BALF von Kontrollen identifiziert ein kritisches Ungleichgewicht bei RAS, das durch eine verminderte Expression von ACE in Kombination mit einem Anstieg von ACE2, Renin, Angiotensin, wichtigen RAS-Rezeptoren, Kinogen und vielen Kallikrein-Enzymen, die es aktivieren, und beiden Bradykinin-Rezeptoren dargestellt wird. Es wird vorhergesagt, dass dieses sehr atypische Muster des RAS die Bradykininspiegel in mehreren Geweben und Systemen erhöht, was wahrscheinlich zu einer Erhöhung der Gefäßerweiterung, Gefäßpermeabilität und Hypotonie führt. Diese Bradykinin-induzierten Ergebnisse erklären viele der Symptome, die bei COVID-19 beobachtet werden.

Schlüsselwörter: COVID-19 Bradykinin Computerbiologie Human Humanbiologie Hyaluronsäure Medizin Pathogenese Renin-Angiotensin-Systembiologie.

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Ende 2019 tauchte in China ein neues Virus namens SARS-CoV-2 auf, das beim Menschen eine Krankheit namens COVID-19 verursacht und sich schnell auf der ganzen Welt verbreitete. Viele mit dem Virus infizierte Personen entwickeln nur leichte Symptome wie Husten, hohes Fieber und Verlust des Geruchssinns, während andere überhaupt keine Symptome entwickeln. Einige Personen entwickeln jedoch viel schwerwiegendere, lebensbedrohliche Symptome, die die Lunge und andere Körperteile, einschließlich Herz und Gehirn, betreffen. SARS-CoV-2 nutzt ein menschliches Enzym namens ACE2 wie ein „Trojanisches Pferd“, um sich in die Zellen seines Wirts einzuschleichen. ACE2 senkt den Blutdruck im menschlichen Körper und wirkt gegen ein anderes Enzym namens ACE (das den gegenteiligen Effekt hat). Daher muss der Körper die Spiegel von ACE und ACE2 ausgleichen, um einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten. Es bleibt unklar, ob SARS-CoV-2 die Funktionsweise von ACE2 und ACE beeinflusst. Als COVID-19 zum ersten Mal auftauchte, untersuchte ein Forscherteam in China Flüssigkeit und Zellen, die aus der Lunge von Patienten entnommen wurden, um ihnen bei der Identifizierung des SARS-CoV-2-Virus zu helfen. Hier haben Garvin et al. analysierte die in der vorherigen Arbeit gesammelten Daten, um zu untersuchen, ob Veränderungen in der Regulierung des Blutdrucks durch den Körper zu den lebensbedrohlichen Symptomen von COVID-19 beitragen können. Die Analysen ergaben, dass SARS-CoV-2 dazu führte, dass der ACE-Spiegel in den Lungenzellen abnahm, während der ACE2-Spiegel anstieg. Dies wiederum erhöhte die Spiegel eines als Bradykinin bekannten Moleküls in den Zellen (als „Bradykinin-Sturm“ bezeichnet). . Frühere Studien haben gezeigt, dass Bradykinin Schmerzen verursacht und dazu führt, dass sich Blutgefäße erweitern und undicht werden, was zu Schwellungen und Entzündungen des umliegenden Gewebes führt. Darüber hinaus ergaben die Analysen, dass die Produktion einer Substanz namens Hyaluronsäure erhöht war und die Enzyme, die sie abbauen könnten, stark abnahmen. Hyaluronsäure kann mehr als das 1.000-fache ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen, um ein Hydrogel zu bilden. Der Bradykinin-Storm-induzierte Flüssigkeitsaustritt in die Lunge in Kombination mit der überschüssigen Hyaluronsäure würde wahrscheinlich zu einer Jello-ähnlichen Substanz führen, die die Sauerstoffaufnahme und Kohlendioxidfreisetzung in der Lunge von schwer betroffenen COVID-19-Patienten verhindert. Daher sind die Ergebnisse von Garvin et al. deuten darauf hin, dass der Bradykinin-Sturm für die schwereren Symptome von COVID-19 verantwortlich sein könnte. Weitere Experimente identifizierten mehrere bestehende Medikamente, die das Potenzial haben, zur Behandlung des Bradykinin-Sturms wiederverwendet zu werden. Ein möglicher nächster Schritt wäre die Durchführung klinischer Studien, um zu beurteilen, wie wirksam diese Medikamente bei der Behandlung von Patienten mit COVID-19 sind. Darüber hinaus wird das Verständnis der Auswirkungen von SARS-Cov-2 auf den Körper Forschern und Klinikern helfen, Personen zu identifizieren, die am stärksten gefährdet sind, lebensbedrohliche Symptome zu entwickeln.


