Informationen

Wissenschaftler bringen Frösche zum Leuchten, um Arten zu schützen


Das englische Zoo-Projekt injiziert fluoreszierende Substanzen in gefährdete Arten, um sie zu verfolgen.

Wissenschaftler im britischen Chester Zoo haben einen Weg gefunden, um eine seltene und gefährdete Amphibie aufzuspüren, indem sie der Kreatur eine fluoreszierende Verbindung injizieren.

Die ausgewählte Art ist ein kleiner Frosch von der Insel Madagaskar im Indischen Ozean, der Mantella aurantiaca.

Eine minimale Menge fluoreszierenden Silikons wird direkt unter die Amphibienhaut gespritzt, um den Frosch zu markieren. Der Kompost wird auf einem Bein direkt unter die Haut gespritzt, damit der Frosch von Raubtieren nicht gesehen wird.


Bild links zeigt FroschMantella aurantiacaohne fluoreszierende Markierung; rechts ist ein kleiner fluoreszierender Fleck auf der Amphibie zu sehen (Foto: BBC)

Nach dem Testen der Verbindung im Zoo reist das Wissenschaftlerteam nach Madagaskar, um die Amphibien in ihrem Lebensraum zu markieren und zu verfolgen.

(//g1.globo.com/nature/news/2014/01/scientists-do-shoes-glow-to-protect-species.html)