Information

Ständig wackelnde Mottenpuppe - kommt sie bald auf?

Ständig wackelnde Mottenpuppe - kommt sie bald auf?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Heute habe ich in meinem Garten in Westschweden eine Mottenpuppe im Boden gefunden. Es ist etwa 15 mm lang. Ich habe schon ähnliche gefunden, aber dieser wackelt viel mehr, selbst nachdem ich ihn hingelegt und etwas Dreck darüber gestreut habe. Es bewegt sich jetzt seit mehr als einer Stunde, aber jetzt weniger als am Anfang.

Ich hatte gehofft, es auftauchen zu sehen, aber wenn es länger als einen Tag dauert, werde ich es wahrscheinlich zurücksetzen. Ich frage mich also, ob dieses Wackeln ein Hinweis darauf ist, wie bald es auftauchen wird. Oder ob es andere Möglichkeiten gibt, dies zu sagen.

Update: eine Stunde später hat es aufgehört, sich zu bewegen. Vielleicht war es nur sehr gestört durch meine Anwesenheit. Ich bewahre es in einem Glas mit Erde und einem Stock zum Klettern auf und entscheide morgen, was ich damit mache.

Update: 12 Stunden später und es scheint sehr still zu sein. Aber ich lasse die Frage bleiben, da ich wirklich wissen möchte, ob es irgendwelche Anzeichen gibt, nach denen man suchen muss.

Letztes Update: Nach 16 Tagen war es fast schwarz geworden und war immer noch sehr aktiv im Umgang.

Und nach 17 Tagen kam diese Motte heraus:


Ich habe die gleiche Frage auf Tumblr gepostet und eine Antwort erhalten:

Es hängt von der Sorte ab. Dieser sieht aus wie ein Noctuid. Ich würde es zwei Wochen bis zu einem Monat oder so geben. Wenn die Zeit naht, können Sie vielleicht seine Flügel durch das dunklere Puppengehäuse sehen! Stellen Sie nur sicher, dass Sie ihm einen Ort geben, an dem er hochklettern und seine Flügel ausdehnen kann, wenn er sich schließt.

Nachdem ich es bis zum Schlüpfen der Motte aufbewahrt habe, weiß ich jetzt, dass Wackeln kein Hinweis auf Reife ist, sondern das Verdunkeln.


Apfelwickler

Apfelwickler gehört zur Familie der Tortricidae. Dies ist eine der größten Mottenfamilien mit etwa 950 nordamerikanischen Arten. Es umfasst eine Reihe wichtiger Baumfruchtschädlinge, z. Diese Falter sind klein, normalerweise grau oder braun, und ihre Flügel haben Bänder oder gesprenkelte Bereiche. Die vorderen Flügel sind in der Regel quadratisch gekippt. Im Ruhezustand halten diese Falter ihre Flügel dachartig über den Körper.

Der Apfelwickler stammt ursprünglich aus Kleinasien, ist aber in Nordamerika seit mehr als 200 Jahren ein Hauptschädling für Äpfel und Birnen. Mit Ausnahme von Japan und einem Teil des asiatischen Festlandes findet man ihn überall in den gemäßigten Regionen der Welt, wo Äpfel angebaut werden. Apfelwicklerlarven bohrten sich tief in die Frucht und machten sie unverkäuflich. Wenn sie unkontrolliert ist, kann der Apfelwickler den größten Teil der Ernte zerstören. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war der Apfelwickler ein bedeutender Schädling in allen Apfelanbaugebieten Nordamerikas. Erst als Ende der 1940er Jahre synthetische organische Insektizide auf den Markt kamen, konnte der Apfelwickler in kommerziellen Obstplantagen auf sehr niedrigem Niveau gehalten werden.

Gastgeber

Apfelwickler bevorzugt Apfel, befällt aber auch Birne, großfrüchtigen Weißdorn und Quitte. In Kalifornien befallen Apfelwicklerrassen Pflaumen und Walnüsse. Birnen haben aufgrund ihrer Härte eine gewisse natürliche Widerstandskraft gegen Apfelwickler, wenn die Früchte klein sind, jedoch können Birnen im Spätsommer während ihrer Reife stark befallen werden. Befall von Steinobst wie Aprikose und Kirsche ist äußerst selten und tritt meist nur bei starkem Befall von Apfel oder Birne in der Nähe auf.

Lebensphasen

Das Apfelwickler-Ei ist oval, flach und beim ersten Legen fast durchsichtig. Es ist etwa 1/12 Zoll (2 mm) lang. Eier werden einzeln auf Blättern oder Früchten abgelegt und sind besonders in einem kommerziellen Obstgarten sehr schwer zu finden.

Larve

Die frisch geschlüpfte Larve ist nur etwa 2 bis 3 mm lang. Sein Kopf ist schwarz und der Körper ist cremeweiß. Die ausgewachsene Larve ist 12 bis 20 mm lang, hat eine braune oder schwarze Kopfkapsel und einen Brustschild. Der Körper ist normalerweise cremeweiß, verfärbt sich jedoch im Alter leicht rosa. Im Gegensatz zu anderen Raupenlarven, die sich vom Fruchtfleisch ernähren, wie etwa orientalische Fruchtmotten und Apfelwürmer, gräbt sich die Apfelwicklerlarve durch das Fruchtfleisch und ernährt sich hauptsächlich von Samen. Wenn die Apfelwicklerlarven ausgewachsen sind, verlassen sie die Frucht und suchen sich einen geschützten Platz am Baum oder an der Basis des Baumes und spinnen einen Kokon.

Die Apfelwicklerpuppe ist braun und etwa 12 mm lang. Es befindet sich in einem Kokon, der von der ausgewachsenen Larve am Baum unter Rindenschuppen oder an einem geschützten Ort an der Basis des Baumes gesponnen wird.

Erwachsene

Der ausgewachsene Apfelwickler ist etwa 12 mm lang. Auf den ersten Blick wirkt es unscheinbar mattgrau, doch bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass die Flügel mit feinen abwechselnd grauen und hellen Bändern gekreuzt sind. Die Flügel werden von einem Fleck bronzefarbener Schuppen gekrönt, die sich im Sonnenlicht reflektieren. Im Ruhezustand hält die Motte ihre Flügel zeltartig über ihren Körper.

Lebensgeschichte

Der Apfelwickler verbringt den Winter als ausgewachsene Larve in einem Kokon. Larven finden sich unter losen Rindenschuppen am Baum, in Streu am Baumfuß, in Holzhaufen, auf Pflückkisten im Obstgarten oder auf Wirtschaftsgebäuden in der Nähe von Packschuppen, in denen möglicherweise gekeulte Äpfel abgeladen wurden. Überwinternde Larven beginnen im Frühjahr, bevor sich die Blüten öffnen, in Puppen zu verwandeln. Die ersten erwachsenen Falter schlüpfen um die Zeit der vollen Blüte von Red Delicious. Der Höhepunkt des Auftauchens ist normalerweise 17 bis 21 Tage später, obwohl dies von der Temperatur abhängt. Erwachsene schlüpfen für 6 oder 7 Wochen weiter. Motten sind an warmen Abenden am aktivsten, aber bei Temperaturen unter 60 ° F inaktiv. Motten paaren sich und beginnen innerhalb eines Tages nach dem Schlüpfen mit der Eiablage. Eier der ersten Generation werden hauptsächlich auf Blättern gelegt, obwohl einige auf Früchten gefunden werden können. Eier benötigen 8 bis 14 Tage, um zu inkubieren.

Frisch geschlüpfte Larven finden Früchte und treten entweder am Kelchende oder seitlich ein. Sie bohren sich durch die Schale und ernähren sich einige Tage vom Fruchtfleisch, dann bewegen sie sich in Richtung des Apfelkerns, wo sie sich von Samen und Fruchtfleisch ernähren, die die Samen umgeben. Bei der Nahrungsaufnahme drücken sie den Kot aus dem Apfel durch ein Eintrittsloch, das sich allmählich vergrößert und oft als Austrittsloch dient. In drei bis vier Wochen sind die Larven ausgewachsen, dann verlassen sie die Frucht auf der Suche nach geschützten Plätzen, um Kokons zu spinnen. In unserer Region verpuppen sich die meisten Larven und schlüpfen in zwei bis drei Wochen als Erwachsene der zweiten Generation. Ein kleiner Prozentsatz der Larven der ersten Generation tritt jedoch in die Diapause ein, einen Zustand der verzögerten Entwicklung, und schlüpfen erst im folgenden Frühjahr als Erwachsene. Erwachsene der zweiten Generation beginnen normalerweise Anfang Juli mit dem Auftauchen. Die Aktivität der Erwachsenen erreicht ihren Höhepunkt Mitte Juli bis Anfang August und dauert bis Anfang September. Die Larven der zweiten Generation befinden sich von Mitte Juli bis Ende September in der Frucht. Reife Larven der zweiten Generation verlassen bereits Mitte August Früchte auf der Suche nach Überwinterungsplätzen. Es ist üblicher geworden, eine dritte Apfelwicklergeneration und in außergewöhnlich warmen Jahren eine teilweise vierte Generation zu haben. Motten, die einen dritten Flug darstellen, schlüpfen Ende August oder Anfang September und legen Eier ab. Während Larven der dritten Generation in die Früchte eindringen, was in einigen Fällen zu erheblichen Ernteverlusten führt, schließen die meisten ihre Entwicklung nicht ab, bevor die Winterbedingungen eintreffen oder die Früchte geerntet werden.

Schaden

Verletzungen werden verursacht, wenn sich Larven von Früchten ernähren. Es gibt zwei Arten von Schäden: Stiche und tiefe Einbrüche. Stiche sind flache Eingänge, bei denen sich eine Larve in das Fleisch eingräbt und dann stirbt oder eine Larve kurzzeitig an einem Ort frisst, dann diesen Ort verlässt und an einen anderen Ort zieht. Bei reiferen Früchten, Äpfeln oder Birnen, bildet sich oft ein rötlich gefärbter Ring um einen neuen Eintrag oder Stachel. Tiefe Einbrüche treten auf, wenn sich eine Larve durch das Fruchtfleisch bohrt und schließlich in der Mitte des Apfels oder der Birne ankommt, wo sie sich hauptsächlich von Samen ernährt. Tiefe Eintritte sind oft durch braunes Gras oder Exkrement gekennzeichnet, das aus einem vergrößerten Eintrittsloch oder einem neuen Loch hervortritt, das als Ausgang für die reife Larve bestimmt ist. Bei Birnen werden tiefe Eintritte am häufigsten bemerkt, wenn am Kelchende der Frucht Frass erscheint. Beide Arten von Schäden machen Obst unverkäuflich, aber tiefe Eintragungen sind bei gelagertem Obst ein Problem, da Bakterien und Pilze, die mit den Eintragungen verbunden sind, die Fruchtfäule verstärken.

Überwachung

Pheromonfallen können verwendet werden, um die Aktivität von Erwachsenen zu überwachen. Fallen sollten im rosafarbenen Stadium der Entwicklung der Apfelblütenknospen im Obstgarten aufgestellt werden. Fallen sollten häufig untersucht werden, bis die ersten Falter gefangen sind, und danach wöchentlich. Die Platzierung und Wartung von Fallen ist entscheidend, um zuverlässige Informationen für Managemententscheidungen zu erhalten.

Fallen sollten im oberen Drittel des Baumes innerhalb der Baumkronen platziert werden, um sicherzustellen, dass der Eingang zur Falle nicht blockiert wird. Es gibt verschiedene Arten von Fallen, aber die in den letzten zehn Jahren am häufigsten verwendete ist der Delta-Typ. Diese Falle bietet einen effizienten Fang von Motten und besteht aus strapazierfähigen Materialien, die ihre Form während der gesamten Saison beibehält. In den meisten Fallen ist ein Einsatz mit einer klebrigen Oberfläche der Ort, an dem Motten gefangen werden. Einige Einsätze sind mit einem klebrigen Klebstoff beschichtet, der gelegentlich umgerührt werden muss, um seine Wirksamkeit beim Einfangen von Motten beizubehalten. Andere Einsätze haben einen Trockenkleber, der nicht gerührt werden muss. Beide Arten von Einsätzen sollten ausgetauscht werden, wenn sie durch Staub oder andere Ablagerungen verunreinigt werden.

Es gibt verschiedene Köder, die verwendet werden können, um die Aktivität von Apfelwicklern zu überwachen. Die meisten Apfelplantagen in Washington werden mit Pheromon-Paarungsstörprodukten behandelt und in diesen Plantagen sollte ein Pheromon-Köder mit hoher Ladung oder ein Köder verwendet werden, der Pheromon plus eine Nicht-Pheromon-Komponente wie Birnenester enthält. Der in einer Falle verwendete Köder sollte in den vom Hersteller des Produkts empfohlenen Intervallen gewechselt werden.

Um Schäden durch Apfelwickler zu beurteilen, untersuchen Sie die Früchte am Ende der ersten Generation, Anfang Juli und noch einmal vor der Ernte. Eine visuelle Inspektion von Früchten, bei denen die Hälfte von 30 bis 40 Früchten von mindestens 40 Bäumen oder in Obstgärten mit hoher Dichte an 40 Standorten pro 10 Morgen betrachtet werden. Die meisten Fruchtschäden treten typischerweise in der oberen Hälfte der Bäume auf, daher ist die Probenahme in dieser Region kritisch.

Einige Anbauer, insbesondere Bio-Anbauer, haben Bäume mit Pappstreifen bebändert, um das Vorhandensein und die Dichte der Apfelwickler zu überwachen und als Teil eines Kontrollprogramms. Reife Larven, die auf der Suche nach Unterschlupf den Baum hinunter wandern, um Kokons zu spinnen, dringen in diese Bänder ein. Bänder können nach der ersten Generation oder nach der Ernte entfernt und untersucht werden. Wenn die Population der Apfelwickler geschätzt werden soll, wird empfohlen, 40 Bäume pro 10 Hektar großen Block zu bebändern. Diese Technik ist bei jungen Bäumen mit glatter Rinde viel effizienter. Bei älteren Bäumen sollte die Rinde glatt geschabt und die Bänder an der geschabten Stelle befestigt werden, um das Einfangen der Larven zu verbessern.

Behandlungsschwellen

Die Schätzung des Bestandes an Apfelwickler in kommerziellen Obstplantagen ist eine Herausforderung. Die visuelle Beobachtung von Fruchtschäden kann wertvolle Informationen über das Ausmaß und die Verbreitung von Apfelwickler in einem Obstgarten liefern. Informationen zu dieser Methode finden Sie in der obigen Diskussion. Wenn bei der Überwachung von Fruchtschäden eine Verletzungsrate von 0,5 % oder mehr festgestellt wird, sollten verstärkte Kontrollen durchgeführt werden.