1.000 Fuß lange schwimmende Windfänger mit mehreren Rotoren, die jeweils 80.000 Haushalte mit Strom versorgen

Norwegens Wind Catching Systems (WCS) hat ein spektakuläres Debüt mit einer kolossalen schwimmenden Windkraftanlage gegeben, von der es sagt, dass sie die fünffache Jahresenergie der größten Einzelturbinen der Welt erzeugen kann – und gleichzeitig die Kosten genug senkt, um sofort mit den Netzpreisen wettbewerbsfähig zu sein.

Mit einer Höhe von über 1.000 Fuß (324 m) würden diese Mammut-Windcatcher-Gitter mehrere kleinere Turbinen (nicht weniger als 117 in den Renderbildern) in einer versetzten Formation auf einer schwimmenden Plattform einsetzen, die am Meeresboden vertäut ist und bewährte Verfahren aus dem Öl und Gasindustrie.

Nur eines dieser Arrays, so WCS, könnte die doppelte überstrichene Fläche der weltweit größten konventionellen Windturbinen – der 15 MW Vestas V236 – bieten, und seine kleineren Rotoren könnten bei Windgeschwindigkeiten von über 40 bis 43 km/h (25 to 27 mph), wenn größere Turbinen dazu neigen, ihre Blätter zu neigen, um die Produktion zu begrenzen und sich vor Schäden zu schützen. Der Gesamteffekt, so WCS, ist eine 500-prozentige Steigerung des jährlichen Energieertrags, wobei jedes Array genug Strom erzeugt, um 80.000 europäische Haushalte zu betreiben.

Anstatt massive Einzelkomponenten zu verwenden, werden diese Windcatcher aus kleineren Teilen gebaut, die viel einfacher zu bearbeiten sind. Sobald die schwimmende Basis installiert ist, kann der Großteil des Rests an Deck ohne Kräne oder Spezialschiffe erledigt werden, und das Gitterdesign ermöglicht einen einfachen Zugang für laufende Wartungsarbeiten. Laut WCS sind diese Arrays für eine Lebensdauer von 50 Jahren gerüstet, im Gegensatz zu den 30 Jahren einer einzelnen großen Turbine.

Das Unternehmen sagt, dass es bereit ist, mit der Bereitstellung von Offshore-Windstrom bei der Einführung zur Netzparität zu beginnen – d. In Norwegen und den USA sind das derzeit durchschnittlich etwa 105 US-Dollar pro Megawattstunde. Die US Energy Information Administration prognostiziert derzeit die kapazitätsgewichteten Stromgestehungskosten neuer Offshore-Windanlagen, die im Jahr 2026 in Betrieb gehen, auf durchschnittlich 115,04 USD pro Megawattstunde, wobei einige Regionen diesen Wert unter 100 USD erreichen können.

Um Ihnen ein Gefühl für die Größe zu geben, hat WCS unter anderem das Windcatcher-Gitter neben dem 1.063 Fuß hohen Eiffelturm abgebildet

Dies wird also immer noch eine relativ teure Art der Stromerzeugung sein, insbesondere im Vergleich zu Wind- und Solaranlagen an Land, aber für Offshore-Windkraft könnte sie immer noch Kosten sparen. Und WCS sagt, dass seine Prognosen auf einer anfänglichen Installationsgröße basieren, von der es glaubt, dass sie mit zunehmender Skalierung erheblich wirtschaftlicher wird.

Das Unternehmen wird von den Investmentgesellschaften North Energy und Ferd unterstützt und hat die Technologie in Zusammenarbeit mit dem Offshore-Windlieferanten Aibel und dem IFE Institute for Energy Technology entwickelt.

WCS hat noch keine weiteren Details zu Prototypen oder ersten Installationen veröffentlicht. Obwohl es den Anschein einer legitimen Technologie hat, müssen wir anscheinend einige Zeit warten, bis es seine Behauptungen beweist.


Erforderliche Mindestinformationen für einen DMET-Testbericht

Ziel: Bereitstellung von Leitlinien für die pharmakogenomische Berichterstattung, der Informationen und Werkzeuge, die für die Berichterstattung an öffentliche Omic-Datenbanken erforderlich sind.

Material & Methoden: Für eine effektive DMET-Dateninterpretation, gemeinsame Nutzung, Interoperabilität, Reproduzierbarkeit und Berichterstattung schlagen wir die Mindestinformationen vor, die für ein DMET-Experiment (MIDE)-Berichterstattung erforderlich sind.

