Information

14.8: Interaktionen von Skelettmuskeln - Biologie

14.8: Interaktionen von Skelettmuskeln - Biologie



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Lernziele

  • Agonisten- und Antagonistenmuskeln vergleichen und kontrastieren
  • Beschreiben Sie, wie Faszikel innerhalb eines Skelettmuskels angeordnet sind
  • Erklären Sie die wichtigsten Ereignisse einer Skelettmuskelkontraktion innerhalb eines Muskels bei der Krafterzeugung

Um das Skelett zu bewegen, wird die Spannung, die durch die Kontraktion der Fasern in den meisten Skelettmuskeln entsteht, auf die Sehnen übertragen. Die Sehnen sind starke Bänder aus dichtem, regelmäßigem Bindegewebe, die Muskeln mit Knochen verbinden. Die Knochenverbindung ist der Grund, warum dieses Muskelgewebe Skelettmuskel genannt wird.

Wechselwirkungen der Skelettmuskulatur im Körper

Um an einem Knochen zu ziehen, also den Winkel an seinem Synovialgelenk zu ändern, das im Wesentlichen das Skelett bewegt, muss auch ein Skelettmuskel an einem festen Teil des Skeletts befestigt werden. Das bewegliche Ende des Muskels, das an dem zu ziehenden Knochen befestigt ist, wird als Muskel bezeichnet Einfügen, und das Ende des Muskels, das an einem festen (stabilisierten) Knochen befestigt ist, wird als bezeichnet Ursprung. Während des Unterarms Beugung– Beugen des Ellenbogens – der Brachioradialis unterstützt den Brachialis.

Obwohl eine Reihe von Muskeln an einer Aktion beteiligt sein können, wird der Hauptmuskel, der beteiligt ist, als bezeichnet Hauptantrieb, oder Agonist. Um eine Tasse zu heben, ist ein Muskel namens Bizeps brachii eigentlich der wichtigste Antrieb; Da er jedoch vom Brachialis unterstützt werden kann, wird der Brachialis als a . bezeichnet Synergist in dieser Aktion (Abbildung 1). Ein Synergist kann auch a Fixateur das den Knochen stabilisiert, der das Attachment für den Ursprung der Antriebsmaschine ist.

Ein Muskel mit der entgegengesetzten Wirkung der Antriebsmaschine heißt an Gegner. Antagonisten spielen bei der Muskelfunktion zwei wichtige Rollen:

  1. Sie behalten die Körper- oder Gliedmaßenposition bei, wie z. B. das Ausstrecken des Arms oder das Aufrechtstehen
  2. Sie kontrollieren schnelle Bewegungen, wie beim Schattenboxen, ohne einen Schlag zu landen oder die Bewegung einer Gliedmaße zu überprüfen

Um beispielsweise das Knie zu strecken, wird eine Gruppe von vier Muskeln namens Quadrizeps femoris im vorderen Kompartiment des Oberschenkels aktiviert (und würde als Agonisten der Kniestreckung bezeichnet). Um das Kniegelenk zu beugen, wird jedoch ein entgegengesetzter oder antagonistischer Muskelsatz aktiviert, der als Hamstrings bezeichnet wird.

Wie Sie sehen, würden diese Bedingungen auch für die Gegenaktion umgekehrt. Betrachtet man die erste Aktion als Kniebeugung, so werden die Kniesehnen als Agonisten und der Quadrizeps femoris als Antagonisten bezeichnet. Siehe Tabelle 1 für eine Liste einiger Agonisten und Antagonisten.

Tabelle 1. Skelettmuskelpaare von Agonisten und Antagonisten
AgonistGegnerBewegung
Bizeps brachii: im vorderen Teil des ArmsTriceps brachii: im hinteren Kompartiment des ArmesDer Bizeps brachii beugt den Unterarm, während der Trizeps brachii ihn streckt.
Hamstrings: Gruppe von drei Muskeln im hinteren Kompartiment des OberschenkelsQuadrizeps femoris: Gruppe von vier Muskeln im vorderen Kompartiment des OberschenkelsDie Kniesehnen beugen das Bein, während der Quadrizeps femoris es streckt.
Flexor digitorum superficialis und Flexor digitorum profundus: im vorderen Kompartiment des UnterarmsExtensor digitorum: im hinteren Kompartiment des UnterarmsDer Flexor digitorum superficialis und der Flexor digitorum profundus beugen die Finger und die Hand am Handgelenk, während der Extensor digitorum die Finger und die Hand am Handgelenk streckt.

Es gibt auch Skelettmuskeln, die bei Bewegungen nicht gegen das Skelett ziehen. Da sind zum Beispiel die Muskeln, die Mimik erzeugen. Die Ansätze und Ursprünge der Gesichtsmuskeln liegen in der Haut, so dass sich einzelne Muskeln zu einem Lächeln oder Stirnrunzeln zusammenziehen, Laute oder Worte bilden und die Augenbrauen heben. Es gibt auch Skelettmuskeln in der Zunge und die äußeren Harn- und Analsphinkter, die eine willkürliche Regulierung des Wasserlassens bzw. des Stuhlgangs ermöglichen. Darüber hinaus zieht sich das Zwerchfell zusammen und entspannt sich, um das Volumen der Pleurahöhlen zu verändern, aber es bewegt dazu das Skelett nicht.