Das Einfangen erwachsener Apfelwickler in Pheromonfallen kann verwendet werden, um die Populationsdichte abzuschätzen und Kontrollentscheidungen zu treffen. Die Anzahl der verwendeten Fallen, ihr Standort, die Wartung der Falle und die Qualität der Pheromonfalle sind alles entscheidende Elemente für den erfolgreichen Einsatz in einem schwellenwertbasierten Entscheidungsprogramm.

Um ein schwellenwertbasiertes Entscheidungsprogramm zu implementieren, ist es wichtig, eine Überwachungsfalle pro 2,5 Hektar zu verwenden. Fallen sollten im Obstgarten vor der Ansammlung von 175-Grad-Tagen (oder im rosafarbenen Stadium der Entwicklung der Apfelknospen) aufgestellt werden. Die Platzierung von Fallen innerhalb des Obstgartens und des Baumes beeinflusst das Fangen von Motten. Vermeiden Sie es, Fallen am äußersten Rand eines Blocks zu platzieren. Es ist am besten, eine Falle in der Mitte jedes zu überwachenden 2,5-Hektar-Abschnitts zu platzieren. Fallen können jedoch in Richtung einer Außengrenze platziert werden, die von bekanntem Schädlingshochdruck betroffen ist. Siehe die obige Diskussion über die Art von Fallen und Ködern, die bei der Überwachung von erwachsenen Apfelwicklern verwendet werden sollen.

Fallen sollten einmal wöchentlich nach dem Fangen der ersten Motten kontrolliert werden. Nachdem insgesamt 30 Motten gefangen wurden oder die Fangfläche verschmutzt ist, sollte der Fallenboden oder Einsatz ausgetauscht werden. Zählen Sie die Anzahl der Motten in jeder Falle und entfernen Sie die Motten. Notieren Sie den Fang für jede Falle separat. Die Idee hinter der Verwendung von Fallenfang als Behandlungsschwelle besteht darin, dass Sprays nur dann angewendet werden, wenn der Mottenfang eine bestimmte Zahl, die Fangschwelle, überschreitet. Zwei Schwellenwertverfahren können mit Mottenfangdaten verwendet werden.

Bei der ersten Methode liegt die Fangschwelle bei 2 Motten, die in zwei aufeinanderfolgenden Wochen gefangen wurden. Wenn eine Falle also in einer Woche 2 und in der nächsten 2 oder mehr Motten fängt, sollte die mit der Falle verbundene Fläche (2,5 Hektar) behandelt werden. Wenn eine Falle jedoch 2 Motten, dann 1 Motte, dann 2 Motten fängt, wird ein Spray nicht empfohlen. Diese Methode hat bei Züchtern in British Columbia und Washington gut funktioniert.

Bei der zweiten Methode wird das Grad-Tage-Modell des Apfelwicklers mit dem Mottenfang in Pheromonfallen integriert. Die gleiche Fallendichte wird verwendet, eine Falle alle 2,5 Hektar. Der Mottenfang in einer Falle wird zwischen 175 und 425 Grad-Tagen angesammelt. Die empfohlene Behandlungsschwelle beträgt insgesamt 5 Motten. Wenn also 6 oder mehr Motten gefangen wurden, sollte der mit der Falle verbundene Bereich zum 425-Grad-Tage-Zeitpunkt behandelt werden. Wenn eine Behandlung aufgrund der angesammelten Mottenfänge gerechtfertigt ist, wird die Ansammlung der Mottenfänger für den nächsten Zeitraum entweder basierend auf den erwarteten Rückständen des Pestizids oder in den nächsten 250 Grad-Tagen erneut begonnen. Bei niedrigen Apfelwicklerpopulationen kann es möglich sein, die Behandlungsentscheidung auf 525 Grad-Tage zu verschieben. Wenn an 525 Grad-Tagen die Mottenfangschwelle nicht überschritten wurde, sollte keine Kontrollbehandlung durchgeführt werden. Wenn der Schwellenwert überschritten wird, wenden Sie so schnell wie möglich eine Kontrollbehandlung an. Dann wird mit der Ansammlung von Mottenfang für den nächsten Zeitraum begonnen, entweder basierend auf dem erwarteten Rückstand des Pestizids oder über die nächsten 250 Grad-Tage.

Für die zweite Generation und darüber hinaus wird die Behandlungsschwelle für den Mottenfang auf eine Akkumulation von 3 Motten reduziert, da die Fangeffizienz von Pheromonfallen in diesem Zeitraum reduziert wird. Beginnen Sie mit dem Sammeln von Mottenfang bei 1175 Grad-Tagen. Wenn in den nächsten 250-Grad-Tagen 4 oder mehr Motten gefangen werden, sollte eine Kontrollbehandlung auf den Bereich angewendet werden, der mit der Falle verbunden ist. Wenn der Mottenfang 3 Motten nicht überschreitet, sollte eine Kontrollbehandlung nicht erforderlich sein und die Ansammlung des Mottenfangs von Null wieder beginnen.

Vorsicht: Kontrollbehandlungen sollten auf den Teil des Obstgartens angewendet werden, der durch Mottenfang in der Falle repräsentiert wird und der die Behandlungsschwelle überschritten hat. Abhängig von der Gestaltung des Obstgartens muss jedoch möglicherweise eine größere Fläche behandelt werden, als eine einzelne Falle darstellt. Die Verwendung von Behandlungsschwellenwerten basierend auf dem Fang von Apfelwicklern in Pheromonfallen reduziert in der Regel den Einsatz von Insektiziden. Die oben empfohlenen Behandlungsschwellenwerte sollten nur auf die einzelne Falle angewendet werden, die mit 2,5 Hektar verbunden ist, und nicht als Schwellenwert auf der Grundlage eines durchschnittlichen Mottenfangs über den gesamten Obstgarten verwendet werden. Wenn die Fallendichte geringer ist als auf jeweils 2,5 Hektar, zum Beispiel eine Falle pro 5 oder 10 Hektar, dann sind die oben beschriebenen Schwellenwerte nicht anwendbar und könnten bei Anwendung zu inakzeptablen Ernteverlusten führen.

Biologische Kontrolle

Der Apfelwickler hat mehrere natürliche Feinde, es ist jedoch unpraktisch, sich allein auf sie zu verlassen, um die Apfelwicklerpopulationen auf ein Niveau zu drücken, das zu einem akzeptablen Pflanzenschutz führen würde. Die meisten herkömmlichen Insektizide sind für die natürlichen Feinde des Apfelwicklers giftig. Wo Paarungsstörungen oder weiche Insektizide eingesetzt werden, können natürliche Feinde, insbesondere Parasiten, ein wichtiger Bestandteil des Schädlingsbekämpfungsprogramms sein.

Trichogramma sp. sind Parasiten, die die Eier der Apfelwickler befallen. Diese kleinen Wespen können unter günstigen Bedingungen einen hohen Prozentsatz an Eiern parasitieren. Ein weiterer Parasit, Ascogaster quadridentata, wurde aus Frankreich als biologische Bekämpfung für Apfelwickler in die Vereinigten Staaten eingeführt. Diese Wespe legt ein Ei im Apfelwickler-Ei ab, aber sie tötet die Apfelwickler nicht, bis die Larve fast ausgewachsen ist.

Gradtagsmodell

Insekten sind Kaltblüter und ihre Entwicklung vom Ei bis zum Erwachsenen hängt daher von den Temperaturen ab, denen sie ausgesetzt sind. Gradtagsmodelle, die die Entwicklung von Insekten genau vorhersagen, wurden für mehrere Insekten verwendet, einschließlich des Apfelwicklers. Seit den frühen 1980er Jahren wird das Grad-Tage-Modell des Apfelwicklers verwendet, um die Anwendung von Insektiziden genauer zu bestimmen.

In der Vergangenheit wurde ein biologisches Ereignis, der erste Fang erwachsener Apfelwickler in einer Pheromonfalle, verwendet, um die Anhäufung von Gradtagen zu initiieren. Dieses biologische Ereignis wurde als „Biofix“ bezeichnet, weil es einen biologischen Fixpunkt darstellte, um das Apfelwicklermodell zu initiieren. Die Etablierung eines Biofixes für Apfelwickler war in vielen Obstgärten eine Herausforderung. Daher entwickelten WSU-Wissenschaftler ein No-Biofix-Modell, das die Entwicklung von Apfelwickler durch Akkumulierung der Gradtage ab dem 1. Januar eines jeden Jahres genau vorhersagt. Im Durchschnitt beginnt das erste Auftauchen erwachsener Apfelwickler bei 175 (°F) Gradtagen ab dem 1. Januar. In der Vergangenheit wurde die Gesamtgrad-Tagessumme bei der Bestimmung des Biofixes, erster Mottenfang, auf 0 gesetzt. Beim No-Biofix-Modell Gradtage gibt es jedoch kein Zurücksetzen der Gradtage auf Null.

Der Zeitpunkt der Behandlung mit Pestiziden hängt von der angestrebten Lebensphase ab.

225 Grad Timing:Das erste Ziel sind die Apfelwicklereier. Die Eiablage beginnt zwischen 225-275 Grad-Tagen. Es ist möglich, Insektizide, die als Restovizide bezeichnet werden, zwischen 225-275 Grad-Tagen zu applizieren. Diese Insektizide töten Apfelwicklereier, die auf Rückständen abgelagert wurden. Einige Insektizide, die zu diesem Zeitpunkt angewendet werden, töten auch Blattrollerlarven, die im Obstgarten vorhanden sind.

Verspäteter Zeitpunkt der ersten Deckung: Es ist auch möglich, Gartenbauöl bei 375 Grad-Tagen anzuwenden, eine Behandlung, die bereits abgelegte Apfelwicklereier abtötet. Mineralöl für den Gartenbau wird als topisches Ovizid bezeichnet. Wenn ein restliches Ovizid oder Öl wie oben beschrieben aufgetragen wird, würde das nächste Mal ein Insektizid bei 525 Grad-Tagen aufgetragen werden. Dieses Timing wird oft als verzögertes First Cover Spray bezeichnet, das auf Apfelwicklerlarven abzielt, die aus Eiern schlüpfen.

Wenn keine restlichen oder topischen Ovizide in den 225-275 bzw.

Die wiederholte Anwendung von Insektiziden in der ersten Apfelwicklergeneration sollte auf der Notwendigkeit beruhen, die Schädlingspopulation zu unterdrücken. Das Intervall zwischen aufeinanderfolgenden Insektizidbehandlungen sollte durch die Länge des aktiven Rückstands des verwendeten Insektizids bestimmt werden. Der Zeitpunkt für die zweite Apfelwicklergeneration sollte auch auf Gradtagsakkumulationen basieren. Motten der zweiten Generation werden bei 1175 Grad-Tagen schlüpfen und die ersten Eier werden bei 1400 Grad-Tagen schlüpfen. Steuerzeitgebungsstrategien, die in der ersten Generation verwendet wurden, können in der zweiten Generation angewendet werden. Der beste Weg, das Apfelwicklermodell zu nutzen, ist der Zugriff auf das WSU Decision Aid System (www.decisionaid.systems). Dieses computerbasierte System aktualisiert automatisch das Apfelwicklermodell, bietet aber auch Managementrichtlinien und ist mit den Pestizidempfehlungen im WSU Crop Protection Guide for Tree Fruit – EB0419 verknüpft.

Paarungsstörung

Die Paarungsstörung ist eine Standardkontrolle für Apfelwickler, die auf etwa 90 % der Apfelanbauflächen in Washington angewendet wird. Pheromone, die in Obstplantagen angewendet werden, wirken, um die Fähigkeit der männlichen Apfelwickler zu stören oder zu verzögern, Weibchen zu lokalisieren und sich mit ihnen zu paaren, was zu einer Verringerung lebensfähiger Nachkommen führt. Der Begriff „Paarungsstörung“ wird oft mit dieser Kontrolltechnik in Verbindung gebracht. Es hat sich gezeigt, dass die Störung der Pheromon-Paarung die Menge an Insektiziden, die zur Bekämpfung des Apfelwicklers in Apfelplantagen erforderlich sind, signifikant reduziert.

Es gibt verschiedene Arten von Spendern, die verwendet werden, um Apfelwicklerpheromon in Obstgärten zu verabreichen. Viele Jahre lang waren die von Hand applizierten Dispenser das gebräuchlichste System zur Verabreichung von Pheromonen. Aerosol-Emitter-Technologien haben sich jedoch als Methode zur Abgabe von Apfelwicklerpheromon in Obstplantagen verbreitet. Pheromonspender sollten vor dem ersten Mottenflug im Frühjahr in den Obstgarten gestellt werden. Die Anzahl der eingesetzten Spender pro Fläche hängt von der Art des verwendeten Produkts ab. Die Platzierung der Spender sollte im oberen Drittel der Baumkronen erfolgen.

Bio-Kontrollprogramme

Die Bekämpfung des Apfelwicklers in Bio-Obstplantagen ist ohne den Einsatz von Pheromonen nicht möglich (Paarungsstörung). Pheromone allein reichen jedoch oft nicht aus, um einen ausreichenden Pflanzenschutz zu gewährleisten, sodass in der Regel zusätzliche Pestizidanwendungen erforderlich sind. Die Anzahl und Arten von organischen Pestiziden zur Bekämpfung von Apfelwickler sind sehr begrenzt. Das Apfelwicklervirus und das Gartenbauöl sind wirksame organische Insektizide, müssen jedoch häufig angewendet werden. Diese beiden Insektizide werden am besten zusammen als Tankmischung verwendet. Das Insektizid Entrust (Spinosad) ist ebenfalls ein wirksames organisches Insektizid, allerdings ist die Anzahl der Anwendungen pro Saison durch das Label beschränkt. Andere botanische und biologische Insektizide waren bei der Bekämpfung des Apfelwicklers in organischen Obstplantagen nicht wirksam.


Io Motte

Worauf jagen sie?

Was essen Sie?

Durchschnittliche Wurfgröße?

Wie viel wiegen sie?

Wie lang sind sie?

Wie groß sind Sie?

Wie sehen Sie aus?

Hauttyp

Was sind ihre größten Bedrohungen?

Wie ist ihr Erhaltungszustand?

Wo Sie sie finden

Standorte

Königreich

Klasse

Wissenschaftlicher Name

Familie

Gattung


Bombyx Mori: Biologie und Lebenszyklus | Seidenspinner

Die Maulbeerseidemotte Bombyx mori gehört zur Familie der Bombycidae. China ist die Heimat dieses Falters, aber jetzt ist er vollständig domestiziert und wird in Indien, Japan, Korea, Italien, Frankreich und Russland erfolgreich aufgezogen. In Indien stammen 92% der Seidenproduktion des Landes aus Maulbeermotten.

