Kommentare

Gelbfieber


A Gelbfieber ist eine ansteckende Krankheit, die durch a Flavivirus (das Gelbfiebervirus), gegen das ein hochwirksamer Impfstoff erhältlich ist.

Die Krankheit wird von Mücken übertragen und tritt ausschließlich in Mittelamerika, Südamerika und Afrika auf. In Brasilien ist die Gelbfieber wird normalerweise erworben, wenn eine nicht geimpfte Person Übertragungsbereiche betritt wild (Cerrado-Regionen, Wälder). Eine Person sendet nicht Gelbfieber direkt zu einem anderen.

Dazu muss die Mücke eine infizierte Person beißen und nach Vermehrung des Virus eine Person beißen, die die Krankheit noch nicht hatte und nicht geimpft wurde.

Die Übertragung von Gelbfieber in Wildnisgebiet wird durch Mücken der Gattung (hauptsächlich) gemacht Haemagogus.

Der Viruszyklus in wilde Gebiete Es wird durch die Infektion von Affen und die transovarianische Übertragung (Mückenpassagen zu ihren Nachkommen, Kindern) in der Mücke selbst aufrechterhalten. Menschliche Infektion tritt bei einer Person auf nicht immunisiert betritt Cerrado oder bewaldete Gebiete. Nach der Ansteckung kann die Person nach ihrer Rückkehr als Infektionsquelle für die Krankheit dienen Aedes aegypti, die dann die Übertragung starten kann Gelbfieber in Stadtgebiet. Eine Person kann von unmittelbar vor Auftreten der Symptome bis zum fünften Tag der Infektion eine Quelle einer Mückeninfektion sein.

Die Aedes aegypti wird in der Lage, das Virus von zu übertragen Gelbfieber 9-12 Tage nach dem Beißen einer infizierten Person. In Brasilien ist die Übertragung von Gelbfieber in städtischen Gebieten seit 1942. In Grenzgebieten der landwirtschaftlichen Entwicklung kann es zu einer Anpassung des Wildsenders an das Neue kommen Lebensraum und die sich daraus ergebende Möglichkeit der Übermittlung der Gelbfieber in ländliche Gebiete ("Zwischenstufe").


Video: Gelbfieber - Ein Überblick (Januar 2022).