Artikel

Bauschuttrecycling

Bauschuttrecycling


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bauschutt ist die Sammlung von Bruchstücken oder Resten von Ziegeln, Beton, Mörtel, Stahl, Holz usw. aus Abfällen beim Bau, der Renovierung und / oder dem Abriss von Bauwerken wie Gebäuden, Wohnhäusern und Brücken.

Bauschutt besteht daher aus Schutt und Materialfragmenten, während der Abbruch nur aus Schutt besteht und somit ein höheres qualitatives Potenzial im Vergleich zu Bauschutt aufweist.

Bedeutung

Die Menge an Bauschutt, die bei den Bauarbeiten in brasilianischen Städten anfällt, zeigt eine enorme Materialverschwendung. Die Kosten dieser Abfälle verteilen sich auf die gesamte Gesellschaft, nicht nur durch die Erhöhung der endgültigen Baukosten, sondern auch durch die Kosten für die Beseitigung und Behandlung von Trümmern.

Meistens werden die Trümmer von der Arbeit entfernt und heimlich an Orten wie Baulücken, Flussufern und peripheren Straßen entsorgt. Die Kommunen stellen nicht immer messbare Mittel für die Beseitigung oder Behandlung dieser Trümmer zur Verfügung: Es geht darum, die Trümmer vom Ufer eines Flusses zu entfernen, die Galerien zu reinigen und das Flussbett zu sortieren, in dem das Material abgelagert wird.

Trotz so vieler Probleme sollte der Schutt als gesehen werden Quelle nützlicher Baumaterialien. Die traditionellste Verwendung - auf Deponien - ist nicht immer die rationellste, da sie auch verwendet wird, um Materialien zu ersetzen, die normalerweise aus Lagerstätten gewonnen werden, oder um Rohstoffe für Bauteile von vergleichbarer Qualität wie herkömmliche Materialien zu werden.

Der Bauschuttrecyclingprozess für Zuschlagstoffe umfasst im Wesentlichen die Auswahl von wiederverwertbaren Bauschuttmaterialien und die Zerkleinerung in geeigneten Anlagen. Vorwiegend im Schutt befindliche Abfälle, die zur Herstellung von Zuschlagstoffen wiederverwertet werden können, gehören zu den Gruppen I und II.

  • Gruppe I - Verbundwerkstoffe aus Zement, Kalk, Sand und Kies: Beton, Mörtel, Betonsteine.
  • Gruppe II - Keramikmaterialien: Fliesen, Fesseln, Ziegel, Fliesen.
  • Gruppe III - nicht recycelbare Materialien: Boden, Gips, Metall, Holz, Papier, Kunststoff, organische Stoffe, Glas und Styropor. Von diesen Materialien können einige zur weiteren Verwendung ausgewählt werden. So können Verpackungen aus Papier und Pappe, Holz und sogar Glas und Metall zur Wiederverwendung oder zum Recycling gesammelt werden.


Video: UMWELT AKTIV - Bauschuttrecycling RAI Südtirol - (Kann 2022).