Der Wurm oder die Larve dieser Motte ernährt sich ausschließlich von Blättern der Maulbeerpflanze, die als Maulbeerwurm bezeichnet wird. Seine wilde Vorfahrin B.mandarina kommt immer noch in einigen isolierten Gebieten des Himalaya-Ausläufers vor.

Lebenszyklus von Bombyx Mori:

Bombyx mori ist ein holometaboles Insekt und durchläuft in seinem Lebenszyklus eine vollständige Metamorphose mit vier Stadien, nämlich Ei, Larve, Puppe und Adult (Abb. 3.18). Sexueller Dimorphismus kommt im Erwachsenen-, Puppen- und Larvenstadium des Lebenszyklus vor (Abb. 3.19a, b, c).

Die Dauer jeder Etappe variiert je nach den ererbten Charakteren der Rasse und auch mit den verfügbaren Umweltbedingungen, der Qualität der bereitgestellten Nahrung usw. Hier wird der Lebenszyklus der am meisten vorherrschenden Rasse von Bombyx mori in Indien mit den folgenden Überschriften diskutiert.

Die erwachsenen Bombyx-Motten nehmen keine Nahrung zu sich und sind flugunfähig. Ihre Lebensdauer beträgt nur 3-6 Tage. Der ganze Körper zusammen mit den Flügeln bleibt mit Epidermisschuppen bedeckt und der Körper ist in 3 Teile, nämlich Kopf, Thorax und Abdomen, teilbar.

Der kleine Kopf trägt einen Mund an der ventralen Seite und zwei hervorstehende bipektinate und gezackte Antennen an zwei Seiten. Unterhalb der Antennenbasis befinden sich auf beiden Seiten des Kopfes zwei Facettenaugen. Mundwerkzeuge befinden sich zwischen den Facettenaugen, zu denen inaktive gewickelte Rüssel gehören.

Thorax hat 3 Segmente – Prothorax, Mesothorax und Metathorax, von denen Mesothorax das größte ist.

Jedes Brustsegment trägt ein Paar fünfgliedriger Beine. Meso- und Metathorax tragen zwei Flügelpaare, die größeren, dreieckigen Vorderflügel bleiben am Mesothorax befestigt, während kleinere Hinterflügel am Metathorax befestigt sind. Thorax trägt auch Stigmen.

Die männliche Motte hat acht Bauchsegmente mit einem Paar Haken ‘harps’ am Schwanzende, die bei der Kopulation helfen. Das Weibchen hat einen größeren und dickeren Bauch als das Männchen, das sieben Segmente hat.

Am Schwanzende des Weibchens ist ein mit Sinneshaaren bedeckter knopfartiger Vorsprung vorhanden. Es kann Pheromone absondern.

Nach dem Auftauchen aus dem Kokon ruhen die Weibchen auf dem Kokon, breiten ihre schwachen Flügel aus und beginnen sofort zu riechen, indem sie Pheromone aus ihrem Bauchvorsprung absondern. Die vom Pheromon angelockten Männchen finden das Weibchen und beginnen sich zu paaren (Abb. 3.20). So bleiben sie 12-24 Stunden über, wenn die Weibchen vom Männchen besamt werden.

Nach 12-24 Stunden Paarung wird das Paar getrennt und das Weibchen beginnt mit der Eiablage, während die männlichen Motten sterben. Die meisten Weibchen legen innerhalb von 1-2 Tagen 150-300 Eier, manche können auch bis zu 1000 Eier legen.

Je nach Rasse kann B. mori zwei Arten von Eiern legen: Eier mit oder ohne Winterschlaf und ohne oder ohne Winterschlaf.

Die Clustereier bleiben immer mit gallertartigem Sekret der weiblichen Motte bedeckt. Die Farbe der Eier hängt von der Mottenrasse ab. Bei Diapause-Eiern ändert sich die Farbe von hellgelb zu tiefbraun, wenn sie in die Diapause eintreten. Bei Rassen ohne Diapause ändert sich die Farbe der Eier nicht, bis die Entwicklung abgeschlossen ist.

Die Eier haben eine eiförmige, kugelige oder ellipsoide Form und sind auf einer Seite flach (Grübchen), wodurch die Eier am Substrat haften bleiben. Die zentrolecithalen Eier bleiben von einem Chorion bedeckt, das zwei Schichten aufweist, das äußere Exochorion und das innere Endochorion. Jedes Ei hat am vorderen Ende eine Öffnung, die Mikropyle genannt wird.

Die Schlupfzeit von Seidenspinnereiern variiert je nach Voltinismus und Umweltbedingungen. Diapausierende Eier bleiben unter natürlichen Bedingungen monatelang bis zum nächsten Frühjahr ruhend. Wird die Diapause durch Säurebehandlung unterbrochen, müssen die Eier 11 bis 14 Tage bei einer Temperatur von 23-25°C bebrütet werden, damit die Embryonalentwicklung abgeschlossen ist und die Larven schlüpfen. Eier ohne Diapause brauchen normalerweise 9-12 Tage, um zu Larven zu schlüpfen.

Larven von Bombyx Mori:

Die frisch geschlüpften Larven sind etwa 3 mm lang, schwarz gefärbt und von Borsten bedeckt, die sich in jedem Körpersegment auf den Höckern befinden. Junge Larven beginnen kurz nach dem Schlüpfen, sich von Maulbeerblättern zu ernähren und wachsen zu wachsen. Dieser Zeitraum wird als erstes Stadium bezeichnet. Nach etwa 3 Tagen hören die Larven auf zu fressen und machen eine Ekdyse (Abschattung der alten Nagelhaut). Diese Periode der Ekdyse wird Häutung genannt.

Nach der Häutung beginnen die Larven wieder zu fressen und wachsen schnell an Größe. Sie wiederholen den Mauservorgang in der Regel 4 mal und so wechseln die Larven bzw. Raupen während der gesamten Larvenperiode in ein zweites, drittes, viertes und fünftes Stadium (Abb. 3.18). Es dauert etwa 21-25 Tage nach dem Schlüpfen bei Multivoltinen oder 24-48 Tage bei Uni- oder Bivoltinen.

Das fünfte Larvenstadium ist das längste Stadium, in dem die Larven maximalen Verbrauch an Maulbeerblättern und ein hohes Wachstum zeigen. Von der Gesamtaufnahme während der gesamten Larvenperiode werden fast 85% während des 4. und 5. Larvenstadiums aufgenommen und eine Larve kann Maulbeerblätter mit einem Gewicht von 30.000 Mal ihres Körpergewichts aufnehmen, um ab dem 1. Larvenstadium das 5. Larvenstadium zu erreichen.

Die ausgewachsenen Larven im 5-lh-Stadium sind 7,5-10 cm lang. Sein Körper ist in 3 Teile teilbar, kleiner Kopf mit spezieller Spinndüse, durch die Seide ausgestoßen wird, Brustkorb mit 3 Segmenten, jedes mit einem Paar klauenförmiger echter Beine, die nicht zum Gehen, sondern zum Halten der Blätter beim Füttern verwendet werden und Bauch mit 11 Segmenten.

Das 9., 10. und 11. Abdominalsegment sind miteinander verschmolzen, um das scheinbare 9. Segment, die Analplatte und die paarigen Schwanzvorsprünge zu bilden. Jedes 3., 4., 5. und 6. Segment trägt ein Paar fleischiger, nicht verbundener Muskelvorsprünge, bekannt als Pseudo- oder Prolegs, die jeweils einen gebogenen Haken am äußeren Rand der Beinspitzenscheibe tragen. Das achte Abdominalsegment hat auf der Dorsalseite einen Vorsprung, das sogenannte Schwanzhorn (Abb. 3.21a & b).

Das charakteristischste Merkmal der Seidenraupe ist ihre Seidendrüse, die im 4. und 5. Stadium gut differenziert ist (an anderer Stelle diskutiert). Es gibt neun Paare von Stigmen oder Narben seitlich auf beiden Seiten des Larvenkörpers. Darüber hinaus hat die Larve eine Reihe von Vorsprüngen oder Knötchen am ganzen Körper und rassenspezifische Markierungen auf der Haut.

Die Larven haben einen Geschlechtsdimorphismus. Bei weiblichen Larven erscheint die Geschlechtsmarkierung als ein Paar milchig-weißer Flecken, bekannt als Ishiwatas’-Drüse, jeweils einer auf der rechten und linken Seite der 8,h und 9h-Bauchsegmente. Bei männlichen Larven erscheint die Fortpflanzungsdrüse als kleiner milchig-weißer Vorsprung in der Mitte der ventalen Seite zwischen dem 8. und 9. Abdominalsegment (Abb. 3.19c). Diese Drüse ist als Herolds-Drüse bekannt.

Das ausgewachsene letzte 5. Stadium, das aufgehört hat zu fressen und bereit ist, den Kokon zu spinnen, wird als reifer Wurm oder reife Larve bezeichnet. Dieses Stadium wird nach 6-7 Tagen Fütterung im 5. Stadium für bi- und multivoltine Rassen in Tropen und 7-9 Tagen für uni- und bivoltine für subtropische Rassen erreicht.

Es ist durchscheinend, da der Darm seinen gesamten grünen Inhalt verwirft. Der Körper des reifen Wurms schrumpft in der Länge und eine sichtbare Einschnürung erscheint im 4. und 5. Segment. Die Schnecke hört auf zu füttern und bewegt sich normalerweise zum Rand der Aufzuchtschale.

Der reife Wurm passiert, nachdem er in die Mountage versetzt wurde, die letzten Exkremente, die aufgrund des Vorhandenseins von Tryptophan-Metaboliten rot gefärbt sind. Nachdem er seinen Darm entleert hat, sondert er zuerst einen winzigen Seidentropfen ab – den Verankerungspunkt, der aushärtet und an der Halterung klebt. Die Larve verankert sich dann an dieser Stelle und spinnt eine lose Hängematte, die das Gerüst des Kokons bildet.

Diese lose, verhedderte Filamentmasse wird Blaze oder Floss genannt, die nicht aufrollbar ist (Abb. 3.22a). Nachdem die Larve einen guten Halt in der Hängematte gefunden hat, legt sie den Kokon ab (Abb. 3.22b). Während des Spinnens bewegt die Larve ihren Kopf in einem typischen Muster, so dass das Filament entweder in Form von oder gesponnen wird.

Ersteres findet sich in der äußeren Schicht, während letzteres in mittleren und inneren Kokonschichten üblich ist. Auf diese Weise schrumpft die Larve nach der Bildung eines kompakten Kokons und bedeckt sich mit einer dünnen Seidenschicht. Dann löst es sich von der Schale, mausert und verwandelt sich in eine Puppe. Die letzte Schicht dünner Seide wird als Pelade-Schicht aus Kokon bezeichnet, die nicht aufrollbar ist.

Während des Spinnens treten die Sekrete von zwei Seidendrüsen unabhängig voneinander als Fasern durch die Spinndüse aus und werden als Brins bezeichnet. Das sezernierte Sericin beider Drüsen zementiert diese beiden Brins in einem einzigen Faden, genannt Bave.

Ziehen – ein physikalischer Prozess ist auch für die Koagulation von flüssiger Seide an der Faser verantwortlich. Das Spinnen des Kokons dauert bei Multivoltine etwa ein bis zwei Tage und bei Uni-/Bivoltine-Rennen zwei bis drei Tage.

Nach der Kokonbildung häuten sich die Larven im Inneren und verwandeln sich in Puppen (Abb. 3.18viii). Dies wird als Verpuppung bezeichnet. Das päpstliche Stadium wird im Lebenszyklus der Seidenmotte auch als Ruhe- oder inaktives Stadium bezeichnet. Tatsächlich ist es ein Übergangsstadium, in dem einige Veränderungen im Körper von ausgewachsenen Larven (reifen Würmern) stattfinden.

Bevor sie sich in eine richtige Puppe verwandeln, durchlaufen die reifen Larven ein Vorpuppenstadium, in dem die Auflösung (Histolyse) vieler Larvenorgane wie Seidendrüse, Häutungsdrüse und Bauchanhängsel stattfindet.

Es folgt die Bildung von adulten Organen (Histogenese) während des Puppenstadiums, wenn ein Paar große Facettenaugen, ein Paar große Antennen, Vorder- und Hinterflügel, Beine usw. hervortreten. Die Kutikula der neugebildeten Puppe ist weich und blassgelb, die allmählich dunkler wird.

Bei der weiblichen Puppe ist ventral eine feine Längslinie vorhanden, die das 8. und 9. Abdominalsegment verbindet. Bei männlichen Puppen fehlt eine solche Linie, stattdessen ist im 9. Segment eine kleine Öffnung vorhanden (Abb. 3.19b). Normalerweise sind weibliche Puppen größer und schwerer als die männlichen Puppen.

Das Puppenstadium dauert etwa 10-12 Tage, während denen die Entwicklung der ausgewachsenen Motte abgeschlossen ist. Die erwachsene Motte sondert dann eine milde Protease aus ihrer Speicheldrüse ab, um die Kokonmembran in Form einer kleinen Öffnung aufzulösen, durch die sie austreten.

Auf diese Weise vervollständigt Bombyx mori seinen Lebenszyklus durch die oben genannten Phasen und begleitenden Aktivitäten.


Lebenszyklus

Mehlwürmer, die Vögel, Reptilien und andere Tiere lieben, sind nicht wirklich Würmer. Sie sind die Larven der Schwarzkäfer. Es gibt über 20.000 verschiedene Arten von Schwarzkäfern und Mehlwürmern stammen von der Art Tenebrio molitor.

Ein Schwarzkäfer erfährt eine vollständige Metamorphose, was bedeutet, dass er vier verschiedene Lebensstadien hat. Die vier Stadien sind Ei, Larve, Puppe und Erwachsener. Die Zeit, die ein Schwarzkäfer in jeder Phase verbringt, kann aufgrund von Umweltfaktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Nahrung und Wasser stark variieren.

Ei
Der erste Lebensabschnitt wird als Ei verbracht. Das Ei in Form einer weißen Bohnen ist winzig und etwa so groß wie ein Staubkorn. Das Ei ist klebrig und wird schnell von Schmutz, Staub und Substrat verdeckt. Es dauert etwa ein bis vier Wochen, bis ein Ei schlüpft und die Larve schlüpft.

Larve
Das zweite Lebensstadium dauert etwa acht bis zehn Wochen und wird als braune Larve verbracht. Dies ist das Stadium, in dem das Insekt ein Mehlwurm ist. Wenn er zum ersten Mal geschlüpft ist, ist er ziemlich klein, wird aber ein bis eineinhalb Zentimeter lang.

Da er ein hartes Exoskelett hat, muss sich der Wurm häuten und seine harte äußere Hülle abwerfen, um zu wachsen. In dieser Lebensphase kommt es zehn- bis zwanzigmal zu Häutungen. Ein kürzlich gehäusterter Wurm ist weich und weiß, aber das Exoskelett wird schnell hart.