Ergebnisse: MIDE bietet Reporting-Richtlinien und beschreibt die für das Reporting, die Datenspeicherung und den Datenaustausch erforderlichen Informationen in Form von XML.

Abschluss: Die MIDE-Richtlinien werden der wissenschaftlichen Gemeinschaft mit Pharmakogenomik-Experimenten zugute kommen, einschließlich der Berichterstattung von Pharmakogenomik-Daten von anderen Technologieplattformen, mit den Tools, die die Erstellung solcher Berichte mithilfe des standardisierten MIDE-XML-Schemas vereinfachen und automatisieren und die gemeinsame Nutzung, Verbreitung und erneute Analyse von Datensätzen erleichtern durch zugängliche und transparente pharmakogenomische Datenberichterstattung.

Schlüsselwörter: DMET Bioinformatik Richtlinien für Mindestinformationsanforderungen Personalisierte Genomik Personalisierte Medizin Pharmakogenomik Standardisierung.

Interessenkonflikt-Erklärung

Offenlegung von finanziellen und konkurrierenden Interessen

Die CPGR wird durch institutionelle Förderung von TIA (Technology Innovation Agency) und dem DST (Department of Science and Technology) unterstützt. Diese Arbeit wird teilweise durch den NIH Common Fund Award/NHGRI Grant Number U41HG006941 durch das H3AbioNet-Projekt finanziert. M Macek wurde von NF-CZ11-PDP-3-003-2014, 00064203 und COST LD14073 unterstützt. Die Autoren haben keine anderen relevanten Verbindungen oder finanzielle Beteiligungen mit einer Organisation oder Einrichtung mit einem finanziellen Interesse oder einem finanziellen Konflikt mit den im Manuskript besprochenen Themen oder Materialien, abgesehen von den offengelegten.


Was ist ein Supervulkan? Was ist eine Supereruption?

Der Begriff "Supervulkan" impliziert ein Vulkanzentrum, das eine Eruption der Stärke 8 auf dem Volcano Explosivity Index (VEI) hatte, was bedeutet, dass zu einem Zeitpunkt mehr als 1.000 Kubikkilometer (240 Kubikmeilen) Material ausgebrochen sind. In den frühen 2000er Jahren wurde der Begriff „Supereruption“ verwendet, um VEI-8-Eruptionen zu beschreiben. Explosive Ereignisse dieser Größe brechen so viel Magma aus, dass sich über der evakuierten Magmaspeicherregion ein kreisförmiges Kollapsmerkmal bildet, das als Caldera bezeichnet wird.

Die größte (Super-)Eruption am Yellowstone (vor 2,1 Millionen Jahren) hatte ein Volumen von 2.450 Kubikkilometern. Wie bei vielen anderen calderabildenden Vulkanen waren die meisten der vielen Eruptionen des Yellowstone kleiner als VEI-8-Supereruptionen, daher ist es verwirrend, Yellowstone als "Supervulkan" zu kategorisieren.

Andere calderabildende Vulkane, die in den letzten 2 Millionen Jahren außerordentlich große pyroklastische Eruptionen hervorgebracht haben, sind Long Valley in Ostkalifornien, Valles Caldera in New Mexico, Toba in Indonesien und Taupo in Neuseeland. Taupo brach vor 22.600 Jahren aus und ist die jüngste Supereruption auf der Erde (mit einem Volumen von etwa 1.130 Kubikkilometern).

Weitere Vulkane, die Supereruptionen erzeugen können, sind die großen Caldera-Vulkane in Japan, Indonesien und Südamerika.

Vergleich der Magmamengen, die in ausgewählten Vulkanen innerhalb der letzten 2 Millionen Jahre ausgebrochen sind. (Öffentliche Domain.)


Was ist ein Supervulkan? Was ist eine Supereruption?

Der Begriff "Supervulkan" impliziert ein Vulkanzentrum, das eine Eruption der Stärke 8 auf dem Volcano Explosivity Index (VEI) hatte, was bedeutet, dass zu einem Zeitpunkt mehr als 1.000 Kubikkilometer Material ausgebrochen sind. In den frühen 2000er Jahren wurde der Begriff „Supereruption“ verwendet, um VEI-8-Eruptionen zu beschreiben. Explosive Ereignisse dieser Größe brechen so viel Magma aus, dass sich über der evakuierten Magmaspeicherregion ein kreisförmiges Kollapsmerkmal bildet, das als Caldera bezeichnet wird.

Die größte (Super-)Eruption am Yellowstone (vor 2,1 Millionen Jahren) hatte ein Volumen von 2.450 Kubikkilometern. Wie bei vielen anderen calderabildenden Vulkanen waren die meisten der vielen Eruptionen des Yellowstone kleiner als VEI-8-Supereruptionen, daher ist es verwirrend, Yellowstone als "Supervulkan" zu kategorisieren.

