Demnächst

Zähne

Zähne



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die zähne schneiden, verhaften und knirschen die Lebensmittel. In einem erwachsenen Menschen gibt es 32 Zähne, 16 in jedem Zahnbogen, verteilt wie folgt:

  • Vier Schneidezähne - befindet sich vorne, zwei links und zwei rechts -, die das Essen schneiden;
  • Zwei Eckzähne - auf beiden Seiten auch "Beute" genannt - welche die Nahrung durchbohrt;
  • Vier Prämolaren - zwei auf jeder Seite - die das Essen zerdrücken;
  • Sechs Backenzähne - drei auf jeder Seite - die auch das Essen zerdrücken; Von diesen kann der dritte oder letzte Backenzahn (der Weisheitszahn) niemals geboren werden.

Der Zahn besteht im Wesentlichen aus drei Teilen:

  • Wurzel - Teil des Zahns, der an den Gesichtsknochen befestigt ist (Kiefer und Kiefer);
  • Krone - der sichtbare weiße Teil des Zahnes;
  • Runde - der Teil zwischen Wurzel und Krone.

Wenn Sie einen Zahn vertikal halbieren könnten, würden Sie Folgendes sehen:

  • Zahnfleisch - weiche und rote Substanz, die vom Bindegewebe gebildet wird; Es ist reich an Nerven und Blutgefäßen;
  • Dentin oder Elfenbein - harte und empfindliche Substanz; Enthält Calciumsalze und umgibt Zahnfleisch;
  • Nagellack - gebildet durch Calciumsalze, beinhaltet Dentin in der Kronenregion; An der Wurzel ist das Dentin mit Zement überzogen. Emaille ist die Substanz, die den Zahn zu einem der härtesten Teile unseres Körpers macht. Es ist der am stärksten mineralisierte Teil des Körpers (Konzentration von Mineralsalzen). Im Laufe der Zeit kann es durch Säuren im Mund angegriffen werden. Zähneputzen nach jeder Mahlzeit ist daher ein Weg, um sie zu schützen. Das Baby hat bei der Geburt keine Zähne. Aber sie entwickeln sich innerlich in den Knochen. Nach etwa sechs Monaten beginnen die Zähne zu zeigen und das Zahnfleisch zu brechen. Zuerst kommen die Schneidezähne, dann die Eckzähne und schließlich die Backenzähne.

Dies bildet das erste Gebiss oder Milchgebiss. Sie wird ungefähr fünf Jahre alt sein und zwanzig Zähne haben: acht Schneidezähne, vier Eckzähne und acht Backenzähne. Es gibt keine Prämolaren.

Aber dieses Gebiss ist nicht dauerhaft. Die bleibenden Zähne entwickeln sich im Inneren der Knochenstruktur. Mit sieben Jahren beginnen die ersten Milchzähne zu fallen und weichen den bleibenden Zähnen. So bildet sich nach und nach ein bleibendes Gebiss.

Wir haben dann zwei Gebisse: das Milchgebiss ("Milch"), das im Alter von etwa sieben Jahren zu fallen beginnt; die dauerhafte, die etwa im Alter von zwanzig Jahren abgeschlossen ist.

Karies

Durch die fermentative Aktivität von Mikroorganismen, die Speisereste zersetzen, die in den Zahnzwischenräumen eingeschlossen sind, entstehen saure Substanzen. In Kontakt mit dem Zahn verursachen diese Substanzen an der Oberfläche Korrosion und verursachen Karies.

Zu Beginn der Karies bilden sich mikroskopisch kleine Lücken auf der Zahnoberfläche, durch die Mikroorganismen in das Dentin eindringen und es angreifen. Mit der Zeit weichen diese Brüche für das bloße Auge sichtbaren Hohlräumen.

Um Karies vorzubeugen, müssen folgende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

  • Putzen Sie Ihre Zähne jeden Tagkurz nach dem Essen und nachts vor dem Schlafengehen. Die Zähne sollten mit sanften, kreisförmigen und vertikalen Bürstenbewegungen geputzt werden
  • Floss oder Klebeband, um Schmutz zu entfernen, der zwischen den Zähnen verbleibt und nicht durch Putzen entfernt wurde.
  • Gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt Führen Sie zusätzlich zur Anwendung von Fluorid oder einer anderen vom Zahnarzt festgelegten Behandlung eine gründlichere Revision und Reinigung der Zähne durch.

Bei frühzeitiger Behandlung lassen sich Hohlräume leicht entfernen.