Ein Mehlwurm verbringt seine Zeit mit Essen und Wachsen, um Energie für die nächste Transformation zu sparen.

Puppe
Während der letzten Häutung eines Mehlwurms verwandelt er sich in eine weiße, außerirdische Puppe. Es hat keinen Mund oder Anus und frisst daher nicht. Es hat Bein- und Flügelknospen, aber sie funktionieren nicht. Die Puppe ist ziemlich hilflos und kann nur wackeln. Dieser Lebensabschnitt dauert ein bis drei Wochen, während die Puppe ihre Organe und ihren Körper in einen Erwachsenen verwandelt.

Erwachsene
Das letzte Stadium des Lebens des Insekts ist wie der Schwarzkäfer und dauert ein bis drei Monate. Der Käfer ist weiß mit einem weichen Exoskelett. Wenn die äußere Hülle aushärtet, wird sie braun und dann schwarz. Der Käfer hat zwar harte Flügel, kann aber nicht fliegen.

Nach etwa ein bis zwei Wochen des Erwachsenenlebens beginnen Käfer, sich zu paaren und sich zu vermehren. Einige Tage nach der Paarung graben sich weibliche Käfer in Erde oder Substrat ein und legen Eier. Schwarzkäfer sind produktive Züchter und Weibchen können während ihres Erwachsenenlebens Hunderte von Eiern legen.


Ich habe Raupe oder Kokon gefunden! Was mache ich?

Wenn Sie Ihre Raupe auf dem Boden gefunden haben, ist es wahrscheinlich, dass es sich um eine ausgewachsene Raupe handelt, die bereit ist, einen Kokon zu bilden. Reife Raupen (5. Instar) fallen oft von den Bäumen, in denen sie geboren und gezüchtet wurden, um nach einem zufriedenstellenden Ort für die Herstellung eines Kokons zu suchen. Diese Typen sind ungefähr so ​​groß und prall wie dein Zeigefinger und sehr unruhig. Sie sind sehr wählerisch, wenn es darum geht, einen Platz zum Verpuppen auszuwählen, sie werden überall herumkrabbeln, bis sie den perfekten Platz finden. Ich kann nicht sagen, dass ich es ihnen verdenken kann – sie werden den ganzen Winter dort sein!

Wenn Ihre Raupe dieser Beschreibung entspricht, legen Sie sie in ein Gehäuse mit einem dicht schließenden Deckel (wie diese: Sterilite Aufbewahrungsbox / weißer Deckel) zusammen mit einigen belaubten Ästen, damit sie ihren Kokon bilden kann.

Wenn Sie Ihre Raupe an einer Pflanze gefunden haben oder sie noch nicht verpuppungsreif ist, haben Sie wahrscheinlich eine jüngere Raupe, die aufgemästet werden muss. Legen Sie es in ein mit Papiertüchern ausgelegtes Gehege mit seiner Wirtspflanze (Eichen- oder Birkenzweige, wenn es sich um eine Polyphemmotte handelt). Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, woher Ihre Wirtspflanze kommt. Sie möchten nicht versehentlich mit Pestiziden besprühte Blätter Ihrer Raupen füttern. Wechsle das Papiertuch, wenn es verschmutzt wird, und die Blätter, wenn sie trocken, welken und/oder gegessen werden. Ich finde, dass Blattzweige länger frisch gehalten werden können, wenn man die Basis des Stängels in ein feuchtes Papiertuch und Alufolie einwickelt. Sie möchten die Blätter auf jeden Fall oft wechseln. Lassen Sie sie nicht austrocknen, sonst wird die Raupe dehydriert.

Ein Hinweis zur Winterhärte: Polyphemus-Raupen sind meiner Erfahrung nach sehr robust, sie sind nicht sehr anfällig für Krankheiten. Ceanothus-Raupen hingegen sind sehr wählerisch. Bei mir wurden ganze Bruten plötzlich krank und starben innerhalb von 24 Stunden. Um das Krankheitsrisiko zu minimieren, müssen ihre Gehege sehr sauber gehalten werden.

Ich habe einen Kokon gefunden:

Es ist wichtig, den Kokon während des Winters im Freien zu halten, damit er natürlichen Temperaturen und Beleuchtung ausgesetzt ist, um sicherzustellen, dass er zu einem geeigneten Zeitpunkt schlüpft (d. h. wenn draußen tatsächlich Blätter an den Bäumen sind).

Ein bisschen Regen/Schnee ist in Ordnung. Stellen Sie nur sicher, dass der Kokon nicht in einem Wasserbecken schwimmt oder anfängt, Schimmel oder Mehltau zu bilden.

Und schließlich stellen Sie sicher, dass Sie es in eine Art Gehege stellen, damit Vögel und Nagetiere es nicht erreichen können. Viel Glück!


Larve

Eine kleine Kaulquappe ähnlich prolarva kommt aus dem Ei. Wird das Ei über Wasser gelegt, windet sich die Prolarve in Sicherheit, sobald sie schlüpft und sich innerhalb weniger Stunden häutet. Unter Wasser schlüpfen Prolarven, die fast sofort schlüpfen.

Libellen verbringen die meiste Zeit ihres Lebens im Larvenstadium. Während ihrer Zeit fängt und frisst die Libelle bei jeder Gelegenheit lebende Beute und mausert sich weitere 5–14 Mal, bis sie ausgewachsen ist. Die Entwicklung der Larven dauert in der Regel ein oder zwei Jahre, reicht aber von 2–3 Monaten (Smaragdlibellen) bis zu mehr als fünf Jahren (Goldringlibelle).In kühleren Gewässern, in denen Nahrung knapper ist, dauert die Entwicklung länger, während in warmen Gewässern jedes Jahr eine neue Generation entstehen kann.

Damselfly-Larven können von Libellenlarven durch ihre Schwanzlamellen getrennt werden, bei denen es sich um flossenähnliche Strukturen am Ende ihres Hinterleibs handelt, die als äußere Kiemen fungieren.

Alle Libellenlarven haben sechs Beine (wie Erwachsene), Flügelscheiden, einen ausziehbaren Klappkiefer (Labium), der im Handumdrehen herausschießen und Beute fangen kann. Beute sind Insektenlarven, Krebstiere, Würmer, Schnecken, Blutegel, Kaulquappen und kleine Fische. Libellenlarven selbst können Raubtieren zum Opfer fallen, darunter auch andere Libellenlarven, Fische und Wasservögel.

Die Larven einiger Arten sind mit Haaren bedeckt, die Schlamm oder organische Ablagerungen aus dem weichen Sediment sammeln, in dem sie leben. Andere sind grün und/oder braun gefärbt, was zur Tarnung zwischen den Unterwasserpflanzen und Algen, die sie bewohnen, beiträgt. In Bodensedimenten lebende Arten haben ein relativ schlechtes Sehvermögen, nutzen jedoch ihre Haare, langen Beine und Antennen, um Beute zu spüren. Im Gegensatz dazu haben Straßenhändler große Augen und jagen nach Sicht zwischen Pflanzen näher an der Oberfläche.


Mehlwürmer aufziehen:

Ich würde nicht sagen, dass das Aufziehen von Mehlwürmern SPASS macht, aber es ist nicht allzu schwer und kann Ihnen viel Geld sparen.

Quick-Tipps für maximale Produktivität:

  1. Lege große Mehlwürmer in einen flachen Pulloverbehälter aus Plastik. Schneiden Sie ein Loch in die Oberseite zur Belüftung und verwenden Sie eine Heißklebepistole, um das Fenstergitter daran zu kleben, um Lebewesen und Motten fernzuhalten.
  2. Fügen Sie 2-3" Bettzeug/Essen hinzu:
    • Weizenkleie oder ein 3:1-Verhältnis von Weizenkleie zu getrockneter Magermilch oder
    • 4 Schichten: 1/4" Schichten Hühnerbrei (nicht medizinisch), getrennt durch Schichten aus Sackleinen oder Zeitungspapier, oder
    • 10 Teile Hafer- oder Weizenkörner, 10 Teile Weizenvollkornmehl, 1 Teil Weizenkeime oder Milchpulver und 1 Teil Bierhefe.
  3. Für Feuchtigkeit eine kleine Kohlspalte oder eine halbe Kartoffel hinzufügen. Legen Sie es auf einen Plastikdeckel oder eine Zeitung, um das Bettzeug trocken zu halten. Gemüse mindestens wöchentlich oder bei Schimmel ersetzen.
  4. Idealerweise bei etwa 80 ° F (Raumtemperatur ist auch in Ordnung) und etwa 70 % relativer Luftfeuchtigkeit. Verwenden Sie einen angefeuchteten Schwamm in einem Beutel/offenem Behälter (offene Seite nach oben über dem Korn) für zusätzliche Feuchtigkeit.
  5. In regelmäßigen Abständen (z. B. alle 1 bis 2 Wochen) Käfer aus der Einstreu aussieben, die die Eier / winzigen Würmer enthalten. (Die Käfer können die Eier fressen.)
  6. Sobald die Würmer groß genug sind, sieben Sie einmal im Monat Frass (Abfall) und Einstreu, entsorgen Sie sie im Garten, waschen und trocknen Sie den Behälter, geben Sie die Würmer zurück und fügen Sie neues Futter hinzu.

Drosseln mögen Mehlwürmer, die Larven des Schwarzkäfers (Tenebrio molitor Linnaeus, auch gelber Mehlwurm oder goldene Raupe genannt). Drosseln fressen Larven (Würmer), Puppen und Käfer (bevor die Schale hart wird), bevorzugen aber die Wurmform.

Sie können Mehlwürmer in einer Zoohandlung kaufen (teuer - der Preis hängt von der Menge ab, aber ungefähr 25 $/1.000) oder im Versandhandel (billiger - etwa 6-16 $/1.000 - siehe Liste der Lieferanten). Sie können sie auch selbst erhöhen (vielleicht für nur 0,10/1.000).

Mehlwürmer zu züchten ist ziemlich einfach, da diese Kreaturen das Insektenäquivalent eines Unkrauts sind. Es spart viel Geld und ist interessant, aber als Dauerspaß würde ich es nicht einstufen. Es erfordert Geduld, da es Monate dauert, sie zu starten (ca. 3 Monate für Ihre ersten Käfer, je nach Temperatur und Größe der Starterwürmer). Es erfordert auch Disziplin beim Ernten, Trennen, Ersetzen von Lebensmitteln, Säubern von Abfällen usw. Einige Leute denken, dass es die Mühe nicht wert ist.

Eine Mehlwurmkolonie riecht nicht, wenn sie richtig gepflegt wird. (Tote Mehlwürmer und zerlumptes Bettzeug stinken.) Mehlwürmer übertragen keine Krankheiten, die für den Menschen schädlich sind, obwohl eine Studie darauf hindeutet, dass sie als Asthma-Sensibilisator wirken können. Eine Landwirtin gab an, dass sie nach dem Umgang mit Mehlwürmern schwere Infektionen der oberen Atemwege erlitt und befürchtete, dass es einen Zusammenhang geben könnte. Sie benutzte dann beim Umgang mit ihnen eine Maske und Handschuhe, beschloss jedoch schließlich, die Landwirtschaft aufzugeben. Ein anderer hatte eine scheinbar allergische (Atem-) Reaktion auf die Farm – möglicherweise auf den Frass (aber nicht auf Mehlwürmer, die im Kühlschrank aufbewahrt wurden).

Zeitplan und Lebenszyklus: Tenebrio molitor haben ein Ei-, Larven-, Puppen- und Käferstadium. Je nach Nahrung und Temperatur dauert es etwa hundert bis mehrere hundert Tage, bis sie ihren Lebenszyklus abgeschlossen haben. Wenn Sie also im Frühjahr Würmer haben möchten, beginnen Sie Ihre Kolonie im November oder Dezember. Für je 20 Käfer sollten Sie in 200 Tagen etwa 350 erwachsene Mehlwürmer bekommen. Hier ist der Lebenszyklus, wenn die Kolonie bei Raumtemperatur gehalten wird (

72 F.) Ich habe festgestellt, dass es viel länger dauert, bis sich die Puppe in das Käferstadium verwandelt hat.

Bühne Zeit*
Eierinkubation 4-19 Tage (normalerweise 4-7). Eine andere Quelle sagt 20-40 Tage
Larve 10 Wochen. Sichtbar nach etwa einer Woche
Puppe 6-18 (18-24?) Tage
Käfer und Eiablage 8-12 Wochen (gefolgt vom Tod). Die Eiablage beginnt 4-19 Tage (durchschnittlich 12) nach dem Auflaufen

* Zeit hängt von Temperatur, relativer Luftfeuchtigkeit, Nahrung usw. ab. Verschiedene Quellen berichten über unterschiedliche Zeitrahmen.

Vorrat : Besorgen Sie sich mindestens 100-1.000 große Mehlwürmer von einem Versandhändler oder einer Zoohandlung oder von Futtermitteln, Getreide oder Mehl in einer Scheune/einem Kornspeicher.

Tun nicht Kaufen Sie "riesige" Mehlwürmer zur Zucht, da sie möglicherweise mit einem Insektenwachstumshormon behandelt wurden, um sie davon abzuhalten, sich in Käfer zu verwandeln, damit sie größer werden. Wenn sich riesige Mehlwürmer in Käfer verwandeln, sind sie unfruchtbar.

Um Ihre Farm zu starten, fragen Sie Ihren örtlichen Zoohandel, ob es erwachsene Käfer gibt, die Sie bekommen können.

Behälter: Solange sich die Larven 1 Zoll oder mehr unter der Oberseite des Behälters befinden, können sie nicht herauskommen. Mehlwürmer können in einem Behälter mit einer großen Oberfläche besser gedeihen. Manche Leute bewahren den/die Behälter in einer Waschküche, Garage oder Keller auf.

Ein durchsichtiger Behälter zeigt an, wie viel Fras (Abfall) sich angesammelt hat. Verwenden Sie einen flachen Plastikbehälter (z. B. 2-5 Gallonen Fassungsvermögen, 6-10 Zoll tief x 24 Zoll lang oder 10 Zoll x 17 Zoll x 6 Zoll). Eine Schuhkartongröße oder ein Aufbewahrungsbehälter für Pullover (Rubbermaid, Sterilite usw.) reichen aus. Es kann auch ein Eimer verwendet werden. Wenn Sie die Bühnen trennen möchten, kann ein Behälter mit vier Schubladen verwendet werden, wie er bei Wal-Mart oder Target zu finden ist. Ein 64-Liter-Gummimaid-Behälter fasst 50.000 bis 100.000 Larven. L Cooksey stellte fest, dass ein Behälter mit glattem Boden nicht so schimmelig wird wie ein Behälter mit Rippen am Boden.