Andere calderabildende Vulkane, die in den letzten 2 Millionen Jahren außerordentlich große pyroklastische Eruptionen hervorgebracht haben, sind Long Valley in Ostkalifornien, Valles Caldera in New Mexico, Toba in Indonesien und Taupo in Neuseeland. Taupo brach vor 22.600 Jahren aus und ist die jüngste Supereruption auf der Erde (mit einem Volumen von etwa 1.130 Kubikkilometern).

Weitere Vulkane, die Supereruptionen erzeugen können, sind die großen Caldera-Vulkane in Japan, Indonesien und Südamerika.

Vergleich der Magmamengen, die in ausgewählten Vulkanen innerhalb der letzten 2 Millionen Jahre ausgebrochen sind. (Öffentliche Domain.)


Die Exposition gegenüber dem Virus und die Expositionszeit bestimmen die Infektion

Erin gab einen Einblick, wie schnell sich ein Mensch mit dem Virus infizieren kann. In seiner Analyse spricht Erin von einer Formel: Erfolgreiche Infektion = Exposition gegenüber Virus x Zeit. Diese Formel zeigt, dass eine erfolgreiche Infektion von der Exposition gegenüber einer Reihe von Viruspartikeln über einen bestimmten Zeitraum abhängt. Er räumt zwar ein, dass dies noch experimentell ermittelt werden muss, gibt aber an, dass die Zahl zeigen kann, wie eine Infektion erfolgen kann.

Laut vielen Studien werden bereits 1000 infektiöse Viruspartikel SARS-CoV2 benötigt, um jemanden anzustecken. Der Professor stellt fest, dass die Infektion durch 1000 infektiöse Viruspartikel erfolgen kann, die man in einem Atemzug oder durch eine Augenreibe erhalten kann, oder 100 Viruspartikel, die mit jedem Atemzug über 10 Atemzüge inhaliert werden, oder 10 Viruspartikel mit 100 Atemzügen. Jede dieser Situationen kann zu einer Infektion führen.


Auswirkungen der Trophäenjagd auf Löwen- und Leopardenpopulationen in Tansania

Department of Ecology, Evolution & Behavior, University of Minnesota, Saint Paul, MN 55108, USA

Durrell Institute of Conservation and Ecology, University of Kent, Canterbury, Kent CT2 7NR, Großbritannien

African Wildlife Foundation, Arusha, Tansania

Tansania Wildlife Research Institute, Arusha, Tansania

Department of Ecology, Evolution & Behavior, University of Minnesota, Saint Paul, MN 55108, USA

Department of Wildlife, Fish & Conservation Biology, University of California, Davis, CA 95616, USA

Department of Ecology, Evolution & Behavior, University of Minnesota, Saint Paul, MN 55108, USA

Durrell Institute of Conservation and Ecology, University of Kent, Canterbury, Kent CT2 7NR, Großbritannien

African Wildlife Foundation, Arusha, Tansania

Tansania Wildlife Research Institute, Arusha, Tansania

Department of Ecology, Evolution & Behavior, University of Minnesota, Saint Paul, MN 55108, USA

Department of Wildlife, Fish & Conservation Biology, University of California, Davis, CA 95616, USA

Institutionelle Anmeldung
Melden Sie sich bei der Wiley Online-Bibliothek an

Wenn Sie zuvor einen Zugang mit Ihrem persönlichen Konto erhalten haben, loggen Sie sich bitte ein.

Sofortzugriff kaufen
  • Sehen Sie sich das Artikel-PDF und alle dazugehörigen Ergänzungen und Abbildungen für einen Zeitraum von 48 Stunden an.
  • Artikel kann nicht gedruckt werden.
  • Artikel kann nicht heruntergeladen werden.
  • Artikel kann nicht neu verteilt werden.
  • Unbegrenzte Ansicht des Artikel-PDFs und der dazugehörigen Ergänzungen und Abbildungen.
  • Artikel kann nicht gedruckt werden.
  • Artikel kann nicht heruntergeladen werden.
  • Artikel kann nicht neu verteilt werden.
  • Unbegrenzte Ansicht des Artikel-/Kapitel-PDFs und der dazugehörigen Ergänzungen und Abbildungen.
  • Artikel/Kapitel können gedruckt werden.
  • Artikel/Kapitel können heruntergeladen werden.
  • Artikel/Kapitel kann nicht neu verteilt werden.