Versuch es

Beim Sport ist es wichtig, zuerst die Muskulatur aufzuwärmen. Das Dehnen zieht an den Muskelfasern und führt auch zu einer erhöhten Durchblutung der beanspruchten Muskeln. Ohne richtiges Aufwärmen ist es möglich, dass Sie entweder einige der Muskelfasern beschädigen oder eine Sehne ziehen. Eine gezogene Sehne, unabhängig von der Lage, führt zu Schmerzen, Schwellungen und verminderter Funktion; Bei mittelschweren bis schweren Verletzungen könnte Sie die Verletzung für längere Zeit bewegungsunfähig machen.

Erinnern Sie sich an die Diskussion über Muskeln, die Gelenke überqueren, um Bewegung zu erzeugen. Die meisten Gelenke, die Sie während des Trainings verwenden, sind Synovialgelenke, bei denen Synovialflüssigkeit im Gelenkspalt zwischen zwei Knochen vorhanden ist. Auch Bewegung und Dehnung können sich positiv auf die Synovialgelenke auswirken. Synovialflüssigkeit ist ein dünner, aber viskoser Film mit der Konsistenz von Eiweiß. Wenn Sie zum ersten Mal aufstehen und sich bewegen, fühlen sich Ihre Gelenke aus verschiedenen Gründen steif an. Nach dem richtigen Dehnen und Aufwärmen kann die Synovialflüssigkeit weniger viskos werden, was eine bessere Gelenkfunktion ermöglicht.

Muster der Faszikelorganisation

Die Skelettmuskulatur ist auf drei Ebenen von einem bindegewebigen Gerüst umgeben. Jede Muskelfaser (Zelle) ist von Endomysium bedeckt und der gesamte Muskel ist von Epimysium bedeckt. Wenn eine Gruppe von Muskelfasern als Einheit innerhalb des gesamten Muskels durch eine zusätzliche Umhüllung eines Bindegewebes namens Perimysium „gebündelt“ wird, wird diese gebündelte Gruppe von Muskelfasern als a . bezeichnet Faszikel. Die Anordnung der Faszikel durch Perimysie korreliert mit der Kraft, die von einem Muskel erzeugt wird; es beeinflusst auch den Bewegungsumfang des Muskels. Basierend auf den Mustern der Faszikelanordnung kann die Skelettmuskulatur auf verschiedene Weise klassifiziert werden. Im Folgenden sind die gebräuchlichsten Faszikelanordnungen aufgeführt.

Parallel Muskeln haben Faszikel, die in der gleichen Richtung wie die Längsachse des Muskels angeordnet sind (Abbildung 2). Die meisten Skelettmuskeln im Körper haben diese Art von Organisation. Einige parallele Muskeln sind flache Blätter, die sich an den Enden ausdehnen, um breite Anhänge zu bilden. Andere parallele Muskeln sind rundlich mit Sehnen an einem oder beiden Enden. Muskeln, die dick erscheinen, haben eine große Gewebemasse, die sich in der Mitte des Muskels zwischen dem Ansatz und dem Ursprung befindet, der als Zentralkörper bekannt ist. Ein häufigerer Name für diesen Muskel ist Bauch. Wenn sich ein Muskel zusammenzieht, verkürzen die kontraktilen Fasern ihn zu einer noch größeren Ausbuchtung. Zum Beispiel dehnen und beugen Sie Ihren Bizeps-brachii-Muskel; der große, mittlere Teil ist der Bauch (Abbildung 3). Wenn ein paralleler Muskel einen zentralen, großen Bauch hat, der spindelförmig ist, d.h. er verjüngt sich, wenn er sich zu seinem Ursprung und seinem Ansatz erstreckt, wird er manchmal als spindelförmig.

Kreisförmig Muskeln werden auch Schließmuskeln genannt (siehe Abbildung 2). Wenn sie sich entspannen, vergrößern die konzentrisch angeordneten Muskelfaserbündel der Schließmuskeln die Öffnung, und wenn sie sich zusammenziehen, schrumpft die Größe der Öffnung bis zum Verschluss. Der Musculus orbicularis oris ist ein kreisförmiger Muskel, der um den Mund herum verläuft. Wenn es sich zusammenzieht, wird die Mundöffnung kleiner, wie beim Pfeifen der Lippen. Ein weiteres Beispiel ist der Orbicularis oculi, der jedes Auge umgibt. Betrachten Sie zum Beispiel die Namen der beiden Orbicularis-Muskeln (Orbicularis oris und Oribicularis oculi), wobei ein Teil des Vornamens beider Muskeln gleich ist. Der erste Teil von orbicularis, orb (orb = „circular“), bezieht sich auf eine runde oder kreisförmige Struktur; es kann auch an eine Umlaufbahn denken lassen, beispielsweise an die Bahn des Mondes um die Erde. Das Wort oris (oris = „oral“) bezieht sich auf die Mundhöhle oder den Mund. Das Wort oculi (ocular = „Auge“) bezieht sich auf das Auge.