Manche Leute verwenden Holzbehälter, aber wenn die Seiten zu rau sind, können die Würmer möglicherweise an den Wänden klettern.

Eine größere Oberfläche kann das Überleben durch Ableiten von Wärme verbessern. Zu viele Würmer, die in einem zu kleinen Behälter aufbewahrt werden, überhitzen und sterben ab (z. B. 5.000 Würmer in einem 2-Gallonen-Eimer = tote Würmer). Die Mehlwürmer sollten wahrscheinlich nur 3-4 Zoll tief sein.

Belüftung und Abdeckung: Belüftung verhindert Schimmelbildung. Schwarzkäfer haben Flügel, können aber nicht fliegen. Einige kommerzielle Landwirte decken ihre Behälter nicht ab. Da Mäuse, Ratten, Kakerlaken und einige Spinnen Mehlwürmer fressen, sollte der Behälter geschlossen gehalten werden. (Eine Bluebirderin in Texas hat einen Skorpion mit ihren Mehlwürmern gefunden!) Eine eng anliegende Abdeckung hält auch Mehl- und Getreidemotten fern. Optionen:

  • Wenn der Behälter mit einer Plastikabdeckung geliefert wird, bohren Sie Löcher hinein. Sollte sich Kondenswasser an der Innenseite des Deckels bilden, benötigen Sie weitere Löcher.
  • Schneiden Sie einen Abschnitt aus der Mitte des Deckels und kleben Sie mit einer Heißklebepistole etwas feines Fensterschutzmaterial auf die Innenseite des Deckels, um das Loch herum.
  • Machen Sie eine Abdeckung für den Behälter aus Sichtschutz.

Temperatur: Die ideale Temperatur um das Wachstum zu maximieren ist 77-81ºF, aber

72-74ºF ist auch gut. Mehlwürmer vermehren sich bei Temperaturen von 65-100 F, aber Temperaturen über 86 ºF wirken sich negativ auf Wachstum und Entwicklung aus (Hemmung der Verpuppung). Die Dauer des Puppenstadiums hängt von der Temperatur ab. Sie beträgt sechs Tage bei 91,4ºF, sieben Tage bei 80,6ºF, zehn Tage bei 75,2ºF und dreizehn Tage bei 69,8ºF.

Temperaturen unter 62ºF können die Wiedergabe stoppen. Bei kalten Temperaturen kann das Larvenstadium zwei Jahre dauern. Das Kühlen von Würmern und das anschließende Wiedererwärmen kann die Verpuppung erheblich verzögern. Längerer Kontakt mit Temperaturen unter 40ºF kann die Würmer töten.

Ich verwende eine 500-Watt-Rheostat-gesteuerte Keramik-Reptilienheizung, die über dem Behälter hängt, um die Temperaturen in meinem zugigen Haus hoch genug zu halten. Die Heizung befindet sich in einer Metallhaube und sitzt oben auf dem Rubbermaid-Behälter auf einem runden Metallfenstergitterloch. Da es alles austrocknet, lege ich die Kohl- / Kartoffelspalten unter den Stoff und stelle mehrere mit Wasser gefüllte Plastikbehälter auf die Bettwäsche.

Hell : Passend zum Namen Dunkelkäfer bevorzugen sie die Dunkelheit. Halten Sie den Behälter vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Eine Quelle gab jedoch an, dass sich Mehlwürmer schneller entwickeln, wenn sie mit Licht versorgt werden. Um im Herbst einen Nachschub an erwachsenen Käfern zu erhalten, kann die übliche Winterruhe des Schwarzmehlwurms (anderer Art) verhindert werden, indem die ausgewachsenen Larven Dauerlicht ausgesetzt werden.

Feuchtigkeit und relative Luftfeuchtigkeit: Mehlwürmer benötigen Feuchtigkeit. Zu wenig Feuchtigkeit verlangsamt das Wachstum und reduziert die Größe. Zu viel kann Schimmel bilden. Wenn die Larven mit Trockenfutter versorgt werden, können sie überleben und eine Generation im Jahr produzieren. Wenn ihnen Feuchtigkeit zugeführt wird, durchlaufen sie sechs Generationen pro Jahr und werden dicker.

Käfer legen mehr Eier, wenn die relative Luftfeuchtigkeit höher ist - idealerweise 70 % (55-80 % sind gut). In einem Experiment legten Käfer bei einer relativen Luftfeuchtigkeit (RH) von 20 % durchschnittlich jeweils 4 Eier, aber bei 65 % RH legten sie durchschnittlich jeweils 102 Eier.

Erwachsene Würmer werden auch zwischen 90 - 100 % RH aktiver. Das Feuchthalten der Kultur verhindert auch Kannibalismus. Mehr ist nicht besser. Wenn Sie zu viel einfüllen oder zu lange lassen, wird es schimmelig oder wird klebrig.

  • Fügen Sie ein Stück Kohl, rohe Kartoffeln (eine halbe Kartoffel oder ein Stück von etwa 1 "x3"), eine Scheibe Brot (die die Mehlwürmer auch essen), Römersalat, Grünkohl (reich an Kalzium und günstig), Yamswurzel (auch nahrhaft) hinzu. oder Apfelscheiben (1/4 Apfel reicht für 1.000 Mehlwürmer, ein- bis zweimal pro Woche - ich finde Äpfel schimmeln zu schnell). Manche Leute verwenden Sellerie (z. B. das untere Ende des Bündels), Brokkolistängel, Karotten (geriebene Karotten auf einem Plastikdeckel), Bananenschalen oder Spargelstücke. Kohlblätter werden nicht so schimmelig wie einige andere Sorten. Kohl usw. mit einem Tuch abdecken, damit er nicht austrocknet, wenn Sie eine Wärmelampe verwenden. Eine Brotkruste (nach dem Trocknen ersetzt) ​​kann auch mit der Vorderseite nach unten auf die Einstreu gelegt werden. Möglicherweise möchten Sie Gemüse zuerst waschen/schälen, um die Einführung von Pestiziden zu verhindern.
  • Legen Sie die Kartoffel-/Apfelscheiben mit der Schnittseite nach oben, auch auf die Einstreu. Indem Sie die Hautseite nach unten legen, verhindern Sie, dass die Einstreu/Trockenfutter zu feucht wird.
  • Versuchen Sie es mit einer Kiwihaut mit noch etwa 15% Frucht (nachdem Sie den Rest mit einem Löffel für Ihren eigenen Genuss herausgeschöpft haben). BIN. Prendergast stellte fest, dass Mehlwürmer in nur 2-3 Wochen etwa dreimal fetter und 30 % länger wurden als Weizenkleie allein. Die Würmer nutzen die Haut auch als "Höhle", da sie trocknet und sich zusammenrollt.
  • Um den Austausch zu erleichtern (alle 2-3 Tage oder wöchentlich), Gemüse auf einen kleinen Plastikdeckel geben, Tortenplatte aus Alufolie oder ein Stück Pappe, oder stecken Sie einen Zahnstocher hinein. Bei Schimmelbildung sofort ersetzen.
  • Wenn Sie Sackleinen oder Zeitungspapier verwenden, können Sie es täglich leicht mit Wasser besprühen. Nicht einweichen und nicht nasses Bettzeug. Sie können auch ein feuchtes (nicht nasses) Papiertuch einlegen und es täglich wechseln. Sie können ein Stück Alufolie unter das angefeuchtete Sackleinen/Papier legen, damit das Getreide nicht nass wird.
  • Vielleicht möchten Sie nicht Flukers "Cricket Quencher" verwenden, ein Gelpolymer, aus dem Insekten Wasser saugen - eine Person, die Mehlwürmer aufzog, erlebte nach der Einführung ein massives Käfersterben, aber das Problem könnte auch ein von ihr eingeführter Rindenholztunnel gewesen sein ( einen PetSmart gekauft haben.) Fluker empfiehlt stattdessen einen Fluker Orange Cube.
  • Kleine Mengen feuchtes Katzenfutter (wie Tender Vittles) können ebenfalls verwendet werden und liefern zusätzliches Protein.
  • Wenn erwachsene Käfer über Nacht auf feuchtes Löschpapier gelegt werden, kann dies die Eierproduktion erhöhen.
  • Legen Sie einen feuchten Schwamm IN eine Plastiktüte (offen) und legen Sie die Tüte auf das Bettzeug.
  • Stellen Sie eine kleine, aber hohe (damit sie nicht ertrinken) Schüssel mit Wasser gefüllt in die Mitte der Farm, um die relative Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. In die Schüssel kann ein Schwamm gelegt werden, um die feuchte Oberfläche zu vergrößern. Fawzi Emad verwendet einen feuchten Schwamm, der mit dem Behälterdeckel verbunden ist. Du kannst auch den Boden des Schwamms in eine Plastiktüte stecken (um zu verhindern, dass die Mahlzeit nass und schimmelig wird) und ihn aufrecht in die Mais- oder Haferflocken stellen. Befeuchte den Schwamm wöchentlich und wasche ihn bei Bedarf.

Futter/Substrat/Einstreu: Je nahrhafter das Futter, desto nahrhafter sind die Mehlwürmer. Schichten Sie es in 2-3 Zoll tief. Ergänze das Futter oft, da die Würmer viel fressen. Wechseln Sie das Futter etwa einmal im Monat aus. Füttere auch die Käfer (das gleiche Zeug). Ich mische eine große Charge mit Nahrungsergänzungsmitteln und bewahre darin einen Plastikeimer mit einem Schraubdeckel auf, damit ich mir keine Sorgen machen muss, dass Mehlmotten und andere Lebewesen hineinkommen.

Feine Partikel (feine Weizenkleie, Maismehl, Kükenstarter) erleichtern das Aussieben großer Mehlwürmer. Größere Partikel (z. B. Haferflocken) mit größeren Würmern erleichtern das Aussieben von Fraß, damit Sie keine Lebensmittel verschwenden. Frisch geschlüpfte Würmer sind so klein, dass sie mit dem Gras durch ein Sieb gehen. Siehe Reinigung.

Sie können einige der Lebensmittel in einem Tierfuttergeschäft oder in einem Lebensmittelgeschäft kaufen. Häufig verwendete Nahrungsquellen sind unten aufgeführt. Sie essen auch Maiskolben (verstecken sich darin):

  • Weizenkleie, rot und/oder weiß (ca. $7.00/20 lb. Sack in einem Futtermittelladen) oder Spreu. Grob oder fein. Setzen Sie es in 1,5-2 Zoll tief ein. Von einigen Züchtern bevorzugt.
  • Haferflocken (Haferflocken - ungekocht, altmodisch - nicht Instant. Ich mag Haferflocken nicht, da es schwierig ist, die Würmer herauszusieben).
  • Haferkleie
  • Maismehl (nicht Maisstärke)
  • Küken (Geflügel - Huhn oder Fasan und Truthahn) Vorspeise/Püree - sehr nahrhaft. Erhältlich in einem Futtermittelgeschäft. Erhalten Sie NICHT-MEDIZIN. Sie können es in vier Schichten mit jeweils 1/4 Zoll Brei legen, die mit Sackleinen bedeckt sind. Leicht zu sieben. Eine 55-Pfund-Tasche kostet etwa 11 US-Dollar.
  • gemahlenes Trockenfutter für Hunde oder Katzen fördert die Verpuppung. Es kann auch Würmern verabreicht werden, bevor sie Vögeln angeboten werden, um den Proteingehalt zu erhöhen.
  • übrig gebliebenes zuckerarmes Getreide
  • Vogelfutter (z. B. Milo)
  • Weizenmehl (Vollkorn für zusätzliche Nährstoffe)
  • Getreidemischung:
    • 10 Teile Hafer- oder Weizenkörner, 10 Teile Haferflocken (Haferflocken) oder Vollkornmehl, 1 Teil Weizenkeime oder Milchpulver und 1 Teil Bierhefe.
    • 10 Teile Weizenfutter, 10 Teile Haferflocken, 2 Teile Bierhefe
      Haferflocken 10 Unzen.

    Ein paar Stofffetzen oder zerknittertes Papier, die mit der Bettwäsche geschichtet sind, verhindern, dass die Mahlzeit zu fest verpackt wird.

    Ergänzungen : Dem Trockenfutter/Einstreu können Sie folgendes hinzufügen: Weizenkeime, fein gemahlene Eierschalen bzw. Mehl und trockene Bierhefe (liefert Proteine ​​und Spurenelemente, die für das Wachstum der Insekten unerlässlich sind und lässt die Larven wachsen. Bierhefe ist in Reformhäusern erhältlich. Sie ist teuer, daher sollten Sie sie in großen Mengen in einem Futtermittelgeschäft kaufen oder online. Sie können das Gemüse/Obst mit Kalzium- und Vitaminzusätzen bestreuen, um den Nährwert zu erhöhen. Experimente, bei denen Magermilch (Kalziumquelle) zu Weizenkleie hinzugefügt wurde (Verhältnis 1:3 oder 1:2), ergaben ein besseres Wachstum als Weizenkleie allein .

    Stoff- oder Zeitungsbezug: Sie können die Lebensmitteloberfläche teilweise (ca. 2/3) mit mehreren Lagen Zeitungspapier, braunen Einkaufstüten, Papierhandtüchern oder einem gefalteten Stück Stoff abdecken. Lassen Sie zwischen dem Papier und den Rändern des Behälters Platz.

    Würmer kriechen zwischen den Zeitungsschichten, um sich zu verpuppen, was das Sammeln erleichtert.

    Die Käfer legen Eier auf Stoff. Allerdings ist es bei der Pflege der Farm schwierig, die Käfer vom Tuch zu bekommen. Käfer legen auch Eier direkt auf die Nahrungsquelle. Oder du könntest ein dickes, sauberes, trockenes Stück Rinde auf die Einstreu legen. Darauf legen die Käfer Eier.

    Würmer trennen : Um Würmer zu entfernen, um sie Vögeln anzubieten oder um sie von Eiern und Käfern zu trennen, können Sie:

    • Verwenden Sie ein Edelstahlsieb
    • Legen Sie ein Blatt oder eine Zeitung oder eine Einkaufstüte oder einen Plastikdeckel auf die Kolonie. Die Würmer werden in ein paar Stunden darunter kriechen. Wiederholen Sie dies, bis Sie alle Würmer entfernt haben, und ersetzen Sie dann die Einstreu.
    • halten Feuchtigkeit für ein paar Tage zurück. Legen Sie dann ein Salatblatt, ein angefeuchtetes Stück Brot oder ein feuchtes Bounty-Papiertuch oder ein blaues Papierhandtuch (ausgesprossen - nach Bedarf wieder befeuchten und ausringen) in den Behälter auf der Einstreu. Die Larve bedeckt das Brot oder den Salat. Schüttle sie in einen Behälter, bis du das bekommst, was du brauchst.

