Information

8: Morphologie von Bakterienkolonien - Biologie

8: Morphologie von Bakterienkolonien - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ziele

  • Beschreiben Sie die Merkmale von Kolonien.
  • Sehen Sie sich die Variationen der kolonialen Morphologie bei verschiedenen Bakterienarten an.

Bakterien wachsen auf festen Medien als Kolonien. Eine Kolonie ist definiert als eine sichtbare Masse von Mikroorganismen, die alle aus einer einzigen Mutterzelle stammen, daher stellt eine Kolonie einen Klon von Bakterien dar, die alle genetisch gleich sind.

Bei der Identifizierung von Bakterien und Pilzen wird viel Gewicht darauf gelegt, wie der Organismus in oder auf Medien wächst. Diese Übung wird Ihnen helfen, die kulturellen Merkmale eines Bakteriums auf einer Agarplatte - genannt Koloniemorphologie. Obwohl man die Bedeutung der kolonialen Morphologie zunächst nicht unbedingt erkennen mag, kann sie bei der Identifizierung des Bakteriums wirklich wichtig sein. Merkmale der Kolonien können helfen, die Identität des Bakteriums zu bestimmen. Verschiedene Bakterienarten können sehr unterschiedliche Kolonien bilden.

Im obigen Bild einer Mischkultur sind eine der Luft ausgesetzte Agarplatte und viele verschiedene Koloniemorphologien zu erkennen. Neun offensichtlich unterschiedliche Kolonien sind nummeriert: Einige Kolonietypen kommen in verschiedenen Bereichen der Platte wieder (Anmerkung #3 und #4). Man sieht nicht nur Pigmentunterschiede, sondern auch Größe, Rand, Muster, Deckkraft und Glanz. Zwei Kreise wurden um verschmelzende Kolonien gezogen, wobei die Arten der beiden Kolonien unterschiedlich sind. Der Versuch, ein bisschen von einer dieser benachbarten Kolonien zu pflücken, erhöht die Chancen, eine andere Mischkultur aufzunehmen, die aus den beiden zusammengeführten Arten besteht. Wählen Sie beim Subkultivieren IMMER eine gut isolierte Kolonie.

VOLLE FORM DER KOLONIE

Variiert von rund über unregelmäßig bis filamentös und rhizoid (wurzelartig)

GRÖSSE DER KOLONIE

Kann von großen Kolonien bis zu winzigen Kolonien von weniger als 1 mm variieren = punktförmig (punktförmig). Messen Sie mit einem Millimetermaßstab.

RAND/RAND DER KOLONIE

Vergrößerte Kantenform (verwenden Sie ein Seziermikroskop, um die Randkante gut zu sehen)

CHROMOGENESE

Farbe der Kolonien, Pigmentierung: weiß, gelbbraun, rot, lila usw.

Einige Pigmente sind wasserlöslich, andere nicht.

Wenn Sie ein großes Inokulum nehmen und es in ein Röhrchen mit Wasser oder Kochsalzlösung geben, sehen Sie dann Farbe?

Sehen Sie Pigmente, wenn der Organismus in einem Nährmedium wächst?

Beeinflusst die Inkubationstemperatur die Farbe?

Hat die gesamte Kolonie die Farbe oder ist es eher ein Volltreffer?

OPAZITÄT DER KOLONIE

Ist die Kolonie transparent (klar), opak (nicht transparent oder klar), durchscheinend (fast klares, aber verzerrtes Sehen – wie beim Blick durch Milchglas), irisierend (Farbwechsel im reflektierten Licht)?

ERHÖHUNG DER KOLONIE

Wie weit ragt die Kolonie über den Agar (Platte umdrehen, um die Höhe zu bestimmen)?

OBERFLÄCHE DER KOLONIE

Glatt, glänzend, rau, matt (Gegenteil von glänzend), rauh (faltig)

KONSISTENZ oder TEXTUR

buttrig (butterartig), zähflüssig (klebt an Schlaufe, schwer abzuziehen), spröde/bröckelig (trocken, bricht auseinander), schleimig (klebrig, schleimig)

BENÖTIGTE MATERIALIEN

  • Agarplatten verschiedener Bakterien (Beispiele = Pseudomonas, Chromobacterium, Micrococcus, Bacillus, Streptomyces, Streptokokken, und Neisseria)
  • Agarplatten aus Schwammverdünnungen und Kulturen aus der letzten Periode

DER ABLAUF

  1. Verwenden Sie eine Platte mit gut isolierten Kolonien. Betrachten Sie die größten Kolonien mit bloßem Auge, um die allgemeine Form und Chromogenese zu bestimmen.
  2. Verwenden Sie ein Sezieren/Stereoskop-Mikroskop für weitere Details. Legen Sie die Platte RECHTS NACH OBEN auf die Bühne und lassen Sie die Petrischalenabdeckung AN (sonst wird Ihre Kultur kontaminiert.) Es gibt 2 Linsen auf unseren Zielfernrohren – 10X und 20X – der schwarze Linsenknopf befindet sich auf der rechten Seite des Kopfes von das Mikroskop. Die Vergrößerung ist besonders hilfreich für die Untersuchung von Höhe, Oberfläche, Deckkraft, Größe und Kante. Es gibt 2 Lichter an diesen Mikroskopen, die Sie möglicherweise hilfreich finden, entweder mit einer nach der anderen oder mit beiden oder manchmal sogar ohne. Zwei kleine schwarze Drehknöpfe auf beiden Seiten der Basis steuern die 2 Lichter, ein Licht von oben und ein Licht von unten der Bühne.
  3. Oder Sie möchten vielleicht den Quebecer Koloniezähler verwenden, da er eine Lupe und ein Licht hinter der Plattenbühne hat. Achte darauf, dass das Gericht mit der richtigen Seite nach oben ist.
  4. Wenn Sie Wasserkondensation auf der Deckelabdeckung sehen, nehmen Sie ein KimWipe und entfernen Sie vorsichtig das Wasser von der Abdeckung, dann setzen Sie die Abdeckung schnell wieder auf die Schüssel.
  5. Um die KONSISTENZ zu bestimmen, müssen Sie Ihre Impföse oder -nadel verwenden, um die Kolonie aufzunehmen und die Konsistenz des Impfmaterials zu bestimmen, wenn die Öse das Agarmedium verlässt.


Bilder von Bakterienkolonien


Schau das Video: Morfologi Koloni Bakteri, Klasifikasi Bakteri (Kann 2022).