Demnächst

Tödliche Allele: Die Gene, die töten

Tödliche Allele: Die Gene, die töten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mutationen, die bei Lebewesen auftreten, sind völlig zufällig, und manchmal treten genetische Sorten auf, die zum Tod des Trägers vor der Geburt oder, wenn er überlebt, vor Erreichen der sexuellen Reife führen können. Diese Gene, die zum Tod von Trägern führen, werden als tödliche Allele bezeichnet.

Zum Beispiel gibt es in einer Pflanzenart das Gen. C, dominant, verantwortlich für die grüne Färbung der Blätter. Das rezessive Allel c bedingt die Abwesenheit der Blattfärbung, so dass die rezessive Homozygote cc stirbt noch in der jungen Phase der Pflanze, weil es das grüne Pigment benötigt, um durch Photosynthese Energie zu erzeugen.

Die Heterozygote ist eine gesunde Pflanze, die aufgrund ihrer hellgrünen Farbe auf den Blättern die Sonnenenergie jedoch nicht so gut einfängt. Wenn Sie also zwei heterozygote Pflanzen mit hellgrünen Blättern kreuzen, erhalten Sie den entsprechenden Anteil 2:1 Phänotypen unter Nachkommen statt des Anteils von 3:1 Dies wäre zu erwarten, wenn es sich um einen klassischen Fall von Monohybridismus handeln würde (Kreuzung zwischen zwei heterozygoten Individuen für ein einziges Gen). Bei Pflanzen stirbt die rezessive Homozygote kurz nach der Keimung ab, was zu einem Verhältnis von 2: 1 führt.

P Pflanze mit hellgrünen Blättern

C c

C

Pflanze mit hellgrünen Blättern

c

CC

Dunkelgrün

Cc

Hellgrün

Cc

Hellgrün

cc

Undurchführbar

F1 = Phänotyp: 2/3 Hellgrün

1/3 Dunkelgrün

Genotyp: 2/3 Cc

1/3 CC

Dieser merkwürdige Fall von tödlichen Genen wurde 1904 vom französischen Genetiker Cuénot entdeckt, der überrascht war, dass das Verhältnis 3: 1 nicht eingehalten wurde. Daher wurde der Schluss gezogen, dass es sich um ein rezessives Gen handelt, das in doppelter Dosis als tödlich wirkt.

Beim Menschen verursachen einige tödliche Gene den Tod des Fötus. Es ist der Fall von Genen für Achondroplasiezum Beispiel. Es handelt sich um eine Anomalie, die durch das dominante Gen verursacht wird und in doppelter Dosis den Tod des Fötus verursacht, in einfacher Dosis jedoch unter anderem eine Art Zwergwuchs verursacht.

Dort tödliche Gene beim Menschen, die sich nach der Geburt manifestieren, manche im Kindesalter und manche im Erwachsenenalter. In der Kindheit zum Beispiel haben wir die Ursachen von Mukoviszidose und Duchenne-Muskeldystrophie (Anomalie, die eine Degeneration der Myelinscheide in den Nerven verursacht). Unter denen, die sich spät im Leben des Trägers ausdrücken, sind die Ursachen von Huntington-KrankheitHierbei kommt es zu einer Verschlechterung des Nervengewebes, wobei die Zellen hauptsächlich in einem Teil des Gehirns verloren gehen, was zu Gedächtnisverlust, unwillkürlichen Bewegungen und emotionalem Ungleichgewicht führt.



Bemerkungen:

  1. Taylor

    Entschuldigung, dass ich jetzt nicht an der Diskussion teilnehmen kann - es gibt keine Freizeit. Aber ich werde zurückkehren - ich werde unbedingt schreiben, dass ich über diese Frage denke.

  2. Jugami

    Congratulations, your thought is very good

  3. Florus

    Zugegeben, das ist eine wunderbare Sache

  4. Stoke

    Sie haben einen unterhaltsamen und interessanten Artikel. Im Gegensatz zu den meisten anderen ähnlichen gibt es ein Minimum an Wasser!

  5. Daimuro

    Ich denke, du hast nicht Recht. Ich bin sicher. Schreib in PN, wir reden.

  6. Vomuro

    Ich muss Ihnen sagen, dass dies ein grober Fehler ist.



Eine Nachricht schreiben