    Reinigung: Entfernen Sie tote Mehlwürmer oder tote Käfer. Tote Larven werden schwarz. Tote Puppen werden braun und schrumpeln. Deformierte Käfer sterben früh. Andere tote Käfer hören auf sich zu bewegen und ihre Antenne kräuselt sich.

    Frass: Wenn die Mehlwürmer die Kleie verzehren, setzt sich ein feiner, staubiger oder sandiger Rückstand auf dem Boden ab. Schließlich sammeln sich abgestoßene Exoskelette und Abfallprodukte (Frass) an, und ein leichter Ammoniakgeruch kann wahrgenommen werden. Das bedeutet, dass es an der Zeit ist, das Getreide zu sieben, um die Würmer und erwachsenen Käfer zu trennen (wirf keine winzigen Larven oder Eier weg), den Behälter auswaschen, neues Getreide hinzufügen und die Würmer in den Behälter zurückbringen. Sie müssen dies wahrscheinlich mindestens 3 Mal im Jahr tun. Wenn sich der Frass zu stark aufbaut, können Mehlwürmer grau werden und schwarze Streifen bekommen und dann sterben.

    Der Frass (Abfall) kann als Dünger für Blumen oder Gemüse verwendet werden. Vielleicht möchten Sie den Frass in einem separaten Behälter für eine Weile aufbewahren und etwas Salat/Kohl hineinlegen, um zu sehen, ob Sie Mehlwürmer heraustrennen können.

    Der Grund, warum Sie die Käfer aussieben müssen, ist, dass sie die Eier fressen können.

    Sichter: Sie können einen Sichter mit #8 (1/8 Zoll) Hardware-Tuch oder einem Nylon-verstärkten Sieb herstellen, das auf einen Holzrahmen geheftet wird. Wenn ein Sieb in den Boden des Mehlwurmbehälters passt, fällt das Gras durch das Sieb, was die Reinigung des Behälters erleichtert. Das feine Hardware-Tuch ist möglicherweise schwer zu finden (versuchen Sie es im Baumarkt), aber Sie können auch einen Drahtgitterkorb in einem Geschäft für Bürobedarf kaufen oder ein Gerät wie ein Doppel-Senksieb mit ausziehbaren Armen verwenden (erhältlich bei Bettwäsche N Dinge).

    Kolonie "Radfahren" oder Wartung: Einige Landwirte lassen Würmer, Käfer und Eier zusammen in einem Behälter. Wenn Sie sie nicht trennen, wechseln Sie die Einstreu nicht, nachdem sich die Würmer in Käfer verwandelt haben, da sie Eier von zukünftigen Würmern enthalten. Lassen Sie die Einstreu, bis Sie die kleinen Mehlwürmer sehen und aussieben können. Sie sollten wirklich etwa 3 Mal im Jahr durch den gesamten Betrieb gehen, um die Käfer in einen eigenen Behälter zu trennen und frische Kleie hinzuzufügen. Zu viele Erwachsene im Behälter können Eier essen und die Produktion der Kolonie reduzieren.

    Andere Bauern trennen sie aus, da Larven und Käfer im trägen Puppenstadium fressen und Käfer Puppen/Eier fressen können. Wenn Sie alle 2-4 Wochen eine neue Kultur beginnen, haben Sie immer alle Lebensstadien, sie sind ungefähr gleich alt und Ihnen werden die Würmer nicht ausgehen.

    Um die Käfer auszusortieren, können Sie die Lebenden leicht fangen, indem Sie Apfelscheiben bereitstellen. Sie schwärmen zum Apfel – einfach anheben und Schwarm für Schwarm abschütteln. Die übrig gebliebenen Handvoll sind leicht aufzuheben/auslöffeln, wenn sie auftauchen.

    • Am besten sind zwei Behälter, die ineinander passen. Legen Sie die Käfer in Behälter A und bohren Sie kleine Löcher (kleiner als Käfer, größer als Kleie) oder schirmen Sie den Boden dieses Behälters ab. Setzen Sie Behälter A in Behälter B. Schütteln Sie alle 2 Tage bis 2 Wochen die Kleie (mit Eiern) aus Behälter A in Behälter B. Die Käfer bleiben zurück. Fügen Sie nach Bedarf weitere Nahrungs- und Feuchtigkeitsquellen zu A hinzu. Sobald Sie genügend Kleie und Eier in B gesammelt haben, geben Sie den Inhalt in einen "Kinderzimmer"-Behälter (Behälter C) mit einer Feuchtigkeitsquelle und lassen Sie ihn 30-40 Tage ruhen und beginnen Sie von vorne. Sie können die Einstreu von Container C mit einem Stück Zeitungspapier oder einem Tuch abdecken, das täglich leicht mit Wasser besprüht wird. Ich weiß nicht, wie gut diese Einrichtung funktionieren würde, wenn Sie ein Tuch mit den Käfern darauf haben, da sie möglicherweise Eier auf das Tuch legen.
    • Verwenden Sie drei oder mehr Behälter. Behälter A kann ein großer Rubbermaid-Behälter mit Deckel sein. Die Behälter B und C können offene Behälter in Schuhkartongröße sein, die in Behälter A eingesetzt werden. Oder Sie können die gestapelten Behälter mit mehreren Schubladen oder einfach drei separate Behälter verwenden.
      1. Ziehen Sie die Puppen mit der Hand aus Behälter A (es dauert nur wenige Minuten, wenn Sie dies alle 2-3 Tage tun)
      2. Legen Sie die Puppen in Behälter B (kein Futter erforderlich.)
      3. Lassen Sie Erwachsene auftauchen, bevor Sie stören. Nimm die Käfer alle paar Tage aus Behälter B (du kannst einen Löffel verwenden) und lege sie mit etwas Kleie und einem gefalteten Tuch in Behälter C, auf dem sie Eier legen können. Sie sind leicht zu erkennen, da sie im Gegensatz zu den Puppen wackelnde Beine haben.
      4. Nach 2-8 Wochen die Käfer aus Behälter C nehmen und an die Vögel verfüttern/entsorgen. Entfernen Sie regelmäßig alle toten Käfer.
      5. Lassen Sie die Eier in Behälter C schlüpfen. In den ersten Wochen/Monaten sind die Larven kaum zu sehen. Zehntausende passen in einen Schuhkarton-großen Behälter. Während dieser Phase die Kultur so wenig wie möglich stören.
      6. Wenn sie groß genug sind, um aus dem Korn herauszusieben, trennen Sie die Larven mit einem Sieb oder von Hand und geben Sie sie in Behälter A oder mehrere Behälter, wenn Sie nach Alter und Größe sortieren möchten.
    • Eine Person hat einen einfachen Aufbau in einer Sammlung von 12 gebrauchten Takeaway-Containern, die jeweils etwa 5 "x7"x3" tief sind. Die Käfer sind im ersten. Alle paar Wochen siebt sie die eihaltige Kleie und die Käfer in zwei separate saubere leere Behälter. Vier oder fünf Monate später liefert dies eine Menge Mehlwürmer, die so ziemlich alle gleich groß sind.

    Lagerung: Würmer, die Sie nicht vermehren möchten, können in einem geschlossenen Behälter (mit Löchern darin) im Kühlschrank aufbewahrt werden. Legen Sie ein Papiertuch darauf, um Kondenswasser zu vermeiden. Bei 38ºF oder sogar 45-50ºF halten sie im halbschlafenden Modus lange (Monate). Eine Quelle sagt, dass Larven 80 Tage bei 23°F am Leben bleiben können. Im Kühlschrank verpuppen sie sich nicht. Weitere Informationen zur Lagerung finden Sie hier.

    Gefrierrösten: Hier ist die Technik, die Jeff Kellogg verwendet, um trockene Mehlwürmer einzufrieren. Geröstete Mehlwürmer benötigen keine Kühlung und sollten länger als ein Jahr halten.

    1. Holen Sie sich 10.000 große Mehlwürmer
    2. Legen Sie sie bei Ankunft in zwei große Plastikbehälter und legen Sie sie in den Gefrierschrank.
    3. Sobald er gefroren und tot ist, heizen Sie den Grill auf der niedrigsten Stufe auf.
    4. Gib die Mehlwürmer in einen großen Einweg-Bräter aus Aluminium, nachdem du etwas Maismehl auf den Boden der Pfanne gestreut hast. Dadurch wird verhindert, dass sie am Boden kleben.
    5. Legen Sie sie auf den Grill, schließen Sie den Deckel und lassen Sie sie etwa 4-5 Stunden dort stehen.
    6. Stellen Sie den Grill wieder auf eine sehr niedrige Stufe (vielleicht nur einen Brenner auf niedrig) und schütteln Sie ihn von Zeit zu Zeit. Sie werden bräunlich, aber wenn sie einmal gekocht sind, werden sie nicht schwarz und ekelhaft, wenn sie bei warmem Wetter weggelassen werden.
    7. Legen Sie sie nach dem Garen wieder in den Gefrierschrank und verwenden Sie sie wie gewohnt. Kein Geruch, kein Füttern, kein Problem.

    Verwenden Sie keine Mikrowelle. Wenn Sie sie drinnen im Ofen backen, stinkt es ein wenig.

    Abstauben: Sie können den äußeren Teil von Mehlwürmern mit pulverförmigen Mineral- oder Vitaminformulierungen (z. B. Calciumpulver [Ca2+] oder Calcium-Vitamin-Kombinationen) "bestäuben", bevor Sie es an ein Tier verfüttern. Legen Sie Larven oder Käfer in einen Beutel und schütteln Sie sie vorsichtig, um sie mit dem Mineral-Vitamin-Pulver zu überziehen. Schütteln Sie überschüssiges Material ab, bevor Sie es an Tiere verfüttern.

    Verwendung: Mehlwürmer sind eine gute Quelle für hochwertiges Protein. Manche Menschen führen zwei Tage vor der Verfütterung der Tiere eine "Darmaufladung" durch (und bieten den Mehlwürmern zusätzliches Futter oder Protein an). Larven haben ein relativ hartes Exoskelett, das aus unverdaulichen Proteinen und Chitin besteht. Kürzlich gehäutete Mehlwürmer können weicher und bekömmlicher sein.

    Du könntest in Erwägung ziehen, überschüssige Würmer an eine örtliche Zoohandlung oder einen Zoo zu verkaufen. Wenn Sie sie verkaufen, zählen Sie 100 Mehlwürmer von Hand und wiegen Sie sie auf einer genauen Postwaage. Berechnen Sie dann das Gewicht für die von Ihnen verkaufte Menge.

      - eingesperrt und wild. Enthält viele Singvögel und Hühner, Truthähne, Perlhühner, Pfauen, Wachteln, Chukar, Fasan und Hausenten. Kleine Vögel wie Finken bevorzugen eine Größe von 0,5 Zoll (Würmer 4-6 Wochen alt). Eine Quelle gibt an, dass sie wegen ihres hohen Fettgehalts nicht als Hauptbestandteil einer Diät gefüttert werden sollten.
  • Ausgezeichneter Fischköder. Mehlwürmer halten am Haken länger als viele andere Arten von Lebendködern. Sie sind einer der besten Köder für Bluegill, Barsch, Forelle, Felchen und viele Pfannenfische sowie zum Eisfischen.
  • Tropischer Fisch. Sie erfreuen sich besonders an frisch gehäuteten Larven.
  • Schildkröten (Wasserschildkröten aller Art, Dosenschildkröten, Landschildkröten), Reptilien (Segelflossen-Eidechsen, Chamäleons, Fransen-Eidechsen, Basilisken, Wasserdrachen, Basilisken, Anolen), Frösche (z.B. Dart), Kröten, Salamander und Molche. Siehe Abstauben - es ist eine gute Idee, Mehlwürmer, die an Wüsten- oder Sonnenreptilien gefüttert werden, mit einer Vitamin D3-Vorstufe und einem Kalziumpräparat wie Calsup® zu bestäuben, insbesondere wenn keine D3-Lichtlampen verwendet werden.
  • Kleine Säugetiere, z.B. Mäuse, Igel, Spitzmäuse, Zuckergleiter, Maulwürfe, Wühlmäuse, Weißbüschelaffen, Fledermäuse, Ratten und andere Insektenfresser.
  • Skorpione, Gottesanbeterinnen, Tausendfüßler, große insektenfressende Spinnen usw.
  • Menschlicher Konsum. Ja, manche Leute essen sie tatsächlich. Zuerst 48 Stunden einfrieren. Sie halten sich einige Monate im Gefrierschrank, wenn sie richtig in luftdichte Beutel oder Behälter verpackt sind. Vor dem Kochen unter fließendem Wasser abspülen. Sie können auch im Ofen getrocknet und in vielen Rezepten anstelle von Nüssen, Rosinen und Schokoladenstückchen verwendet werden. Siehe Beispiele.
  • Naturwissenschaftliche Experimente für Schulkinder. (Rote Nova und Sprung aus der Kiste)
  • Nährwert: (Quelle: http://www.dbs.nus.edu.sg/research/fish/livefood/mealwm.html)

    Hinweis: Die Analyse von Grubco ergab 62,44 % Feuchtigkeit, 12,72 % Fett, 20,27 % Protein, 1,73 % Ballaststoffe, 1,57 % Asche, 133 ppm Ca und 3345 ppm P.

    • Ich habe festgestellt, dass sich die Würmer manchmal nicht in Käfer verwandeln, nachdem sie sich in Puppen verwandelt haben. Ich frage mich, ob dies auf ein Feuchtigkeits- oder Temperaturproblem zurückzuführen ist.
    • Schwarzkäfer leben maximal drei Monate. (Siehe Fahrplan). Wenn viele auf einmal sterben, ist vielleicht die Koloniepopulation synchronisiert (alle ungefähr im gleichen Alter).
    • Bei zu hoher Feuchtigkeit besteht die Gefahr einer Pilzkontamination. Setzen Sie die Käfer weiterhin in zwei oder drei verschiedene Behälter, um sicherzustellen, dass mindestens eine Charge immer unter guten Bedingungen ist und um große Absterben zu minimieren.
    • (Danke an L. Cooksey für diese Informationen von Professor N. C. Hinkle, Dept. of Entomology, Univ. of Georgia)

    Probleme mit Milben: Manchmal wird eine Mehlwurmkolonie von Getreidemilben befallen (Acarus sp.) Die Milben können vom Mehlwurmlieferanten, in Kleie oder Einstreu aus der Geflügelproduktion stammen und eine Kolonie befallen, die schon lange existiert. Übermäßige Feuchtigkeit + Hitze können dazu beitragen. Sie sind produktive Züchter (800 Eier/Weibchen) und können Temperaturen von 0 Grad standhalten und schlüpfen noch, wenn sie auf Raumtemperatur gebracht werden. (Eine andere Art, die ein Problem sein kann, ist die Schimmelmilbe, Tyrophagus sp.)