Es gibt andere Muskeln im ganzen Körper, die nach ihrer Form oder Position benannt sind. Der Deltamuskel ist ein großer, dreieckiger Muskel, der die Schulter bedeckt. Es wird so genannt, weil der griechische Buchstabe Delta wie ein Dreieck aussieht. Der Rectus abdomis (rector = „gerade“) ist der gerade Muskel in der vorderen Bauchwand, während der Rectus femoris der gerade Muskel im vorderen Oberschenkelkompartiment ist.

Wenn ein Muskel eine ausgedehnte Ausdehnung über einen großen Bereich hat, die Faszikel dann aber an einem einzigen gemeinsamen Ansatzpunkt ankommen, wird der Muskel als bezeichnet konvergent. Der Ansatzpunkt für einen konvergenten Muskel kann eine Sehne, eine Aponeurose (eine flache, breite Sehne) oder eine Raphe (eine sehr schlanke Sehne) sein. Der große Brustmuskel, der große Brustmuskel, ist ein Beispiel für einen konvergenten Muskel, da er über eine Sehne am Tuberculum majus des Humerus konvergiert. Der M. temporalis des Schädels ist ein anderer.

Pennate Muskeln (Penna = „Federn“) verschmelzen zu einer Sehne, die auf ganzer Länge den zentralen Bereich des Muskels durchzieht, ähnlich einem Federkiel, wobei der Muskel ähnlich den Federn angeordnet ist. Aufgrund dieser Konstruktion können die Muskelfasern in einem gefiederten Muskel nur schräg ziehen, und infolgedessen bewegen sich kontrahierende gefiederte Muskeln ihre Sehnen nicht sehr weit. Da ein gefiederter Muskel jedoch im Allgemeinen mehr Muskelfasern in sich aufnehmen kann, kann er für seine Größe relativ mehr Spannung erzeugen. Es gibt drei Unterarten von Pennate-Muskeln.

In einem eingeborener Muskel, die Faszikel befinden sich auf einer Seite der Sehne. Der Extensor digitorum des Unterarms ist ein Beispiel für einen einbeinigen Muskel. EIN zweifünfzig Muskel hat Faszikel auf beiden Seiten der Sehne. Bei einigen gefiederten Muskeln wickeln sich die Muskelfasern um die Sehne und bilden dabei manchmal einzelne Faszikel. Diese Anordnung wird als bezeichnet mehrzählig. Ein häufiges Beispiel ist der Deltamuskel der Schulter, der die Schulter bedeckt, aber eine einzelne Sehne hat, die am Tuber deltoideus des Humerus ansetzt.

Aufgrund von Faszikeln kann ein Teil eines vielgefiederten Muskels wie der Deltamuskel vom Nervensystem stimuliert werden, um die Zugrichtung zu ändern. Wenn sich beispielsweise der Deltamuskel kontrahiert, wird der Arm abduziert (weg von der Mittellinie in der Sagittalebene weg), aber wenn nur der vordere Faszikel stimuliert wird, wird der Arm entführen und beugen (bewegen Sie sich am Schultergelenk nach vorne).

Das Hebelsystem der Muskel-Knochen-Interaktionen

Die Skelettmuskulatur funktioniert nicht von selbst. Muskeln sind nach ihren Funktionen paarweise angeordnet. Bei Muskeln, die an den Knochen des Skeletts befestigt sind, bestimmt die Verbindung die Kraft, Geschwindigkeit und den Bewegungsumfang. Diese Eigenschaften hängen voneinander ab und können die allgemeine Organisation des Muskel- und Skelettsystems erklären.

Das Skelett und die Muskeln wirken zusammen, um den Körper zu bewegen. Haben Sie schon einmal mit der Rückseite eines Hammers einen Nagel aus Holz entfernt? Der Stiel fungiert als Hebel und der Hammerkopf als Drehpunkt, der Fixpunkt, auf den die Kraft beim Zurückziehen oder Herunterdrücken des Stiels ausgeübt wird. Die auf dieses System aufgebrachte Kraft ist das Ziehen oder Drücken am Griff, um den Nagel zu entfernen, der die Last darstellt, oder der „Widerstand“ gegen die Bewegung des Griffs im System. Unser Bewegungsapparat funktioniert auf ähnliche Weise, wobei die Knochen steife Hebel sind und die Gelenkenden der Knochen – umhüllt von Synovialgelenken – als Drehpunkte fungieren. Die Last wäre ein angehobener Gegenstand oder ein Widerstand gegen eine Bewegung (Ihr Kopf ist eine Last, wenn Sie ihn heben), und die Anstrengung oder ausgeübte Kraft kommt von der Kontraktion der Skelettmuskulatur.


Schau das Video: Die Muskulatur Organe des Menschen (August 2022).