Abstrakt

Abstrakt: Tansania hält die meisten der verbleibenden großen Populationen afrikanischer Löwen (Panthera leo) und verfügt über ausgedehnte Leopardenhabitate (Panthera pardus) und beide Arten werden von Sportjägern beträchtlichen Ernten ausgesetzt. Als ersten Schritt zur Etablierung nachhaltiger Managementstrategien analysierten wir die Erntetrends für Löwen und Leoparden in den 300.000 km 2 Jagdblöcken Tansanias. Wir fassen die Trends der Löwenpopulation in Schutzgebieten zusammen, in denen die Löwenabundanz direkt gemessen wurde, und Daten zur Häufigkeit von Löwenangriffen auf Menschen in landwirtschaftlichen Gebieten mit hohem Konfliktpotential. Wir stellen diese Ergebnisse in Zusammenhang mit der schnell wachsenden menschlichen Bevölkerung im ländlichen Tansania und den damit einhergehenden Auswirkungen von Lebensraumverlust, Konflikten zwischen Mensch und Wildtier und kulturellen Praktiken. Die Löwenernten gingen zwischen 1996 und 2008 in Tansania um 50 % zurück, und die Jagdgebiete mit den höchsten Anfangsernten erlitten die stärksten Rückgänge. Obwohl jeder Landesteil in irgendeiner Form anthropogenen Einflüssen durch die Einheimischen ausgesetzt ist, war die Intensität der Trophäenjagd der einzige signifikante Faktor bei einer statistischen Analyse der Löwenerntetrends. Obwohl die Leopardenernten stabiler waren, zeigten Regionen außerhalb des Selous Wildreservats mit den höchsten anfänglichen Leopardenernten erneut die stärksten Rückgänge. Unsere quantitativen Analysen legen nahe, dass die jährlichen Jagdquoten auf 0,5 Löwen und 1,0 Leoparden/1000 km 2 Jagdgebiet begrenzt werden, mit Ausnahme von Jagdblöcken im Selous Game Reserve, wo die Ernten auf 1,0 Löwen und 3,0 Leoparden/1000 km 2 begrenzt werden sollten .

Abstrakt

Lebenslauf: Tansania mantiene la mayoría de las poblaciones remanentes de leones Africanos (Panthera leo) y tiene extensas áreas de hábitat de leopardo (Panthera pardus), y ambas species son sujetas a cosechas beträchtliche por cazadores deportivos. Como ein Prime Paso Hacia el Establecimiento de estrategias de manejo sustentable, analizamos las tendencias de cosecha de leones y leopardos en los 300.000 km 2 de bloques de cacería de Tansania. Sintetizamos las tendencias poblacionales de leones en áreas protegidas donde la abundancia de leones ha sido medida directamente, así como datos sobre la frecuencia de ataques de leones sobre humanos en áreas agrivas altamente. Ubicamos estos resultados in el contexto de la población humana und rápido crcimiento in Tansania ländlich und efectos concomtantes de la pérdida de hábitat, el konflikto humanos-vida silvestre y las practicas Culturales. Las cosechas de leones han declinado 50% in Tansania zwischen 1996 und 2008, und las áreas de cacería con las cosechas iniciales mehr altas sufrieron las declinaciones más pronunciadas. Aunque cada parte del país está sujeto a Alguna forma de impacto antropogénico por habitantes locales, la intensidad de la cacería deportiva fue el único factor significativo e el análisis estadístico de las tendencias de leones. Aunque las cosechas de leopardos fueron más estables, regiones fuera de la Reserva de Caza Selous con las cosechas iniciales de leopardos más altas también mostraron las declinaciones más pronunciadas. Nuestros análisis cuantitativos sugieren que las cuotas anuales de cacería se limiten a 0.5 leones y 1.0 leopardo/1000 km 2 de área de cacería, ausgenommen die bloques de cacería en la Reserva de Caza Selous, donde las cosechas deleoparse 3.0 . 1.0 deleopardose /1000km 2 .


Danksagung

Wir danken folgenden Personen für Beiträge: O. Usmani (Royal Brompton and Harefield NHS Trust and National Heart and Lung Institute, Imperial College, London, UK), J. Hull (Proctor and Gamble Ltd, Egham, UK), A. Rigby (Centre for Cardiovascular and Metabolic Research, Hull York Medical School, Cottingham, UK), C. Brightling (Respiratory Medicine, Glenfield Hospital, Leicester, UK) und A. Woodcock (Centre for Respiratory and Allergy, University of Manchester, University Hospital of South Manchester, Manchester, Großbritannien).


Schau das Video: GPS A350-900 pushback, taxi, takeoff, climb, and goes over 1000 kmh (Januar 2022).