    Die Milben sind winzig und rund, weißlich oder braun gefärbt und haben acht Beine. Sie können an Luftlöchern haften und wie sehr feines Sägemehl aussehen. Milben können nicht fliegen.

    Wenn Ihre Kolonie befallen wird, töten die Milben die Larven und Erwachsenen. Vernichten Sie die Kolonie (z. B. durch Einfrieren) und beginnen Sie von vorne. Zu verhindern Milbenbefall:

    • Jack Finch empfohlen sterilisieren alle Kleie/Getreide (durch Mikrowelle oder mehrere Tage in einem Gefrierschrank unter Null) frühere zu einer Kolonie hinzuzufügen, um die Einschleppung von Milben zu verhindern.
    • Verwenden Sie nur Weizenmehl/Schälchen.
    • Erstellen Sie einen Graben. Stellen Sie Mehlwurmbehälter auf die Beine und setzen Sie die Beine in kleine Glas- oder Plastikgläser, die mit Wasser oder Glycerin gefüllt sind (das nicht wie Seifenwasser verdunstet). Dies hält auch Ameisen fern.
    • Verwenden Sie ein Vaseline-Band (ein 2 Zoll breites Band an der Außenseite des Behälters direkt nach dem Waschen und Trocknen), um zu verhindern, dass Milben in ein Wurmbett gelangen.
    • Blaine Johnson dachte, dass die Verwendung von Äpfeln und Kartoffeln als Feuchtigkeitsquelle mit einem Milbenproblem verbunden sein könnte, das er hatte, und wechselte zu Karotten.
    • Lagern Sie Getreide, das in Zukunft verwendet wird, in dicht verschlossenen Behältern.
    • Kees Van Epenhuijsen (ein Entomologe aus Neuseeland) sagte, dass sie durch die Verwendung eines Akarizid Farbe (Artilin.) Legen Sie Mehlwurmbehälter auf ein Stück Sperrholz, das mit dem Akarizid bemalt ist. Dieses Produkt ist in den USA NICHT erhältlich. Produkte zum Schutz von Bienenstöcken vor Milben (Stinkstreifen am Eingang von Bienenstöcken) und Begasungsmittel (die Thymol, Methol und Eukalyptusöl enthalten) sind zu flüchtig, um in Innenräumen verwendet zu werden, und haben keine Restwirkung. (Ich frage mich, ob Eukalyptusblätter funktionieren würden?)

    Probleme mit Motten: Braune Motten (typischerweise Indische Mehlmotten, ein häufiger Schädling in der Vorratskammer, der Vogelfutter und Getreide befällt) können von der Mehlwurmeinstreu angezogen werden. Wenn sie in die Farm gelangen, bilden sie ein klebriges Netz, fast wie Zuckerwatte. Um dies zu verhindern, lagern manche Leute die Farmen bei wärmerem Wetter im Freien. Ich habe einzelne Behälter in einen größeren Behälter mit einem heißgeklebten Sieb gestellt. Eine "Speisekammer-Schädlings"-Falle unter Verwendung von Pherhormonen kann verwendet werden, um erwachsene Motten zu fangen. Das Mikrowellengaren von Getreide (z. B. 2 Minuten) oder das Einfrieren von Vogelfutter und Getreide tötet Mottenlarven ab, die in den verpackten Produkten enthalten sein können. Weitere Kontrollmethoden anzeigen.

    Andere Arten: Tenebrio molitor Linnaeus-Larven aussehen wie Drahtwürmer. Es gibt eine andere Mehlwurmart namens dunkle Mehlwurm oder Tenebrio obscurus, die schneller reift als die gelben, und erwachsene Käfer legen mehr Eier. Der verwirrte Mehlkäfer (Tribolium confusum) wird manchmal als Mehlwurm bezeichnet. Der kleinere Mehlwurm (Alphitobius diaperinus [Panzer] ist auch als Litter Beetle, Black Bug oder Darkling Beetle bekannt. "Superworms" (auch King Mealworms, Megaworms, Kingworms genannt. Manchmal auch Riesenmehlwürmer genannt, obwohl dies normalerweise T. molitor mit Wachstumshormonen behandelt) sind Zophobas morio (manchmal aufgeführt als Zoophorbas). Sie werden nicht mit Hormonen behandelt, sind aber von Natur aus größer (ca. 2-3 mal größer) als normale Mehlwürmer. Sie sind in Mittel-/Südamerika beheimatet.

    Aufziehen von Superwürmern: Superwürmer (Zophobas Morio), auch King Mealworms, King Worms oder Megaworms genannt, werden zur Fütterung von Reptilien, Vögeln und als Köder verwendet. Offenbar haben sie weniger Exoskelett als Mehlwürmer. Es ist schwieriger, Superwürmer zu züchten, aber es ist machbar. Hier sind einige Informationen, die Larry Broadbent aus dem Internet und Erfahrungen gesammelt hat. HINWEIS: Einige Quellen weisen darauf hin, dass wenn ein Tier (wie ein Vogel) einen Superwurm verzehrt, ohne ihn zu kauen, es ihm in den Magen beißen könnte. Daher sollte der Kopf entfernt werden, bevor sie an Vögel verfüttert werden.

    • Superwürmer DÜRFEN NICHT GEKÜHLT WERDEN, da sie dadurch getötet werden.
    • Ein 10-Gallonen-Gummimaid-Behälter fasst dreihundert Würmer. Stellen Sie sich vor, dass etwa die Hälfte sterben wird, bevor sie sich in Käfer verwandeln.
    • 1-4 Zoll Einstreumischung sollten auf den Boden des Behälters gelegt werden. Am besten funktioniert Weizenkleieeinstreu mit etwas Geflügelbrei. Einige kommerzielle Züchter fügen Bierhefe hinzu, um das Wachstum zu steigern und den Proteingehalt zu erhöhen.
    • Wie Mehlwürmer brauchen Superwürmer Feuchtigkeit - sonst können sie sich gegenseitig ausschlachten. Das ist das Dilemma. Die Würmer brauchen das Wasser, aber zu viel Wasser dringt in die Einstreu ein und die Einstreu gärt, Bakterien wachsen und die Würmer sterben. Kartoffel- und/oder Apfelscheiben funktionieren gut. Die Würmer "trinken" aus den Scheiben und die Einstreu bleibt trocken.
    • Superwürmer brauchen Wärme. Zimmertemperatur ist in Ordnung, um die Würmer zu halten, aber sie brauchen 70ºF und mehr, um sich zu vermehren. Kolonien sollten bei 70-80 Grad F gehalten werden, da sonst Eier, Würmer und Puppen sterben und Käfer sich nicht vermehren.
    • Wie Mehlwürmer haben Superwürmer vier Stadien: Ei, Larve (Wurm), Puppe und Käfer. Die Käfer sind viel größer als Mehlwurmkäfer und ändern ihre Farbe, wenn sie reifen. Das Käferstadium legt Eier.
    • Um Superwürmer zur Verpuppung zu bringen, setze sie unter Stress. Im Gegensatz zu Mehlwürmern sollten Superwürmer einzeln in kleinen Plastikbehältern wie 35-mm-Filmbehältern (auf den Seiten wie Trommeln gestapelt) platziert werden, damit sie sich verwandeln können. Eierkartons oder abgedeckte Eiswürfelbehälter können auch funktionieren. Fügen Sie ein wenig Kleie hinzu, bedecken Sie den Behälter mit einer Kappe und überprüfen Sie ihn wöchentlich.
    • Es dauert +/- 30 Tage, bis sie sich verpuppen. Die Würmer sollten sich zusammenrollen. Dies bedeutet, dass sie sich verwandeln. Wenn sie gerade und still sind, sind sie tot. Tote Superwürmer stinken.
    • Puppen fressen nicht. Wenn sie berührt oder hellem Licht ausgesetzt werden, können sie wackeln.
    • Wenn sie zu Käfern werden (die sich innerhalb von 24 Stunden von weiß zu rötlich verfärben), legen Sie sie in einen Behälter mit Kleie/Hühnerfutter und Kartoffel- oder Apfelvierteln. Legen Sie 100-150 in einen 3-Gallonen-Gummimaid-Behälter, der mit 1-2 Zoll Torfmoos gefüllt ist.
    • Auf einen Stecknadelkopf passen ungefähr zwei Eier. Bewege Käfer alle 10-14 Tage in einen neuen Behälter, damit die Käfer oder frisch geschlüpften Würmer die Eier nicht fressen. Wenn die Käfer in ein paar Wochen sterben, entfernen Sie sie und lassen Sie die Tonne bei 70 °F.
    • Neue Würmer sollten etwa ein oder zwei Monate nach dem Tod der Käfer sichtbar sein.
    • Einige Landwirte verfüttern nur frisch gehäutete (weiße) Superwürmer an Reptilien, da es Fälle gab, in denen erwachsene Superwürmer einige Herpes wie Chamäleons verletzten.

    Kommentare zu meinen bisherigen Erfahrungen mit der Aufzucht von Mehlwürmern: Ich habe im Winter 5.000 große Mehlwürmer gekauft und es schien, als ob es ewig dauerte, bis sie sich verpuppten. Ich musste eine Wärmelampe kaufen, weil ich die Temperaturen zu niedrig finde. Dadurch trocknet der Kohl schnell aus. Es dauerte viel länger als in der Literatur angegeben, bis sich die Puppen in Käfer verwandelten. Ich habe den Fehler gemacht, keine "durchsiebbare" Einstreu zu haben, um regelmäßig Eier zu entfernen, und ich glaube, die Käfer haben sie gefressen. Die Wurm- oder Puppenform stört mich nicht, aber die Käfer machen mich fertig. Ich finde es unheimlich, wie sie herumkrabbeln. Ich muss die Formulare alle ein bis zwei Wochen aussortieren, was mühsam ist. Wenn Sie nach einem lustigen und aufregenden Hobby suchen, ist dies nicht das Richtige für Sie! Aber es wird Geld sparen.

    Referenzen und weitere Informationen:

    • Fütterung/Aufzucht von Mehlwürmern - Best of Bluebird_L Klassifiziert von E.A. Zimmerman - enthält DIY-Feeder-Anleitung
    • So starten und pflegen Sie eine Mehlwurmkolonie von John Thompson
    • Mehlwurm-Links (einige defekt)
    • Factsheet zur Aufzucht von Mehlwürmern der Ohio State University
    • Füttern von Mehlwürmern - Lösung des Problems der Mehlwurmflucht Von Nola Aiken
    • The Smith Meal Worm Feeder von Katherine Smith
    • Füttern von Drosseln von Jan Alhgren
    • Mehlwürmer halten und aufziehen von Tricia
    • Aufzucht von Mehlwürmern oder Fischwürmern, University of Kentucky
    • Aufzucht und Pflege von Mehlwürmern – Bruce Johnson und Morgan Davidson
    • NABs Factsheet - Fütterung von Mehlwürmern
    • Bluebird_L Referenzhandbuch
    • Rezepte für den menschlichen Verzehr, Food Insect Newsletter
    • Mehlwürmer, Fawzi Emad - Pflege, Ausbildung von Drosseln, um zum Futter zu kommen
    • So starten und pflegen Sie eine Mehlwurmkolonie von John Thompson
    • The Bluebird Monitor's Guide to Bluebirds and Other Small Cavity Nesters von C. Berger, K Kridler und J Griggs
    • http://www.dbs.nus.edu.sg/research/fish/livefood/mealwm.html
    • Asthma verursacht durch lebende Fischköder von Siracusa A, Bettini P, Bacoccoli R, Severini C, Verga A, Abritti G., Institut für Arbeitsmedizin, Universität Perugia, Italien.
    • Aufrechterhaltung einer Mehlwurmfarm von Carol Heeson
    • Die Zucht von Mehlwürmern, RSPB-Vögeln (und Superwürmern) von RepVet - Hanley's Herps mit guten Fotos von Ron Salem
    • Bierhefe-Lieferung online - verschiedene Orte - z.B. Omaha Vaccine oder BulkFoods.com - gute Infos, auch Infos zu Königswürmern
    • Larry Broadbent aus Kanada, Ohio State University Fact Sheet von Tony West
    • Danke an Liz Cooksey, die über die Etymologie des wissenschaftlichen Namens für Mehlwürmer berichtet hat - tenebrio molitor- "tenebrio" kommt von "tenebrion -- einer, der im Dunkeln lauert" und "molitor" bedeutet "Miller"

    Möge all dein Blues Vögel sein!

    Wenn Sie Probleme mit der Website haben / defekte Links finden / Vorschläge / Korrekturen haben, bitte kontaktiere mich!
    Der Zweck dieser Website ist es, Informationen mit allen zu teilen, die sich für den Schutz von Bluebirds interessieren.
    Fühlen Sie sich frei, darauf zu verlinken (bevorzugt, da ich den Inhalt regelmäßig aktualisiere) oder verwenden Sie Texte daraus für persönliche oder pädagogische Zwecke, mit einem Link zurück zu http://www.sialis.org oder einem Zitat des Autors.
    Es wird keine Erlaubnis zur kommerziellen Nutzung erteilt.
    Das Erscheinen von automatisch generierten Google- oder anderen Anzeigen auf dieser Website stellt keine Billigung dieser Dienste oder Produkte dar!

    Foto in der Kopfzeile von Wendell Long.
    © Originalfotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des Fotografen nicht verwendet werden. Bitte respektieren Sie deren Urheberrechtsschutz.
    Siehe Haftungsausschluss, erforderlich durch die traurige Welt von heute.
    Zuletzt aktualisiert am 27. März 2016 . Design von Chimalis.


    Allgemeine Mückenbiologie

    In jedem Bundesstaat gibt es viele Arten von Mücken. New Jersey hat sechzig Arten, von denen jede einen anderen Lebensraum, ein anderes Verhalten und eine andere bevorzugte Blutquelle hat. Ungefähr zehn dieser Arten sind so zahlreich und so bösartige Beißer von Mensch und Tier im Staat, dass die meisten Bezirke von New Jersey vor vielen Jahren Agenturen zur Bekämpfung von Moskitos eingerichtet haben. Eine organisierte Mückenbekämpfung ist notwendig, da Mücken nicht nur als stechende Insekten lästig sind, sondern auch regelmäßig an der Übertragung von Krankheiten auf Mensch und Tier beteiligt sind.

