Im Detail

Phagozytose und Pinozytose

Phagozytose und Pinozytose


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In einigen Zellen treten Prozesse auf, die es Partikeln (fest oder flüssig) ermöglichen, in das externe Medium in die Zelle einzudringen. Diese Prozesse werden allgemein aufgerufen Endozytose und treten gewöhnlich in Zellen auf, die einzellige Organismen darstellen, die in dem wässrigen Medium leben.
Einige Zellen von mehrzelligen Organismen können diese Prozesse auch ausführen, aber in diesem Fall ist die Funktion nicht Nahrung, sondern Verteidigung. Endozytose kann auf zwei Arten auftreten: Phagozytose oder Pinozytose.

Phagozytose

Prozess, der von der Zelle verwendet wird, um feste Partikel einzuschließen, die als Nahrung dienen. Die Zelle erzeugt Ausdehnungen der Plasmamembran (Pseudopoden), die die Partikel umgeben und umfassen. Zunächst befindet sich das Partikel in einem Beutel, nach dem es benannt wurde Phagosom. Dann verbindet diese Tasche die Lysosom, (der Verdauungsenzyme enthält), so dass die Verdauung stattfindet und nützliche Materialien von der Zelle genutzt werden. Dieses zweite Stipendium ist benannt nach Verdauungsvakuole und der ganze Vorgang wird aufgerufen intrazelluläre Verdauung heterophag.

Wenn der Prozess der intrazellulären Verdauung stattfindet, ohne dass das verdaute Material durch Phagozytose von außen kommt, dh wenn es Material aus der Zelle selbst verdaut (wie alte degenerierende Organellen), spricht man von autophagische intrazelluläre Verdauung und die Vakuolen heißen autophagische Vakuolen. Die autophageale intrazelluläre Verdauung steht im Zusammenhang mit einem wichtigen eukaryotischen Zellmechanismus, der so genannten Apoptose, auch zellulärer Selbstmord genannt. Dieser Prozess ist nichts anderes als der programmierte Tod einer normal vorkommenden Zelle, da während der gesamten Entwicklung viele Zellen als normaler Teil des Prozesses absterben.

Der programmierte Tod ist für die Entwicklung und Funktion verschiedener Gewebe von wesentlicher Bedeutung.

Wenn Zellen, die nicht mehr nützlich sind, ihre Fähigkeit zur Selbstzerstörung verlieren, verlieren sie ihre Funktion und bilden Zellmassen wie Tumore.

In beiden Fällen verbleibt unverdautes Material im Membranbeutel, der als Restvakuole bezeichnet wird und dann aus der Zelle entfernt werden kann. Amöben und Protozoen nutzen beispielsweise das Phagozytose-Verfahren, um Lebensmittelpartikel einzufangen, die in der Zelle verdaut werden. In unserem Körper verwenden einige weiße Blutkörperchen die Phagozytose, um eindringende Mikroorganismen wie Bakterien einzuschließen, die sie inaktivieren.

Pinozytose

Ein Prozess ähnlich der Phagozytose, bei dem bestimmte Zellen Flüssigkeiten oder kleine Partikel durch winzige Kanäle aufnehmen, die sich in ihrer Plasmamembran bilden. Wenn sich die Ränder dieses Kanals schließen und das Essen darin enthalten, wird eine häutige Tasche aufgerufen Pinosom. Später werden diese Materialien von der Zelle verdaut und nutzbar gemacht. Im menschlichen Organismus nehmen beispielsweise Dünndarmzellen durch den Prozess der Pinozytose Lipidtröpfchen auf, die aus der Verdauung resultieren.

Der umgekehrte Weg kann auch von bestimmten Substanzen beschritten werden, die in einzelligen Organismen aus der Zelle ausgeschieden werden müssen. Dies geschieht beispielsweise durch einen aufgerufenen Prozess Chasmozytose und das die Beseitigung von unverdautem Zellmüll sicherstellt In einem Membranbeutel eingeschlossene Reste werden zur Plasmamembran befördert, wo der Beutel mit dieser verschmilzt und deren Inhalt in einem wässrigen Medium nach außen in einem der Phagozytose entgegengesetzten Verfahren ausgeschieden wird.


Video: Exo- und Endozytose einfach erklärt. Deutsch (Kann 2022).