    Mückenbekämpfungsbehörden reduzieren die Mückenpopulationen auf verschiedene Weise, einschließlich Wassermanagement, biologische Bekämpfungsmittel und Insektizide, die bei der Bekämpfung von Mückenlarven (Larvizide) oder erwachsenen Mücken (Adultizide) wirksam sein können.Die Mückenpopulationen können schnell zunehmen, und abhängig von Überschwemmungen und allgemeinen Wetterbedingungen können die Mückenbekämpfungsbehörden nicht immer mit Mückenproblemen in allen Gebieten Schritt halten. Sehr oft können die Bewohner erheblich helfen, indem sie Mücken in der Nähe ihrer Häuser und Grundstücke bekämpfen.

    Diese Broschüre erklärt die allgemeine Biologie und Bedeutung von Mücken und erklärt, was die Öffentlichkeit tun kann, um Mückenprobleme zu reduzieren.

    Mücken brauchen Wasser: Alle Mücken haben vier Entwicklungsstadien - Ei, Larve, Puppe und Erwachsene - und verbringen ihre Larven- und Puppenstadien im Wasser. Die Weibchen einiger Mückenarten legen Eier auf feuchten Oberflächen wie Schlamm oder abgefallenen Blättern ab, die in der Nähe von Wasser, aber trocken sein können. Später überfluten Regen oder Flut diese Oberflächen und regen die Eier an, zu Larven zu schlüpfen. Die Weibchen anderer Arten legen ihre Eier direkt auf der Oberfläche von stillem Wasser ab, beispielsweise in Gräben, Straßenauffangbecken, Reifenspuren, austrocknenden Bächen, Feldern oder Ausgrabungen, die längere Zeit Wasser halten. Dieses Wasser steht oft in ausrangierten Reifen, Zierbecken, ungenutzten Plansch- und Schwimmbecken, Blechdosen, Vogelbädern, Pflanzenuntertassen und sogar Dachrinnen und Flachdächern in der Nähe des Hauses. Die an solchen Gewässern abgelegten Eier schlüpfen bald zu Larven. In den heißen Sommermonaten wachsen die Larven schnell, werden zu Puppen und schlüpfen eine Woche später als fliegende erwachsene Mücken. Einige wichtige Frühjahrsarten haben nur eine Generation pro Jahr. Die meisten Arten haben jedoch viele Generationen pro Jahr, und ihre schnelle Zunahme wird zu einem Problem.

    Nur das Weibchen kann beißen: Wenn erwachsene Mücken aus den Wasserstadien auftauchen, paaren sie sich, und das Weibchen sucht eine Blutmahlzeit, um das für die Entwicklung ihrer Eier erforderliche Protein zu erhalten. Die Weibchen einiger weniger Arten können ohne diese erste Blutmahlzeit eine erste Partie Eier produzieren. Nachdem eine Blutmahlzeit verdaut und die Eier gelegt wurden, sucht die weibliche Mücke erneut eine Blutmahlzeit, um eine zweite Eiercharge zu produzieren. Abhängig von ihrer Ausdauer und dem Wetter kann sie diesen Vorgang viele Male wiederholen, ohne sich erneut zu paaren. Die männliche Mücke nimmt keine Blutmahlzeit zu sich, sondern kann sich von Pflanzennektar ernähren. Er lebt nur kurze Zeit nach der Paarung.

    Das Überleben im Winter ist wichtig: Die meisten Mückenarten überleben den ,inter oder überwintern im Eistadium und warten auf das Tauwetter im Frühjahr, wenn das Wasser warm wird und die Eier schlüpfen. Einige wichtige Arten verbringen den Winter als erwachsene, gepaarte Weibchen und ruhen sich an geschützten, kühlen Orten wie Kellern, Abwasserkanälen, Kriechkellern und Brunnengruben aus. An warmen Frühlingstagen suchen diese Weibchen eine Blutmahlzeit und beginnen den Zyklus erneut. Nur wenige Arten können als Larven überwintern.

    Mücken können Krankheiten übertragen: Durch Mücken übertragene Krankheiten wie Malaria und Gelbfieber plagen die Zivilisation seit Tausenden von Jahren. Die organisierte Mückenbekämpfung in den Vereinigten Staaten hat die Häufigkeit dieser Krankheiten stark reduziert. Es gibt jedoch immer noch einige Krankheiten, die Moskitos in New Jersey übertragen können, darunter Eastern Equine Encephalitis und St. Louis Enzephalitis. Häufigkeit und Ausmaß dieser Erkrankungen hängen von einer komplexen Reihe von Faktoren ab.

    Mückenbekämpfungsbehörden und Gesundheitsämter arbeiten zusammen, um sich dieser Faktoren bewusst zu sein und das Krankheitsrisiko zu verringern. Es ist wichtig zu wissen, dass junge erwachsene weibliche Mücken, die ihre erste Blutmahlzeit einnehmen, keine Krankheiten übertragen. Es ist stattdessen das ältere Weibchen, ho, wenn es bei ihrer ersten Blutmahlzeit einen Krankheitserreger aufgenommen hat, kann die Krankheit dann während der zweiten Blutmahlzeit übertragen. Dies gilt auch für die von Moskitos übertragene Krankheit bei Hunden, den Hundeherzwurm (eine durch Moskitos übertragene Krankheit), die im Rundschreiben 607-A "Hat Ihr Hund einen Herzwurm?" (erhältlich bei der New, Jersey Agricultural Experiment Station) erläutert wird. .

    Sie können die Belästigung durch Mücken reduzieren: Wenn Mücken zahlreich sind und das Leben, die Erholung und die Arbeit beeinträchtigen, können Sie je nach Standort und Bedingungen die verschiedenen in den folgenden Abschnitten beschriebenen Maßnahmen sehen, um ihre Belästigung zu reduzieren.

    Reduzieren Sie die Menge an stehendem Wasser: Die effizienteste Methode zur Bekämpfung von Mücken besteht darin, die Verfügbarkeit von Wasser zu reduzieren, das für das Larven- und Puppenwachstum geeignet ist. Große Seen, Teiche und Bäche mit Wellen, mit Mücken fressenden Fischen und ohne Wasservegetation an ihren Rändern enthalten keine Mücken Mücken gedeihen in kleineren Gewässern an geschützten Orten. Untersuchen Sie Ihr Zuhause und Ihre Umgebung und treffen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

    • Entsorgen Sie nicht benötigte Blechdosen und Reifen.
    • Verstopfte Dachrinnen reinigen und Flachdächer entwässern.
    • Spülen Sie die Sumpf-Pumpen-Schächte wöchentlich.
    • Zierbecken mit Fischen.
    • Wechseln Sie das Wasser in Vogelbädern, Springbrunnen und Trögen zweimal pro Woche.
    • Pools reinigen und chloren, wenn sie nicht regelmäßig benutzt werden, sollten sie geleert werden.
    • Drehen Sie unbenutzte Planschbecken und andere Behälter um, die dazu neigen, Regenwasser zu sammeln.
    • Decken Sie die Behälter fest mit Fenstergitter oder Plastik ab, wenn Sie Regenwasser für den Garten während Trockenperioden aufbewahren.

    Wenn die Mückenbrut in Gebieten wie Waldbecken oder Straßengräben groß ist, kann das Problem für einzelne Anwohner zu groß sein. Rufen Sie in solchen Fällen die organisierte Mückenbekämpfungsstelle in Ihrer Nähe an. Diese Agenturen verfügen über hochqualifiziertes Personal, das das Problem effektiv lösen kann.

    Insektizide sicher verwenden: Mehrere im Handel erhältliche Insektizide können bei der Bekämpfung von Larven und erwachsenen Mücken wirksam sein. Diese Chemikalien gelten als ausreichend sicher für die Verwendung durch die Öffentlichkeit. Wählen Sie ein Produkt, dessen Etikett besagt, dass das Material gegen Mückenlarven oder Erwachsene wirksam ist. Befolgen Sie für eine sichere und effektive Anwendung die Anweisungen zum Auftragen des Materials. Das Etikett listet die Insekten auf, von denen die Environmental Protection Agency (EPA) zustimmt, dass sie durch das Produkt wirksam bekämpft werden. Lesen Sie das Etikett.

    Zur Anwendung gegen erwachsene Mücken können einige flüssige Insektizide je nach Richtung gemischt und leicht auf Gebäudefundamente, Hecken, niedriges Gebüsch, Bodendecker und Gräser gesprüht werden. Flüssige Insektizide nicht zu viel auftragen - überschüssiges Spritzmittel tropft von den besprühten Flächen auf den Boden, hier ist es wirkungslos. Der Zweck solcher Sprays besteht darin, eine feine Insektizidablagerung auf Oberflächen zu hinterlassen, auf denen Mücken ruhen. Solche Sprays sind nicht länger als ein oder zwei Tage wirksam.

    Einige Insektizide sind als vorgemischte Produkte oder Aerosoldosen erhältlich. Diese Geräte versprühen das Insektizid als sehr kleine Aerosoltröpfchen, die in der Luft schweben und auf die fliegenden Mücken treffen. Wenden Sie die Sprays gegen den Wind an, damit die Tröpfchen durch den Bereich treiben, hier ist Mückenbekämpfung erwünscht. Anstatt zu Beginn zu viel von diesen Aerosolen aufzutragen, ist es praktischer, sie kurz, aber regelmäßig aufzutragen, um so die Mücken zu beseitigen, die kürzlich in das Gebiet geflogen sind.

    Abwehrmittel können Linderung bieten: Verschiedene im Handel erhältliche Abwehrmittel können als Cremes, Lotionen oder in Druckdosen gekauft und auf Haut und Kleidung aufgetragen werden. Einige Hersteller bieten auch mit Abwehrmitteln imprägnierte Kleidung an, grobe, abweisende Partikel zum Verstreuen auf dem Boden und Kerzen, deren Dochte angezündet werden können, um eine abweisende Chemikalie freizusetzen. Die Wirksamkeit aller Abwehrmittel variiert von Ort zu Ort, von Person zu Person und von Mücke zu Mücke. Repellentien können in Erholungsgebieten besonders wirksam sein, in denen keine Mückenbekämpfung durchgeführt werden kann. Alle Abwehrmittel sollten gemäß den Anweisungen verwendet werden. Eine weitere Diskussion von Insektenabwehrmitteln wird im Rundschreiben 592-A, New Jersey Agricultural Experiment Station, angeboten.

    Was zieht Mücken an?: Mücken werden durch Schweiß, Wärme, Körpergeruch, Kohlendioxid und Licht angezogen. Mückenkontrollbehörden verwenden einige dieser Lockstoffe, um die relative Anzahl erwachsener Mücken in einem Gebiet zu bestimmen. Es werden mehrere Geräte verkauft, die Mücken und andere Fluginsekten anlocken, fangen und zerstören sollen. Wenn diese Vorrichtungen jedoch für Mücken attraktiv sind, ziehen sie wahrscheinlich mehr Mücken in den Bereich und können daher die Belästigung durch Mücken eher erhöhen als verringern.

    Sie können mehr über Mücken erfahren: Über Mücken und ihre Wirkung auf den Menschen wurde viel veröffentlicht und ist in Bibliotheken verfügbar. Aber auch beim Beobachten von Mückenlarven, Puppen und Erwachsenen kann man viel lernen. Die meisten Larven und Puppen kommen an die Wasseroberfläche, um Sauerstoff aufzunehmen und können durch Eintauchen der Wasseroberfläche mit einer Tasse eingefangen werden. Manchmal sind die Larven und Puppen schneller als die Hand und tauchen ab, um ein Fangen zu vermeiden. Sobald sie jedoch gefangen sind, können sie in einer kleinen Schüssel mit Wasser eingeschlossen und auf ihre Art, ihr Verhalten, ihr Wachstum und ihre Struktur untersucht werden. Die erwachsene Mücke kann am besten beim Beißen gefangen werden, indem man eine Phiole oder ein kleines Glas über ihr umdreht. Wenn sie gestört wird, fliegt sie in den Behälter, der dann schnell verschlossen werden kann. Eine kurze Zeit im Gefrierschrank macht den Erwachsenen für eine genauere Untersuchung bewegungsunfähig. Die folgende Tabelle zeigt einige der Hauptmerkmale, die verwendet werden, um drei Hauptgattungen von Mücken zu identifizieren.

    Einige empfohlene Referenzen

    • Darsie, R.F., Jr. und R.A. Ward. 1981. Identifizierung und geografische Verbreitung von Mücken in Nordamerika, nördlich von Mexiko. Fresno, CA: American Mosquito Control Association.
    • Headlee, T. J. 1945. Die Moskitos von New Jersey und ihre Kontrolle. New Brunswick, NJ: Rutgers University Press.
    • Zeitschrift der American Mosquito Control Association, ehemals Mosquito News
    • Mattingly, P. F. 1969. Die Biologie der durch Mücken übertragenen Krankheit. New York: Amerikanisches Elsevier.
    • Proceedings of the New Jersey Mosquito Control Association, Jahresversammlungen.
    • Worth, C. B. 1972. Of Mosquitoes, Moths, and Mice. New York: Norton und Co.

    Dieser Text dient nur der Platzierung. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Nunc et ante sit amet risus cursus varius. Vestibulum laoreet tellus eget tortor. Donec eu mauris. In blandit purus eget nisi. Aenean Ultricies quam et arcu. In quis lorem. Sed Tellus. Pellenteske Varius. Nam dolor sapien, suscipit a, facilisis quis, sollicitudin eu, nibh. Pellenteskes Velit. Nunc luctus tincidunt elit. Integer in dolor a nulla dictum ultrices. Suspendisse sagittis. Donec vitae tellus.


    Die Ökologie der Zinnobermotte, Tyria jacobaeae L. (Lepidoptera: Arctiidae)

    Studien über die Zinnobermotte und ihre Nahrungspflanze Kreuzkraut ( Senecio jacobaea L.), weisen auf eine bemerkenswerte Koevolution der beiden Arten hin. Die Aktivitäten der Motte scheinen eine wichtige selektive Kraft in der Evolution der Pflanze gewesen zu sein, so dass letztere die periodische Entlaubung mit geringen oder keinen Auswirkungen auf ihre Anzahl überleben kann. Die Motte hat sich mit der Fähigkeit entwickelt, mit den giftigen Alkaloiden fertig zu werden, die von der Pflanze produziert werden, sie speichert diese Gifte selbst als Verteidigung gegen ihre Feinde. Das Kapitel befasst sich mit der allgemeinen Biologie der Motte, der Nahrungspflanze der Motte (Ragwort, Senecio jacobaea L.), natürliche Feinde der Motte – Raubtiere, Parasitoide und Krankheitserreger – Verbreitung und Verbreitung der Motte und Populationsökologie der Motte. Die Populationsstudien, die an Zinnobermotten durchgeführt wurden, legen nahe, dass es keinen intrinsischen oder extrinsischen Faktor gibt, der die Anzahl unter die Tragfähigkeit der Pflanzenpopulation begrenzt.


    Schau das Video: Dance with Icon Smart (Kann 2022).